Tragischer Brite tot, 4, stirbt, nachdem er in den ägyptischen Hotelpool gefallen ist "es war zu spät"

0

Ein britisches Kleinkind ist gestorben, nachdem es in ein Hotelschwimmbad in Ägypten gefallen war.

Die vierjährige Skia Watson spielte am Rand des Pools im Seagull Beach Resort in Hurghada südlich von Kairo, Ägypten, bevor sie angeblich den Kopf schlug und hineinfiel.

Ein Rettungsschwimmer im Vier-Sterne-Hotel versuchte verzweifelt, die Vierjährige zu retten, aber sie starb am Tatort.

Familienmitglieder sollen den Tot für einige Minuten aus den Augen verloren haben, bevor der Rettungsschwimmer in Aktion trat.

Skia erhielt HLW, verstarb aber kurz darauf.

Und jetzt hat sich die Familie an die Hotelleitung gewandt und erklärt, dass es nicht genügend Rettungsschwimmer gab, die den riesigen Poolbereich bedeckten.

Sie behaupteten auch, dass der Rettungsschwimmer keine Erste-Hilfe-Fähigkeiten besitze.

Skia und ihre Schwester Lystasia, 11, waren im Urlaub mit Cousine Mali Francis, 18, und Malis Mutter Shelley, 43, die alle aus Bristol stammen.

Mali sagte zu The Sun: "Wir haben Skia nur für einen oder zwei Moment aus den Augen verloren, bevor sie hineingefallen ist, aber der Rettungsschwimmer hat sie nie gesehen, bis es zu spät war."

„Wir haben Skia für einen oder zwei Moment aus den Augen verloren, bevor sie hineingefallen ist, aber der Rettungsschwimmer hat sie nie gesehen, bis es zu spät war.“

Malo Francis

Sie behauptete, die Wache sei in Panik geraten und mit Skia in seinen Armen gelaufen, bevor jemand anderes hereingetreten war, um CPR zu geben.

Die Hotelleitung schlug auf die Forderungen der Familie zurück und lehnte jede Verantwortung für den Tod ab.

Er sagte der Zeitung: "Es geschah, weil das kleine Mädchen nicht beobachtet wurde."

Daily Star Online hat das Seagull Beach Resort um einen Kommentar gebeten.

Es kommt nur wenige Monate, nachdem die Tochter eines älteren Ehepaares, das im Urlaub auf dem Land gestorben war, ägyptische Beamte verprügelt hat, weil sie ihr angeblich gesagt hatten, ihr Tod sei "der Wille der Götter".

John Cooper (69) und seine Frau Susan (63) starben im August 2018 innerhalb von nur vier Stunden in einem Fünf-Sterne-Hotel in der Region Hurghada.

Eine anschließende Untersuchung ergab, dass das Paar möglicherweise „einem infektiösen biologischen Erreger oder giftigen Chemikalien“ ausgesetzt war.

Ein Gerichtsmediziner sagte jedoch, es seien noch nicht genügend Informationen für eine Untersuchung vorhanden.

Die ursprüngliche ägyptische Obduktion ergab, dass der Tod des Paares mit E. Coli zusammenhängt, ein britischer Obduktionsversuch erwies sich jedoch als nicht schlüssig.

Die britischen Behörden haben immer noch nicht alle medizinischen und sonstigen Berichte aus Ägypten erhalten, die für die endgültige Feststellung der Todesursache erforderlich sind. Dies wurde im April untersucht.

Die Tochter des Paares, Kelly Ormerod, sagte: "Ägypten mag billig sein, aber es gibt einen Grund dafür. Ich wurde entsetzlich behandelt, nachdem Mama und Papa gestorben waren.

"Sie versuchten mich davon zu überzeugen, dass die Todesursache meiner Mutter ein gebrochenes Herz war und der Tod meiner Eltern der Wille der Götter war."

"Nach meiner Erfahrung sind britische Touristen in Ägypten nicht sicher, und ich werde nie wieder dorthin gehen."

Share.

Leave A Reply