Kamala Harris will 1 Milliarde Dollar ausgeben, um Amerikas 225.000 ungetestete Vergewaltigungssets zu retten.

0

Es gibt derzeit Hunderttausende von ungetesteten Vergewaltigungssets in polizeilichen Beweisaufbewahrungseinrichtungen im ganzen Land und 2020 hat die demokratische Hoffnung Kamala Harris einen Plan, um den landesweiten Rückstand zu beenden.

Am Donnerstag sagte Harris, dass sie 1 Milliarde Dollar ausgeben würde, um den Staaten zu helfen, die Rückstände von Vergewaltigungssets zu beseitigen. Das Geld würde auch der Strafverfolgung helfen, ihren Ansatz bei Sexualverbrechen zu reformieren, einschließlich der früheren Tests von Vergewaltigungssets und der regelmäßigen Aktualisierung der Opfer mit Informationen über den Status der Tests.

“Die Bundesregierung kann und sollte der Gerechtigkeit für Überlebende von sexuellem Missbrauch Priorität einräumen”, sagte Harris in einer Erklärung. “Als kalifornischer Generalstaatsanwalt habe ich Ressourcen und Aufmerksamkeit darauf verwendet, einen Rückstand von 1.300 ungetesteten Vergewaltigungssets in staatlichen Labors aufzuarbeiten, und wir haben es innerhalb meines ersten Jahres im Büro geschafft. Wir brauchen den gleichen Fokus auf nationaler Ebene, um Gerechtigkeit zu üben und Raubtiere zur Rechenschaft zu ziehen.”

Unter ihrem Vorschlag besagt, dass die Durchführung einer jährlichen Zählung und eines offiziellen Berichts über ungetestete Vergewaltigungssets für eine zusätzliche Finanzierung durch die Bundesregierung in Frage käme. Das Geld würde auch die Anzahl der Vergewaltigungssets erhöhen, die den Polizeibehörden zur Verfügung stehen, insbesondere in ländlichen Gebieten.

Harris sagte, dass ihre Investition in Höhe von 1 Milliarde Dollar etwa 225.000 Vergewaltigungs-Kits abdecken würde, die ungetestet bleiben. Laut End the Backlog, einer Interessengruppe, die Verbrechensopfern hilft, kann es zwischen 1.000 und 1.500 Dollar kosten, um ein Vergewaltigungskit zu testen.

Der kalifornische Senator sagte, dass sie das Programm innerhalb ihrer ersten Amtszeit als Präsidentin umsetzen würde, wenn sie 2020 gewählt würde. Trotz eines langsamen Anfangs zu ihrer Hauskampagne, hat Harris fortfährt, Popularität zu erhöhen und in der nationalen Abstimmung seit der ersten demokratischen Primärdebatte letzter Monat zu steigen.

Die neueste Economist/YouGov-Abstimmung, die am Mittwoch veröffentlicht wurde, zeigte Harris auf dem dritten Platz hinter dem ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden und der Massachusetts-Senatorin Elizabeth Warren. Biden hatte 22 Prozent Unterstützung, Warren 17 Prozent und Harris folgte mit 14 Prozent dicht dahinter.

Harris’ neuester Vorschlag kommt inmitten der jüngsten Runde von Anklagen gegen den Milliardär Jeffrey Epstein. Am Montag enthüllten Bundesanwälte in Manhattan neue Anklagen wegen Sexhandel gegen Epstein. Die Anklage besagt, dass Epstein Hunderte von Dollar an Mädchen gezahlt hat, einige davon im Alter von 14 Jahren, um zwischen 2002 und 2005 in seinen Residenzen in New York und Florida Sex mit ihm zu haben. Vorwürfe wegen der Missbräuche kreisen seit Jahren um den politisch verbundenen Geldgeber.

Im Jahr 2007 bekannte sich Epstein zu zwei staatlichen Prostitutionsvorwürfen in Florida schuldig, saß aber nur 13 Monate im Gefängnis. Das Arrangement geriet später unter schwere Prüfung, als der Miami Herald 2018 berichtete, dass Trumps Arbeitsminister Alex Acosta, der in diesem Fall als US-Staatsanwalt in Miami tätig war, Epstein den “Deal seines Lebens” gab.

Am Dienstag forderte Harris Acosta zum Rücktritt auf.

“Wir brauchen Führer, die engagiert für die Gerechtigkeit der Überlebenden von Missbrauch kämpfen und nicht für den Schutz von Raubtieren”, tweete sie.

Share.

Leave A Reply