Eddie Howe steht an der Spitze des Kulturwandels im englischen Fußball

 

Eddie Howe beobachtete das Wiederauftauchen des englischen Teams in der Gesellschaft eines Dreijährigen und eines Sechsjährigen. England-Hemden auf – sie, nicht er – Fahnen, die vom Fenster des Hauses hängen.

Während der junge Harry und Rocky Howe nur Ruhm und Aufregung sahen, sah ihr Vater mit dem Kopf seines Trainers weiter. Und der Manager von Bournemouth glaubt, dass er Beweise für eine überfällige Verschiebung in der Spielkultur des englischen Fußballs gesehen hat.

„Gareth Southgate war großartig“, sagte Howe diese Woche. „Ich sah eine Mannschaft mit einem Plan und einem System, das mir Spaß macht und den Spielern die Freiheit gibt, den Ball zu dominieren.

„Er hat eine Mannschaft ausgewählt, um zu spielen, und ich denke, die Mannschaft hat gespielt. Aber es wurde auch um die Jugend und die freie, positive Einstellung unserer jungen Spieler aufgebaut. Ich denke wirklich, dass wir jetzt darauf aufbauen können. “

Howe, noch immer nur 40, spielte in einer Zeit, in der die Angst oft der Begleiter eines jungen Spielers war. Wenn Sie beim Training einen Fehler gemacht haben, machen Sie sich Sorgen über die Folgen.

Als junger Innenverteidiger kam Howe zurecht, andere nicht.

„Es hat mental einige der Jungs, mit denen ich gespielt habe, gebrochen“, erinnerte er sich.

Jetzt ist eine andere Art von Mut erforderlich, um als junger englischer Spieler auskommen zu können. Tapferkeit, um den Ball zu halten, Tapferkeit, um einen entscheidenden Pass zu versuchen. Die Tage der Prozentsätze scheinen sich auf dem Weg nach draußen zu befinden.

„Gareth hat einen Torhüter gut mit den Füßen gepflückt, oder?“ sagte Howe. Das galt auch für die Verteidiger.

„Junge Spieler haben jetzt große Chancen, Spielfreude. Das Training ist jetzt komplett anders und wir produzieren bessere technische Spieler. Die Kinder, die durchkommen, sind auf einem sehr hohen Niveau und das hilft ihnen und uns. “

Als wir diese Woche sprachen, dachte Howe über die Umwelt nach, in der er Mitte der neunziger Jahre in Bournemouth aufgewachsen war.

„Ihre Motivation war es, sich zu verbessern, aber es gab einen Teil des täglichen Lebens. Du wolltest einfach nicht in Schwierigkeiten kommen, indem du auf dem Platz einen Fehler machst, ’sagte er. „Es ging nur darum, zu überleben. Das war die Kultur in jedem Club.

„Das ist keine Kritik an meinem Manager Mel Machin. Ich hatte Respekt vor ihm, aber es gab das Gefühl, dass du es bekommen würdest, wenn du einen Fehler machst.

„Für mich und einige andere war es gesund, weil es uns härter machte, aber ich sah, dass einige Jungs wegfielen. Sie haben auf bestimmte Situationen nicht gut reagiert.

„Es war ein ziemlich brutaler Ort, aber das war der Weg der Welt, als ich durchkam.“

Howe war ein besserer Spieler als er während einer 300-Spiel-Karriere, die mit einer Verletzung im Alter von 29 Jahren endete, aber die Leistungen in seinem Jahrzehnt als Trainer bereits überschritten hat.

Bemerkenswerterweise ist er der dienstälteste Boss in der Premier League und war an der Spitze des Wandels. Es genügt zu sagen, dass kein junger Spieler in Bournemouth jemals darum gebeten wird, ein Stück Geschicklichkeit auszuprobieren, das nicht funktioniert.

„Nein, das ist kein ideales Umfeld, um junge Spieler dazu zu bringen, sich voll auszudrücken“, sagte er.

„Die richtige Atmosphäre gibt ihnen eine Plattform, um sich auszudrücken und so sollte es sein. Aber es war nicht nur der Manager meiner Zeit, der diesen Ton setzte, sondern auch die älteren Spieler. Auch das hat sich geändert.

„Spieler sind verständnisvoller und toleranter gegenüber jungen Spielern geworden, die versuchen, sich im Spiel durchzusetzen. Das ist gesund.

Howe hatte nie einen Boot-Deal als Spieler, aber normalerweise störte es ihn nicht.

„Ich habe es geliebt, meine eigene zu wählen, und es gibt nichts Aufregendes, als sie aus der Schachtel zu nehmen und sie zu riechen“, sagte er. »Ich habe all die altmodischen Dinge gemacht, wie sie in der Badewanne zu tragen, um sie weicher zu machen. Das klingt jetzt verrückt.

Wenn einer der meistgesprochenen Manager Englands geerdet klingt, dann sind seine Wurzeln vielleicht in seinem Hintergrund.

Seine verstorbene Mutter Anne hat allein fünf Kinder großgezogen und drei Jobs gehalten, um die Rechnungen zu bezahlen. Familienurlaube wurden unter der Leinwand an der Südküste verbracht, und der junge Eddie wurde oft in den Zeitschriftenläden gefunden, als die Schicht seiner Mutter um 4 Uhr morgens begann.

„Es war ziemlich aufregend zu wissen, dass ich in den Laden gehe, auch wenn es sehr früh war“, sagte Howe. „Aber ich wusste auch, dass es Arbeit war und sie tat es, um die Familie zu unterstützen.

„Ihre Arbeit musste mich einbeziehen, denn wenn ich zuhause bleiben musste, konnte sie nicht arbeiten. Ich denke, das war inspirierend und zeigte mir die Anstrengungen, die man unternehmen konnte, um Essen auf den Tisch zu bringen. Sie waren lange Tage.

„Und es gab keine Flüge zu exotischen Reisezielen für Ferien. Für uns war es Camping. Es gab viele Cricket-Spiele auf dem Campingplatz, viele Tagesausflüge nach Weymouth und Sherborne.

„Wenn man sich ansieht, was wir tatsächlich gemacht haben, war es wahrscheinlich nicht viel, aber diese Ferien haben so viele gute Erinnerungen hervorgebracht. Ich habe jede Sekunde geliebt. Ich denke, es hat mich aufgebaut.

„Ja, es würde regnen und das Zelt würde jedes Jahr in die Luft gehen. Aber ich würde es nicht tauschen.

Vielleicht denkt Howe, dass eine Kindheit auch jetzt sein sollte. Kleine Freuden, enge Horizonte, zumindest am Anfang. Nicht iPads und Netflix.

„Ich denke schon“, nickte er. „Ich bin entschlossen, dafür zu sorgen, dass meine Kinder einige meiner Erfahrungen teilen und sich nicht an Dinge gewöhnen, die ihr eigenes Leben später nicht mehr aufrechterhalten kann.

„Sie können Ihr Leben als eine Enttäuschung sehen, wenn Sie zu viel zu jung haben.“

Howe liebte Fussball als Kind, war aber als Cricketspieler und Snookerspieler talentierter. Ein vielversprechender Schlagmann, drehte Howe schließlich weg von der Sportart, als er erkannte, dass die Anwärterliste für die Jahreszeit Dorset unter 14 mit Fußballverpflichtungen zusammen stieß.

„Ich hatte immer das Gefühl, ein besserer Cricketspieler zu sein als ein Fußballer“, verrät er.

„Es war ein individuellerer Sport, und ich konnte üben und üben, mich selbst etwas Besonderes zu machen. Während ich im Fußball nie die physischen Attribute hatte, um die Besten zu sein. Aber ich bedauere es nicht, wie mein Leben abgelaufen ist.

„Fußball war von Anfang an eine große Liebe für mein Leben, aber ich dachte einfach nicht, dass ich gut genug wäre. Ich bin sehr glücklich, am Ende zu spielen und was als Manager passiert ist, von dem ich nie geträumt hätte. “

In einem bald erscheinenden Film über Manchester City wird Trainer Pep Guardiola zu seinen Spielern sagen: „Einige von euch scheinen besser zu spielen, wenn Sie wütend auf mich sind. Also, wenn du mich hassen willst, dann hasse mich. Überhaupt kein Problem.‘

Auf der Eliteebene des Spiels ist das Management von Einzelpersonen wichtiger denn je. Vielleicht ist es der wichtigste Teil der Arbeit des Premier League-Managers.

„Ich kann verstehen, wohin Pep damit geht“, sagte Howe. „Ich kann nicht sagen, dass ich dasselbe gesagt habe, aber. . . Ich habe mich ähnlich gefühlt.

„Es gibt eine sehr feine Linie in der Spieler-Manager-Beziehung und manchmal fragen Sie sich, wohin es gehen wird. Aber Sie müssen den Mut haben zu tun und zu sagen, was Sie für richtig halten.

„Letztendlich willst du nur, dass die Spieler auftreten und mit dir zusammen sein. Und wenn sie bei dir sind und dich hassen, dann ist es nicht wirklich wichtig. Howe denkt intensiv über seine Interaktion mit seinen Spielern nach. Er trägt am Spieltag einen Trainingsanzug und keinen Anzug und steht ständig an der Seitenlinie. Dies sind keine Dinge, die zufällig gemacht werden.

„Ich muss diese Anhaftung an sie fühlen“, sagte er. „Ich glaube nicht, dass die Spieler mich mit Glauben betrachten werden, wenn ich versuche, etwas zu sein, mit dem ich mich nicht wohl fühle.

„Sie werden wissen, ob es das wahre Ich ist oder nicht. Und sie müssen mich an der Seitenlinie sehen und nicht zurück auf meinem Platz. Sie sehen mich aktiv beteiligt und denken, ich kann ihnen helfen, auch wenn ich nicht kann. Es ist wichtig.‘

Howe’s Bournemouth-Team, das seit vier Jahren in der höchsten Spielklasse spielt, ist bestrebt, attraktiven Fußball zu spielen. Darauf ist er stolz. Aber in seiner Debüt-Saison seiner ersten Amtszeit als Manager vor 10 Jahren, behielt Howe den Club in der Football League auf dem Rücken von etwas rudimentärem Spiel.

»Ich erinnere mich, dass ich ein paar Freunde eingeladen habe, uns zu beobachten«, sagte er. „Wir waren dabei, die Philosophie zum Besseren zu verändern, und ich begann zu spüren, dass ich mit dem Team etwas erreichen würde. Aber sie waren wie, Nein ‚. Sie haben es einfach nicht gesehen. Sie sahen Fußball, den sie nicht genossen und das hat mich wirklich enttäuscht. Jetzt ist es hoffentlich anders.

Bournemouth beginnt am Samstag zu Hause in Cardiff. Drei Jahre in der Premier League haben Platzierungen der 16., 9. und 12. erzielt.

Zu Recht sieht er das als einen Erfolg, während er zugibt, dass er es lieben würde, Fans im FA-Cup einen Lauf zu geben.

„Das war eine Enttäuschung für uns“, sagte er.

Äußerst fleißig beginnt Howe jeden Tag um 6 Uhr morgens und stellt sogar die einzelnen Videoclips seiner Spieler selbst zusammen, was die meisten Top-Manager einem Analytiker überlassen.

„Die wichtigsten Dinge, die ich tun muss, sind einfach Dinge, die ich tun muss“, sagte er offen. „Meine Mitarbeiter sind großartig, aber ich kann mich nicht darauf verlassen, dass andere Menschen diese Dinge tun.

„Wenn mir jemand sagte, dass es einen besseren Weg gäbe, würde ich zuhören, aber ich denke darüber nach, Dinge selbst zu machen und keine Abkürzungen zu machen, um den Job richtig zu machen.“

Als englischer Manager kann Howe dieses Problem zumindest auf die Seite stellen, da Southgate auf absehbare Zeit in Position ist.

„Ich war zuerst peinlich berührt (die Verbindung zum Job), um ehrlich zu sein“, sagte er. „Ich sah es als ein großes Kompliment, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass ich in dieser Kategorie sein sollte.“

Vor zwei Jahren sprach der FA-Vorsitzende Greg Clarke über das Potenzial von Howe, sagte aber, dass er vielleicht nicht bereit sei für den „Ofen“ des Spitzenjobs.

Aber wenn die Premier League keine spuckende Umgebung ist, was ist dann?

„Es fühlt sich an wie ein Ofen“, lachte Howe. „Vielleicht ist Bournemouth ein Grad cooler als einige andere Jobs, aber es ist genauso unter Druck gesetzt wie jeder andere und es steigt jedes Jahr. Ich bin sicher, in diesem Jahr wird es wieder aufwärts gehen.

„Von dem, wie ich lebe und arbeite, schiebe ich mich an die Grenze. Wenn jemand zu mir sagen würde, dass ich härtere Bedingungen empfinden würde, wäre ich überrascht, dass das möglich wäre, wenn ich ehrlich bin. Aber ich freue mich wirklich für Gareth. Ich weiß, wie sehr es ihm wichtig ist und ich dachte, dass er im Sommer absolut herausragend war, wirklich.

„Ich werde ihn anrufen und ihm irgendwann gratulieren.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares