Meghan McCain enthüllt, dass sie unter Fehlgeburten litt: ”Ich liebte mein Baby, und ich werde es immer tun”.

0

In einer von der New York Times am Freitag veröffentlichten Op-Edition enthüllte Meghan McCain, dass sie erst vor wenigen Wochen eine Fehlgeburt erlitt.

Die View-Mitveranstalterin schrieb offen über ihre Erfahrung und nannte sie eine “schreckliche Erfahrung”, die sie “niemandem wünschen würde”.

“Ich wusste, dass ich schwanger war, bevor ich formell wusste, dass ich schwanger war,” McCain, 34, beschrieben, während sie sich an ein Fotoshooting erinnerte, an dem sie für eine separate Geschichte des New York Times Magazine teilnahm. “Mein Körper hat mir alles gesagt, was Frauen bekannt ist. Es sagte mir auf die gleiche Weise, dass ich eine Fehlgeburt hatte. Die Bestätigung meines Arztes kam am Tag des Fotoshootings, zum schlimmstmöglichen Zeitpunkt.”

Infolgedessen war McCain vom Satz der Ansicht für einige Tage abwesend und aufforderte, was sie eine Aufregung des “Klatsches” beschrieb, der über die Gründe warum spekuliert.

“Das sollte kein öffentliches Wissen sein. Ich hatte meinen Anteil an der öffentlichen Trauer und der öffentlichen Freude. Ich wünsche mir diese Trauer – die Trauer eines kleinen Lebens begann und dann verloren ging – könnte privat bleiben”, schrieb sie.

Der politische Pandit entschied sich schließlich, ihre Geschichte zu erzählen, in der Hoffnung, das Gespräch über eine Fehlgeburt zu destigmatisieren.

“Fehlgeburt ist ein Schmerz zu oft nicht anerkannt,” McCain, der sagte, dass sie von ihrer Schwangerschaft vor Monaten erfuhr, schrieb. “Doch es ist real, und was wir verloren haben, ist real. Wir fühlen Trauer und weinen, weil unsere Babys echt waren.”

Ihr Aufsatz schloss teilweise: “Seitdem stelle ich die gleiche Frage, die jede Mutter stellt, die ein Kind liebt und verliert: Warum? Warum wurde dieses Licht und diese Freude vor uns gehalten, und dann die Welt, in der dieses Kind Atem holte, in den Schatten geworfen? Warum wurde ein unschuldiges Leben nach dem Ebenbild Gottes geschaffen und dann abrupt ausgelöscht?”

Zuerst sagte McCain, dass sie sich “die Schuld gab”, weil sie sie und Ben Domenechs erstes gemeinsames Kind verloren hatte.

“Vielleicht war es falsch von mir, mich dafür zu entscheiden, eine professionelle Frau zu sein, die in einem hochdruckvollen, gut sichtbaren, hochbelasteten Feld arbeitet, immer noch die Last des jüngsten Verlustes meines Vaters trägt und sich darüber hinaus mit den Pfeilen auseinandersetzt, die mit dem öffentlichen Leben einhergehen. Dies ist keine Reklamation. Das ist die Realität. Ich habe mein Alter und meine Persönlichkeit dafür verantwortlich gemacht. Ich beschuldigte alles und jeden, an den eine Person denken konnte, und was folgte, war eine tiefe Öffnung der Scham”, beschrieb sie.

“Ich hatte eine Fehlgeburt. Ich liebte mein Baby und werde es immer lieben. Bis zum Ende meiner Tage werde ich mich an dieses Kind erinnern – und was auch immer für Kinder kommen, wird das nicht verdecken. Ich habe Liebe zu meinem Kind. Ich habe Liebe zu all den Frauen, die wie ich kurz in der Schwesternschaft der Mutterschaft waren, in der Hoffnung, im Gebet und in der Pflege der Freude in uns, bis zu dem Tag, an dem die Freude vorbei war”, fuhr sie fort.

Die Fernsehpersönlichkeit am Tag ehrte dann ihren verstorbenen Vater, den ehemaligen US-Senator John McCain, indem sie beschrieb, was sie sich vorstellt, dass es von ihrer Tochter gekommen ist.

“Als mein Vater starb, nahm ich Zuflucht in der Hoffnung, dass wir eines Tages im Jenseits vereint sein würden. Ich stelle mir diesen Moment immer noch vor, auch wenn ich darauf vertraue, dass ein liebender Gott es sehen wird. Jetzt stelle ich es mir etwas anders vor. Da ist mein Vater – und er hält seine Enkelin in den Händen.”

Unsere Gedanken gehen zu diesem Zeitpunkt an Meghan und ihre Lieben.

Share.

Leave A Reply