Tamedia-Chef verlässt Unternehmen in einem Jahr – Neue Struktur geplant

0

Zürich (awp) – Beim Medienkonzern Tamedia kommt es zu einem Chefwechsel. CEO Christoph Tonini kündigt seinen Abgang per 30. Juni 2020 an. Er wolle sich nach seinem 50. Geburtstag und 17 Jahren bei Tamedia beruflich verändern, heisst es in einer Mitteilung vom Mittwoch zur Begründung.

Die Verdiente von Tonini, der seit 2013 CEO ist, werden verdankt. “Er hat mit Unternehmergeist, Tüchtigkeit und Verhandlungsgeschick Ausserordentliches geleistet”, lässt sich Verwaltungsratspräsident Pietro Supino zitieren.

Über 80 Prozent des heutigen Gruppenergebnisses stammten aus neuen Geschäften in den Bereichen Pendlermedien, Werbevermarktung und Marktplätze, die unter Toninis Leitung entwickelt und übernommen worden seien.

Präsident neuer Gruppenchef

Gleichzeitig mit dem Abgang plant der Konzern eine neue Organisationsstruktur und eine “weitgehende Dezentralisierung”. Ab 2020 würden die vier Geschäftsfelder als eigenständige Einheiten mit je eigener Geschäftsleitung, eigenem Verwaltungsrat sowie eigener Erfolgsrechnung geführt.

Geleitet werde die Gruppe nach dem Abgang von Tonini direkt von Verwaltungsratspräsident Pietro Supino, so die Mitteilung weiter. Daneben gehörten Samuel Hügli (Technologie & Ventures) und Sandro Macciacchini (Finanzen & Personal) weiterhin dem Führungsteam der Gruppe an.

rw/ra

Share.

Leave A Reply