Britische Touristen laufen Gefahr, von gefälschten Alkoholen mit JET FUEL geblendet zu werden

0

BRITS wurden vor "tödlichem" falschen Alkohol zu Hause und im Urlaub gewarnt, als das FBI den Tod von 12 Menschen in der Dominikanischen Republik untersucht.

Erstaunlicherweise kostet der Verkauf von illegalem Alkohol in Großbritannien rund 1,2 Mrd. GBP pro Jahr.

"Wir sind sehr besorgt über diesen Trend bei der Verfügbarkeit von gefälschtem Alkohol", sagte Ron Gainsford, Geschäftsführer des Trading Standards Institute, in einer Erklärung.

"Es geht nicht nur um falsche Schnäppchen – gefälschte Spirituosen und gefälschter Wein könnten tödlich sein."

Die Gefahr ist auch im Ausland sehr real.

„Methanol ist nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt und kann beim Verzehr Leberschäden, Erblindung und Tod verursachen.“

Prof. Swahn

Hannah Powell, eine 23-jährige Ferienfrau in Zante, erblindete dauerhaft, nachdem sie 2016 zwielichtigen Wodka getrunken hatte.

2014 starb die britische Backpackerin Chezney Emmons, nachdem sie mit ihrem Freund auf einer Indonesien-Tour gefälschten Gin getrunken hatte.

Der junge und verliebte 23-Jährige aus Essex wurde durch eine Methanolvergiftung getötet, obwohl er das legitim aussehende Getränk in einem Geschäft gekauft hatte.

Ein weiterer touristischer Hotspot für kontaminierten Alkohol ist Bali.

Unterdessen untersucht das FBI nach Angaben der New York Times die Verfälschung von Alkohol als Untersuchungsgrundlage für den Tod von 12 Urlaubern in der Dominikanischen Republik.

Monica Swahn, Professorin für öffentliche Gesundheit an der Georgia State University, warnte in The Conversation, dass „äußerst gesundheitsschädliche“ Substanzen mit Alkohol gemischt werden.

Dazu zählen laut Professor „hochgiftiges“ Methanol, „gestohlener Düsentreibstoff“ und widerlich sogar „Balsamierungsflüssigkeit aus Leichenbeständen“.

Prof. Swahn fügte hinzu: „Einer der Schlüsselaspekte von gefälschtem oder illegalem Alkohol ist, dass die Hersteller den Alkohol billiger und schneller destillieren, indem sie gefährliche Abkürzungen wie die Zugabe von Wasser und Methanol, auch als hochgiftiger Methylalkohol bekannt, verwenden.

„Methanol ist nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt und kann beim Verzehr Leberschäden, Erblindung und Tod verursachen.“

Tragischerweise wurden 154 Menschen in Indien Anfang dieses Jahres durch illegales Mondlicht vergiftet, weil es mit Methanol verfälscht wurde.

UK Trading Standards rät den Briten, sich an die „vier Ps“ zu erinnern – im In- und Ausland.

Ort: Stellen Sie sicher, dass Sie in einem seriösen Supermarkt, außerhalb der Lizenz oder im Geschäft einkaufen.

Preis: Wenn ein Geschäft zu gut aussieht, um wahr zu sein, ist es höchstwahrscheinlich.

Verpackung: Eine mangelhafte Qualitätskennzeichnung, einschließlich Rechtschreibfehlern, ist ein Warnzeichen.

Produkt: Halten Sie Ausschau nach gefälschten Versionen bekannter Marken und achten Sie auf ungewöhnliche Markennamen, die Sie noch nie gesehen haben.

Wodka, der am häufigsten gefälschte Alkohol, sollte keine weißen Partikel oder Ablagerungen in der Flasche haben – dies bedeutet, dass er mit Leitungswasser verdünnt sein könnte.

Und wenn Ihr Alkohol verdächtig nach Nagellack riecht, trinken Sie ihn nicht.

Share.

Leave A Reply