Tyson Fury startet einen Angriff auf den "gemeißelten Idioten" Anthony Joshua

Tyson Fury hat Anthony Joshua vernichtend angegriffen und ihn einen "gemeißelten Idioten genannt, der sich vor seinem eigenen Schatten fürchtet".

Die starken Worte des britischen Schwergewichts kommen als Reaktion auf seinen Rivalen Joshua, der sich nicht auf einen Kampf mit Deontay Wilder einigen kann – eine Entscheidung, dass er darauf besteht, dass er nach Amerika gehen muss, um gegen ihn zu kämpfen.

Fury kehrt am kommenden Wochenende mit einem Kampf gegen Francesco Pianeta in Belfast zurück. Danach wird er nach Las Vegas zum Showdown mit dem amerikanischen Superstar fliegen.

"Ob ich bereit bin oder nicht, ich mache den Kampf mit Wilder um das britische Boxen, um die Schande davon zu nehmen, weil wir einen Idioten haben, der aus Stein gemeißelt ist, der Angst vor seinem eigenen hat Schatten, sagte Fury dem Telegraph.

»Er würde den Kampf mit Wilder nicht aufnehmen und hat das britische Boxen zum Gespött gemacht. Wenn er ein kämpfender Mann ist, hätte er den Kampf führen sollen. Er hat es nicht getan, also muss ich eingreifen. Ich habe keine Angst, gegen irgendeinen Mann in irgendeinem Hinterhof anzukämpfen.

"Ich habe das in Deutschland, Kanada und Irland gezeigt. Überall wo ich war, musste ich rüber gehen und ihre Champions schlagen. Und das ist es, was ich am besten kann. Ich habe ihre Hintern geschlagen.

»Ich werde Pianeta ausknocken. Dann werde ich nach Las Vegas gehen und Wilder überall herum prügeln. Er ist ein Dosser, der nie gegen jemanden gekämpft hat. Wenn du Wilders Akte ansiehst, mit wem hat er gekämpft? «

Fury hat zuvor den Dezember als den Monat für seinen Kampf mit Wilder bestätigt, obwohl kein offizieller Termin von seinen Promotern bestätigt wurde.

Joshua bereitet sich bereits Ende September im Wembley-Stadion auf einen Kampf mit Alexander Povetkin vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares