Der Countdown beginnt: Parker Solar Probe startet morgen auf historische Mission, die Sonne zu berühren

In den frühen Morgenstunden des Samstagmorgens wird die NASA ein Raumschiff auf eine Mission schicken, um dorthin zu fliegen, wo noch nie zuvor eine Sonde war – in die sengende Atmosphäre der Sonne.

Die 1,5 Milliarden US-Dollar teure Parker Probe wird auf einer der stärksten Raketen der Welt explodieren und dabei Rekordgeschwindigkeiten von bis zu 430.000 Meilen pro Stunde erreichen, wenn sie innerhalb von sieben Jahren 24 Sonnenbögen absolviert.

Während dieser Zeit wird das Schiff sieben Mal um die Venus schwingen und die Schwerkraft des Planeten benutzen, um es mit jedem Durchgang näher und näher an unseren Stern zu schieben. schließlich wird die Parker-Sonde 3,8 Millionen Meilen von der Sonnenoberfläche erreichen.

Wenn es der Sonne näher kommt, wird es etwa 2500 Grad Fahrenheit ausgesetzt sein als jedes andere Raumschiff in der Geschichte – aber hinter seinem dicken Hitzeschild wird es sich nur wie ein heißer Sommertag anfühlen 85 Grad.

Das Startfenster der Cape Canaveral Air Force Station in Florida öffnet am 11. August um 03.33 Uhr (EDT) und bleibt 65 Minuten geöffnet. Ab jetzt sagt die NASA, dass alles auf Kurs für den Start ist, wobei das Wetter bisher noch bei 70 Prozent liegt.

Wenn alles nach Plan läuft, startet die Parker Solar Probe am Samstagmorgen von Cape Canaveral auf einem ULA Delta IV Heavy, einer der stärksten Raketen der Welt, mit einer dritten Stufe.

Das Startfenster schließt am 23. August. Diese Mission wird laut NASA 55 Mal mehr Energie benötigen, als zur Erreichung des Mars benötigt würde.

Die Sonde wird sich auf eine Reihe von Gravitationsassistenten von Venus verlassen, um ihre Seitwärtsbewegung zu verlangsamen, so dass sie nur 3,8 Millionen Meilen von der Sonnenoberfläche entfernt ist.

Wie der NASA-Ingenieur Bobak Ferdowsi auf Twitter sagte, ist dies der äquivalente Abstand von nur 4,43 Sonnen, die nebeneinander positioniert sind.

Dadurch wird die Parker-Sonde gut in die Sonnenkorona eingeführt, die sich etwa 5 Millionen Meilen über der Oberfläche erstreckt.

"Wir werden dorthin gehen, wo kein Raumschiff zuvor gewagt hat – innerhalb der Korona eines Sterns", sagte Projektwissenschaftlerin Nicky Fox vom Johns Hopkins Applied Physics Lab.

"Mit jeder Umlaufbahn werden wir neue Regionen der Sonnenatmosphäre sehen und Dinge über die Sternmechanik lernen, die wir seit Jahrzehnten erforschen wollten."

Die Korona oder die äußere Atmosphäre der Sonne beherbergt ultraheißes Solarmaterial und einige der extremsten Ereignisse, die von unserem Stern ausgehen.

Hier erwärmt sich das Material auf Millionen Grad, sagt die NASA.

Der beispiellose Zugang von Parker Solar Probe zur Korona erlaubt es, die Beschleunigung des Sonnenwinds aus nächster Nähe zu untersuchen und die Sonneneruptionen und koronalen Massenauswürfe zu beobachten, die sich auf das Weltraumwetter und Kommunikationssysteme in der Nähe der Erde auswirken.

Das Schiff wurde nach Dr. Eugene Parker benannt, der bereits 1958 die Existenz von Sonnenwind vorhergesagt hatte und der einzige lebende Mensch ist, der jemals eine NASA-Mission nach ihnen benannt hatte.

Die Sonde schleppt auch die Namen von über 1,1 Millionen Menschen, die sich angemeldet haben, um ihre Namen an die Sonne senden zu lassen.

Diese und ungefähr 1400 Pfund Solarprojektions- und Wissenschaftsausrüstung werden durch ein vorgerücktes Hitzeschild geschützt, das ein 4,5 Zoll dickes Kohlenstoffverbundstoffschaummaterial zwischen zwei Kohlenstofffasergesichtsblättern verwendet.

"Die NASA plante, eine Mission für die Sonnenkorona für Jahrzehnte zu senden, aber wir hatten nicht die Technologie, die ein Raumfahrzeug und seine Instrumente vor der Hitze schützen könnte", sagt Adam Szabo, der Missionsforscher für Parker Solar Probe bei Goddard der NASA Raumfahrtzentrum in Greenbelt.

"Die jüngsten Fortschritte in der Materialwissenschaft haben uns das Material gegeben, einen Hitzeschild vor dem Raumschiff zu bauen, um nicht nur der extremen Sonnenhitze standzuhalten, sondern auch auf der Rückseite kühl zu bleiben."

Die historische Mission wird uns die beste Gelegenheit geben, den Stern zu studieren, der unser gesamtes Sonnensystem trägt.

Und es ist einer der letzten Plätze in unserer stellaren Nachbarschaft, die noch erforscht werden müssen.

"Für Wissenschaftler wie mich wird die Belohnung für die lange, harte Arbeit die einzigartige Reihe von Messungen sein, die von Parker zurückgegeben wurden", sagte Szabo.

"Die Sonnenkorona ist einer der letzten Orte im Sonnensystem, an dem noch kein Raumschiff zuvor gewesen ist. Es gibt mir das Gefühl der Aufregung eines Entdeckers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares