Newcastle-Chef Rafa Benitez besteht darauf, dass er kein Problem mit Mike Ashley hat, da die Fans protestieren

Während Unterstützer friedlich gegen Mike Ashley vor ihrem Auftakt in der Premier League gegen Tottenham protestierten, besteht Chef Rafa Benitez darauf, dass er keine Probleme mit dem Newcastle-Besitzer habe.

Der ehemalige Liverpool-Chef war frustriert über einen Mangel an Aktivität auf dem Transfermarkt und die Fans machten ihre Gefühle am Samstagmorgen außerhalb von Sports Direct in der Innenstadt – Ashleys Firma – deutlich, wo Flugblätter den Besitzer einen "Parasiten" nannten.

Aber vor dem Anpfiff in der Mittagspause sprach Benitez mit Sky Sports, um die Angelegenheit ins Bett zu bringen und die Aufmerksamkeit von den Transfers auf die Dinge auf dem Platz zu lenken.

"Ich denke, es ist an der Zeit, sich auf den Fußball zu konzentrieren", sagte er. "Ich habe keine Probleme, weil ich ein Profi bin und sobald ich über Geschäfte spreche, gut, aber wir reden über Fußball und ich konzentriere mich darauf.

Bis zum Ende des Transfer-Fensters musst du versuchen, deinen Kader so gut wie möglich zu verbessern. Jetzt versuche ich meine Spieler taktisch und technisch zu verbessern und wir pushen als Gruppe.

"Wir müssen uns jetzt auf den Fußball konzentrieren. Wir wollten das Fenster früh schließen, um uns auf den Fußball zu konzentrieren, also müssen alle zusammenhalten. Wir können nicht ändern, was im Sommer passiert ist, also müssen wir uns jetzt konzentrieren. "

Eine große Anzahl von Unterstützern kam Stunden vor dem Eröffnungsspiel der Saison in die Innenstadt, wo Fahnen und Flugblätter ihre Beschwerden erklärten.

"Wo ist das Geld hin, wo ist das Geld hin?", War ein Lied, das von Anhängern wiederholt wurde.

Der Club war in der zweiten Hälfte der letzten Saison gut in Form, als er sich für Benitez sammelte und hofft, seine Top-10-Platzierung aus der letzten Saison auszubauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares