"Thibaut Courtois wäre in Chelsea geblieben, wenn seine Familie in London wäre"

Thibaut Courtois wäre in Chelsea geblieben, wenn seine Familie in London gelebt hätte, sagte sein Agent.

Der belgische Nationaltorhüter verließ Chelsea Anfang der Woche in einem £ 35 Millionen-Zug. Der Premier League-Klub wird den Weltrekord brechen und seinen Ersatzkandidaten Kepa Arrizabalaga für 72 Millionen Pfund einbringen.

Courtois ging in den Tagen vor seiner Abreise in die Irre, da er nicht zum Training erschien, aber sein Agent Christophe Henrotay beharrt darauf, dass seine Familie mit Wohnsitz in Madrid ehrliche Gründe hatte, seinen Verkauf zu erzwingen.

"Es gab ein Missverständnis, dass er aus den falschen Gründen einen Schritt machen wollte, aber er drängte darauf, wegen seines Kindes aus Chelsea auszuziehen", sagte Henrotay BBC 5 Live Sportsweek Programm.

"Wenn die Familie in London wäre, wäre es ganz anders gewesen. Er wäre geblieben, es gibt keinen Grund, einen Verein wie Chelsea zu verlassen, er hätte Trophäen gewinnen können.

"Leider leben seine Kinder bei der Mutter in Madrid.

"Er hatte den Vertrag und es hing von Chelsea ab, aber Chelsea hatte kurz vor dem Ende seines Vertrages ein Interesse daran, einen Deal mit Madrid zu bekommen, was sie auch taten.

"Es sind persönliche Gründe, deshalb müssen wir das respektieren. Chelsea hat die Situation verstanden und wirklich geholfen, den Deal zu bekommen.

"Sie haben einen wirklich schnellen und einfachen Deal miteinander gemacht und die Menschlichkeit der Situation verstanden. Es tut nichts gegen ihre Fans, es geht darum, das Beste aus einer Situation zu machen, die nicht ideal ist.

"Es ist wahr, dass einige Spieler pushen und es ist wahr, dass Thibaut in bestimmten Momenten durch die Situation ein wenig gestresst wurde, weil Madrid ein Angebot machte und er die Möglichkeit hatte, zu gehen", sagte Courtois 'Agent.

"Er war ein wenig gestresst, dass das nicht passieren konnte."

Der 26-Jährige kehrte 2014 nach einer dreijährigen Anleihe bei Atletico Madrid an die Stamford Bridge zurück, wo seine Familie in der spanischen Hauptstadt lebte.

Und Henrotay sagt, dass die Wiedervereinigung der Courtois-Familie den Deal noch süßer machen ließ.

"Es war ein Schritt, den er wegen seiner Familie wollte und er hatte die Möglichkeit, nach Madrid zurückzukehren – eine Stadt, die er liebt und in Real Madrid einen so großen Klub", fügte er hinzu.

"Als wir in Madrid ankamen, um die Unterschrift zu machen, hatte ich seine Eltern, seinen Bruder, seine Schwester, sein Kind, die Mutter des Kindes, alle waren da und ich sagte ihm, dass ich erfreut bin, sehr viel für ihn zu machen in Real Madrid zu gehen, aber es ist auch eine Familie, die zusammenkommt.

"Ich konnte Tränen in ihren Augen sehen und es hat mich gefreut, etwas zu tun, nicht nur für einen Spieler, für einen Kunden, sondern für eine Familie, was großartig ist.

"Ich verstehe die Fans von Chelsea vollkommen und niemand hat Grund, dieses Gefühl zu beschuldigen.

"Thibaut ist so ein toller Torhüter und er hat sein Bestes gegeben, um Titel und Trophäen zu holen, daher ist es kein gutes Gefühl, einen solchen Spieler zu verlieren."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares