Mekkas Große Moschee, die heiligste muslimische Stätte der Welt, wird von Heuschrecken angegriffen.

0

Die heiligste Stätte des Islam, die Große Moschee in Saudi-Arabiens heiliger Stadt Mekka, wurde von einem Schwarm von Insekten bombardiert, und die lokalen Behörden kämpfen darum, das Chaos zu beseitigen.

Scharen von Insekten, die als schwarze Heuschrecken identifiziert wurden, stiegen Anfang dieser Woche nach Mekka hinab und verwüsteten die Gläubigen in der Großen Moschee. Bilder von Heuschrecken, die um Leuchtkörper herumschwirren, sich an Marmorflächen klammern und sogar betende Pilger über die sozialen Medien verteilen, veranlassen die Stadt zum Handeln.

Die Gemeinde des Heiligen Mekkas gab am Montag eine Erklärung heraus, in der sie auf den Schwarm so genannter „Nachtschaben“ reagierte und sagte, sie habe „22 Teams mit 138 Personen und 111 Geräten“ zur Bekämpfung der Schädlinge entsandt.

Die Teams zielen gezielt auf „Brut- und Sammelplätze“ wie Sanitärbereiche und Wasserabflüsse. Die Gemeinde sagte, dass sie „alle Anstrengungen, Fähigkeiten und Möglichkeiten nutzt, um diese Insekten im Interesse der Sicherheit der Gäste des heiligen Hauses Gottes zu beseitigen“.

Heuschrecken sind zwar ein großes Ärgernis, tragen aber weder Krankheiten, die auf den Menschen übertragbar sind, noch beißen oder stechen sie. Hazal bin Mohammed al-Zafar, Leiter der Pflanzenschutzabteilung an der Fakultät für Ernährungs- und Agrarwissenschaften der König-Saud-Universität, sagte der lokalen Sabq-Zeitung am Montag, dass die „Feldschaben“ aus der Familie der Gryllidae stammten und enger mit Heuschrecken und Grillen verwandt waren als einheimische Schaben.

Zafar sagte der Filiale, dass die Einheimischen auf das Essen oder den Verkauf der Insekten verzichten sollten, betonte aber gleichzeitig, dass sie „keine Krankheiten übertragen“ und dass das Schwärmen ein natürliches Phänomen sei, das wahrscheinlich mit den jüngsten Regenfällen zusammenhängt. Er schätzte, dass 30.000 Heuschrecken über Mekka herabgestiegen seien und bemerkte, dass größere Schwärme bis in die Hunderttausende reichen könnten.

Dennoch konnten die Nutzer von Social Media nicht umhin, auf das hinzuweisen, was sie als religiöse Konnotationen eines solchen Ereignisses empfanden. Das Motiv der Heuschreckenschwärme als Form der göttlichen Bestrafung ist in allen abrahamitischen Traditionen zu finden, zu denen Judentum, Christentum und Islam gehören.

Koranvers 7:133, der die Plage Gottes gegen das Volk Ägyptens erklärt, lautet: „Dann betrübten Wir sie mit einer großen Flut und Heuschrecken, mit Läusen, Fröschen und Blut. All dies waren deutliche Zeichen, und doch blieben sie hochmütig. Sie waren ein böses Volk.“ Nach Angaben des Korans überzeugten die Plagen den ägyptischen Pharao, die Israeliten freizulassen, so dass der Prophet Mose, bekannt als Musa, sie in das verheißene Land führen konnte.

Millionen von Muslimen reisen jedes Jahr nach Mekka für den Hadsch, eine jährliche Pilgerfahrt, die mindestens einmal im Leben als eine der fünf Säulen des Islam durchgeführt werden muss, und die Umrah, eine Pilgerfahrt nach Mekka, die zu jeder Jahreszeit durchgeführt werden kann.

Tekk.tv

Share.

Leave A Reply