"Schutz der Amazonas-Völker als Schlüssel zur Klimastabilität"

0

ANKARA

Die effektivste Lösung für den Schutz des Amazonas, die für die Wiederherstellung der Klimastabilität von entscheidender Bedeutung ist, ist die Verteidigung der Rechte und Territorien seiner indigenen Völker, so der Leiter einer gemeinnützigen Umweltgruppe.

„Der Schutz des Amazonas-Regenwaldes ist für die Wiederherstellung der Klimastabilität von entscheidender Bedeutung. Und die wirksamste Lösung zum Schutz des Amazonas besteht darin, die Rechte und Gebiete der indigenen Völker vor zunehmenden Bedrohungen zu schützen, einschließlich grassierender Entwaldung und industrieller Förderung “, sagte Leila Salazar-Lopez, Geschäftsführerin der gemeinnützigen Organisation Amazon Watch gegenüber der Agentur Anadolu.

Salazar-Lopez sprach über die Verbindung zwischen dem Leben der Ureinwohner und dem Amazonas-Regenwald.

„Seit Tausenden von Jahren leben im Amazonasgebiet mindestens 400 verschiedene indigene Völker aus acht verschiedenen südamerikanischen Ländern, deren Leben für das tägliche und kulturelle Überleben eng mit Land, Wasser und Geistern verbunden ist. Diese Verbindung schützt die reiche Artenvielfalt des Lebens und unser globales Klima für alle Leben und zukünftige Generationen. “

Rechte indigener Völker

Salazar-Lopez betonte die Bedeutung der Unterstützung der Rechte indigener Völker und sagte, dies sei nicht nur ein „moralischer Imperativ“, sondern auch die effizienteste Methode, die Menschen anwenden können, um den Amazonas und das Klima zu schützen.

"Die Ausweitung der gesetzlichen Rechte auf indigene Gemeinschaften ist statistisch gesehen die effektivste Strategie, um die Kohlenstoffspeicherkapazität der Wälder zu erhalten und die Kohlendioxidemissionen und die Abholzung von Wäldern zu verringern", hob sie unter Bezugnahme auf aktuelle Studien zum Dilemma hervor.

Aufgrund dieses bidirektionalen Falls legt Amazon Watch Wert auf eine Arbeit, die die einheimischen Stimmen und Bewegungen stärkt und alle Arten von Unterstützung bietet, um ihre Wirkung zu verbessern.

Sie betonte, dass die Regenwälder des Amazonas und die indigenen Völker trotz ihrer Bedeutung "den schlimmsten Angriff seit Generationen" von Regierungen und Unternehmen erleiden, die von den verheerenden "artenreichsten terrestrischen Ökosystemen der Erde" profitieren wollen.

Brasiliens Haltung gegenüber Amazon

Salazar-Lopez ging auf die „Angriffe“ auf die Regenwälder und ihre indigenen Völker ein und kritisierte die Politik des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro in Bezug auf die sozio-ökologischen Aspekte des Problems.

„Der Aufstieg des rechtsextremen Politikers Jair Bolsonaro in die brasilianische Präsidentschaft verschärft die Umwelt- und Menschenrechtskrise des Landes zutiefst. Seit seiner Machtübernahme hat seine Regierung die sozio-ökologischen Standards gesenkt, die für die Erhaltung der ökologischen Integrität des Amazonas und das Wohlergehen der Waldvölker von grundlegender Bedeutung sind “, sagte sie.

Darüber hinaus sagte sie, dass europäische und nordamerikanische Unternehmen, die aus Brasilien finanzieren und beziehen, eine Rolle bei der Schädigung der sozio-ökologischen Landschaft des Amazonas spielen, die "eine Umgestaltung dieser Landschaft zu unserem kollektiven Nachteil ermöglicht".

„Alleine in Brasilien sind die Entwaldungsraten in von Gemeinden geschützten Wäldern elfmal niedriger als in anderen Gebieten“, fügte sie hinzu und betonte den Ernst der Lage.

"Vom Amazonas bis zur Arktis zerstören die schmutzige industrielle Entwicklung und die menschliche Gier kritische Ökosysteme und schädigen die vom Land abhängigen Gemeinschaften", sagte sie und bezog sich auf einen Bericht der Vereinten Nationen über die Bedrohungen der globalen Artenvielfalt.

Salazar-Lopez betonte, dass das Überleben der Menschheit im Wesentlichen an die Gesundheit der Umwelt geknüpft sei, wie die indigenen Völker gezeigt haben.

Sie sagte, ihre Organisation habe drei Prioritäten: "Stoppt die Zerstörung von Amazon", "Advance Indigenous Solutions" und "Support Climate Justice", um eine Lösung zu finden.

"Seit über 20 Jahren stehen wir in Solidarität mit Wald- und Flussvölkern, um ihre Regenwaldhäuser zu schützen, ihre Rechte zu fördern und einheimische Lösungen für den Klimawandel zu unterstützen", sagte sie und verwies auf die Arbeit von Amazon Watch zur Überwindung der Probleme des Regenwaldes und ihre Bewohner stehen vor.

Indigene Völker machen nach Angaben der Vereinten Nationen 4% der Weltbevölkerung aus und halten 20% der globalen Landmasse, die 80% der globalen Artenvielfalt enthält.

Amazon Watch ist eine gemeinnützige Organisation, die 1996 gegründet wurde, um die Regenwälder zu schützen und die Rechte der indigenen Völker im Amazonasbecken zu fördern. Der Website zufolge arbeitet das Unternehmen auch mit indigenen Organisationen und Umweltorganisationen zusammen, um sich für Menschenrechte, Unternehmensverantwortung und den Erhalt der Amazonas-Ökosysteme einzusetzen.

Share.

Leave A Reply