Teslas früherer Ingenieur Doug Field ist zurück bei Apple

Teslas früherer Ingenieur Doug Field arbeitet wieder bei Apple, nachdem er im Mai plötzlich von der Firma Elon Musk entlassen wurde.

Im Juli wurde bestätigt, dass der leitende Ingenieur nicht zu Tesla zurückkehren würde und stattdessen mit Apple zurück ist – der Firma, die er vor fünf Jahren verlassen hat.

Er wird an Apples geheimem "Project Titan" Autonomous Vehicle Team arbeiten, das seit Mitte 2016 läuft.

Die beiden Unternehmen streiten sich seit Jahren um Talente aus dem Silicon Valley. Teslas CEO Elon Musk beschrieb das Apple-Projekt einmal als "Tesla-Friedhof".

Apples lang gemunkeltes Projekt Titan wurde geglaubt, zurückgegangen zu sein, mit Hunderten Leuten, die die Abteilung verlassen.

Die Rückkehr eines erfahrenen Ingenieurs wie Field legt jedoch nahe, dass Apple immer noch versuchen könnte, seine eigenen Fahrzeuge zu produzieren.

Bevor er zu Tesla kam, arbeitete Herr Field zwischen 2008 und 2011 bei Apple.

Er wurde Vice President von Mac Hardware Engineering, wo er mit Bob Mansfield zusammenarbeitete, der jetzt Project Titan leitet.

Im Mai wurde bekannt gegeben, dass Herr Field zunächst wegen Abwesenheit von Tesla-Autos in Urlaub genommen worden war.

"Doug nimmt sich gerade etwas Zeit, um sich aufzuladen und Zeit mit seiner Familie zu verbringen. Er hat Tesla nicht verlassen ", sagte der Sprecher Reuters.

Tesla und Apple haben eine lange Rivalität. Im Jahr 2016 pochierte Apple Chris Porrit, der Tesla-Vizepräsident der Fahrzeugtechnik, berichtete die FT.

Ein Jahr später pochierte Tesla einen der Schöpfer von Apples Swift-Programmiersprache Chris Lattner.

Apple ist äußerst geheimnisvoll über seine selbstfahrenden Autopläne.

Die Zahlen, die MacReports im Mai dieses Jahres erhalten hat, bestätigen jedoch, dass das Unternehmen jetzt 55 Autos und 83 Fahrer unter seiner Genehmigung hat, autonome Fahrzeuge zu testen.

Dies macht Apple zum zweithöchsten Genehmigungsinhaber, mit mehr Autos auf der Straße als sowohl Waymo (die von Google Muttergesellschaft Alphabet Inc. gehört) und Tesla, mit nur General Motors mehr mit 104.

Es wurde gemunkelt, dass Apple an einer Flotte von völlig autonomen Fahrzeugen arbeite, die von der Firma gebaut werden.

Dieser langfristige Traum, ein Teil des Projekts Titan, wurde vermutlich aufgegeben, um Software zu entwickeln, die es Fahrzeugen anderer Hersteller erlaubt, selbst zu fahren.

Die Software wurde weithin als eine Erweiterung von Apples bestehender Infotainment-Software CarPlay angesehen.

Diese jüngste Rekrutierung deutet jedoch darauf hin, dass Project Titan am Leben bleiben könnte.

Ende 2016 erhielt Apple ein Patent für ein Kollisionsvermeidungssystem, das für Roboter und selbstfahrende Autos eingesetzt werden könnte.

Das US-Patent hob ein System hervor, das in der Lage ist, Kollisionen zu vermeiden und durch unbekannte Gebiete zu navigieren, indem Entfernungen und Objekte in seinem Radius berechnet werden.

Das am 7. Juni 2015 eingereichte Patent trägt den Titel "Kollisionsvermeidung von willkürlichen polygonalen Hindernissen" und wurde von Apple Insider zum ersten Mal entdeckt. Es weist nach, dass es den Nachweis erbringt, dass das Unternehmen die Anwendung von maschinellem Lernen und Computer Vision auf autonom untersucht "Agenten" (Fahrzeuge).

Details über Apples geheimnisumwobenes "Projekt Titan" schweben seit 2015 herum, und obwohl das in Cupertino ansässige Unternehmen versucht hat, seinen Plan für ein selbstfahrendes Auto zu leugnen, sprechen seine Handlungen anders.

Das Patent beschreibt eine Technologie, die der Schlüssel zu selbstfahrenden Autos sein könnte – ein System, das sowohl im 2D- als auch im 3D-Bereich arbeiten kann, was bei Computervisions-Systemen schwierig war.

Es hebt auch hervor, dass die Technologie auf eine Umgebung zugreifen würde, die in ihrem Speicher gespeichert ist, identifizieren, wo der Agent in diesem Raum sitzt und dann den Abstand zwischen ihr und anderen Objekten in der Umgebung berechnet.

Tesla hat in letzter Zeit einen Sturm negativer Presseberichte überstanden.

Die innovative Elektroauto-Firma ist als Pionier in der Autoindustrie bekannt, aber ihre innovative Technologie ist mit vielen Knicken gekommen.

Am 23. März starb ein 38-jähriger Mann namens Walter Huang, nachdem sein Tesla Model X in eine Betonbarriere auf der Autobahn in Mountain View, Kalifornien, umgepflügt war.

Seine Familie sagt, dass er die Autopilot-Funktion des Autos zum Zeitpunkt des Absturzes benutzt hat.

Herr Huang wurde aus dem Auto entfernt, kurz bevor er in Brand geriet, und das Wrack soll auch nach dem Erlöschen der Flammen weiter geschwommen sein.

In den letzten Monaten ist Musk in eine Reihe von Spats mit den Nachrichtenmedien verwickelt worden.

Er hat Reporter dazu gedrängt, sich auf Unfälle autonomer Autos statt auf ihr Sicherheitspotential zu konzentrieren, und beschuldigt eine Nachrichtenorganisation, bei Tesla "gnadenlos negativ" zu sein.

Aktien wurden im Mai geschlagen, nachdem Musk abrupt Fragen von Wall Street-Analysten über Teslas Ausgabenpläne abgeschnitten hatte.

In einer Gewinnberatungsrunde beschimpfte er Analysten, weil sie "langweilige" Fragen gestellt und Fragen zu Teslas massiven Kapitalanforderungen umgangen hatten.

Der Milliardär brandmarkte einen Branchenanalysten während der bizarren Sitzung als "langweiligen Dummkopf" und sagte, die Fragen eines anderen seien so trocken, dass sie mich umbringen würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares