Beauty-Check: Frisch und gepflegt durch den Hochsommer

Der Sommer macht seinem Namen in diesem Jahr alle Ehre, die Hitze hat uns fest im Griff. Mit diesen Tipps kommst du schön und vor allem frisch durch die heißen Tage.

Seit Wochen gibt der Sommer Vollgas und auch in den nächsten Tagen scheinen die warmen Temperaturen nach einer kurzen, aber heftigen Abkühlung wieder zurückzukommen – zumindest in weiten Teilen des Landes. Doch wie bleibt man frisch und cool trotz großer Hitze? Mit den folgenden Tipps!

1. Kühlendes Nass

Leider können wir nicht immer nach Belieben ins Schwimmbad gehen und unsere Tage im kühlen Nass verbringen. Dafür gibt es einige Tricks, um sich trotzdem zu erfrischen: zum Beispiel die Arme in kaltes Wasser tauchen – das wirkt Wunder. Ebenso wie ein nasser Waschlappen im Nacken, am besten mit ein paar Tropen Pfefferminzöl.

Fürs Büro eignen sich Thermalwassersprays, die man im Kühlschrank lagert und direkt auf die Haut aufsprüht. Im Kühlschrank kann man außerdem leichte Körperlotions aufbewahren, ebenso wie Kühlpads für müde Augen und Schwellungen. 

2. Passende Kleiderwahl

Durch die richtige Wahl der Kleider lässt sich oft auch das Schwitzen vermeiden oder zumindest verringern. Geeignet sind Leinen und leichte Baumwolle, weil sie besonders luftig sind. Außerdem sollte die Kleidung locker fallen und nicht zu eng anliegen.

Wer bei den sommerlichen Temperaturen Sport machen will, der trägt am besten Funktionswäsche aus Polyester. Diese leitet den Schweiß von der Haut weg. 

 

3. Schöne Beine

Durch Hitze und langes Stehen kann es zu Wassereinlagerungen kommen. Linderung verschafft ein Kühlgel mit Arnika, Aescin oder Weinlaubextrakt. Ein lauwarmes Fußbad am Abend verschafft ebenfalls ein angenehmes Gefühl. Zu kalt sollte es allerdings nicht sein, sonst kann die Lymphe nicht abfließen.

Auch Bürstenmassagen und Wechselduschen sorgen für eine verbesserte Durchblutung in den Beinen. Ebenso wie Wadengymnastik: auf die Zehenspitzen stellen und wieder abrollen – das reicht schon aus.

Wer die Beine gern glatt rasiert in Shorts, Rock und Bikini zeigt, der nimmt die Haarentfernung am besten am Abend vor. Denn nach jeder Rasur sollte die Haut 20 Stunden lang nicht in die Sonne. 

 

4. Geschützte Haut

Im Sommer braucht die Haut weniger Fett, dafür mehr Feuchtigkeit. Wer zu fettiger Haut neigt, nimmt jetzt Gels oder Fluids mit Wirkstoffen wie Aloe Vera, die die Feuchtigkeit halten. Öl-in-Wasser-Emulsionen passen besser zu trockener Haut.

Wichtig ist zurzeit natürlich auch der Sonnenschutz, den man entsprechend des Hautzustandes wählen und 15 Minuten vor dem Sonnenbad auftragen sollte. Es gibt auch viele Tagescremes mit einem Lichtschutzfaktor von 15 bis 20, die für kurze Aufenthalte in der Sonne ausreichen – mehr aber auch nicht! 

5. Gesunde Haare

Gerade im Sommer trocknen die Haare schnell aus. Sonne, Sand, Meer- oder Chlorwasser greifen sie ganz besonders an. Zum Schutz empfiehlt es sich, nach dem Baden feuchtigkeitsspendende Shampoos zu verwenden.

Nach dem Waschen die Spülung zudem nicht vergessen, sie versiegelt das Haar. Außerdem trägt man am besten regelmäßig Sprühkuren mit Lichtschutzfaktor, Panthenol oder Aloe Vera und natürlichen Silikonen auf. Der beste Schutz vor Sonne ist aber natürlich ein Hut oder ein Kopftuch. 

 

6. Sommerliches Make-up

Wer auch im Sommer gern Make-up aufträgt und unter fettiger Haut leidet, lässt die Tagespflege darunter weg. Den Sonnenschutz kann man vorher aber auftragen, muss ihn dann nur eine Zeit lang einwirken lassen.

Puder hilft gegen glänzende Haut. Im Sommer eignet sich besonders Bronzing-Puder auf gebräuntem Teint für schöne Effekte.

Ein Puder gibt es übrigens auch für die Lippen: Lip Powder mit ihrer puderartigen Konsistenz sind eine gute Alternative zu Lippenstiften, die in der Hitze oft schmierig werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares