Experten erklären: Darum ist zu viel Bauchfett gefährlich für die Gesundheit

Eine flacher Bauch gilt nicht nur als als attraktiv, er reduziert auch das Krankheitsrisiko. Denn: Zu viel Bauchfett kann den Organen schaden. So gefährlich sind die Extrapolster.

Wer hätte nicht gern einen attraktiven, flachen Bauch? Doch nicht nur die Optik spricht für eine schlanke Körpermitte, auch die gesundheitlichen Vorteile. Zu viel Bauchfett bezehungsweise viszerales Fett geht nämlich mit einem höheren Erkrankungsrisiko einher. Wie gefährlich die ungeliebten Speckröllchen sein können, erlärten Mediziner und Gesundheitsexperten gegenüber ‚popsugar‘.

 

Was viszerales Fett ist – und wie gefährlich es sein kann

Grundsätzlich unterscheiden Experten zwischen zwei Arten von Fettgewebe, dem subkutanen sowie dem viszeralen. Das subkutane Fett ist von außen, beispielsweise an Hüfte und Po, sichtbar und und befindet sich unter der Haut. Es isoliert den Körper und hält ihn warm. Zwar ist diese Art von Fett auch im Bauchbereich vorhanden, zwischen Haut und Bauchmuskeln.

Bei einem dicken Bauch hat sich darüber hinaus jedoch viszerales Fettgebildet: Es umgibt Organe wie Leber, Darm und Bauchspeicheldrüse und gilt als besonders gesundheitsgefährdend. „Viszerales Fett setzt Hormone sowie Entzündungsstoffe frei. Je mehr viszerales Fett vorhanden ist, desto mehr Botenstoffe werden gebildet. Ein Übermaß begünstigt Bluthochdruck, Diabetes mellitus Typ 2 sowie Erkrankungen des Herzens“, erklärt Sriram Machineni, Direktorin der Medical Weight Clinic in North Carolina.

Männer neigen häufiger zu Bauchfett als Frauen: Experten vermuten einen Zusammenhang zwischen dem viszeralen Fett und Sexualhormonen. So begünstigt das männliche Testosteron die Einlagerung von Fett am Bauch, während Östrogen das Fett anders verteilt.

 

Hast du zu viel Bauchfett? BMI und Bauchumfang messen

Wie findest du heraus, ob dein Bauchfettanteil zu hoch ist? „Berechne deinen Body-Mass-Index und miss deinen Bauchumfang, wenn dein BMI höher ist als 35. Ist dein BMI höher als 35, hast du sehr wahrscheinlich zusätzlich zum subkutanen Fett auch viszerales Fett“, sagt M. Sue Kirkman vom Zentrum für Diabetes an der University of North Carolina. Der Anteil an viszeralem Fett steige jedoch mit dem Alter, während das subkutane Fett sinkt.

Wie hoch der Bauchumfang maximal sei sollte, ist klar definiert: 88 Zentimeter für Frauen und 102 Zentimeter für Männer gelten als Höchstwerte, alles darüber ist gefährlich!

Besonders tricky ist, dass selbst Menschen, die fit und trainiert sind, zu viel viszerales Fett haben können. „Das kommt vor allem bei Sportlern vor, die zu viele einfache Kohlenhydrate zu sich nehmen“. Kirkan empfiehlt daher, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten und verarbeitete Lebensmittel möglichst zu meiden. Auch zu wenig Bewegung sowie genetische Veranlagung beeinflussen den Anteil an dem gefährlichen Bauchfett. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares