Trump behauptet, dass Umfragen ihm 65 Prozent Zustimmung geben würden, wenn Russland “Hexenjagd”-Sonden nie passiert wären.

0

Präsident Donald Trump tadelte Sonderberater Robert Müllers Russland-Untersuchung als Grund für seine sinkenden Umfragezahlen, da er gegen neue Amtsenthebungsgespräche von Demokraten als “präsidiale Belästigung” griff.

Trump argumentierte am Mittwoch, dass er ohne die “Hexenjagd” bei 65 Prozent der Zustimmung sein würde.

Ohne die ILLEGAL Hexenjagd würden meine Umfragezahlen, vor allem wegen unserer historisch “großen” Wirtschaft, bei 65% liegen. Zu schade! Der größte Schwindel der amerikanischen Geschichte”, twitterte er.

Trumps Arbeitsgenehmigung liegt seit März, als ihn seine Lieblings-Rasmussen-Umfrage an dieser Stelle hatte, nicht mehr über der 50-Prozent-Marke.

Aber derzeit hat Rasmussen den Präsidenten mit 46 Prozent Zustimmung.

Eine quinnipiakische Umfrage hat ihn bei 38 Prozent.

Inzwischen hat der Wahldurchschnitt von RealClearPolitics die Zustimmung von Präsident Trump mit 42,7 Prozent.

Der Tweet des Präsidenten über Abstimmungszahlen kommt auch, da Umfragen zeigen, dass der ehemalige Vizepräsident Joe Biden ihn schlagen würde, wenn die Parlamentswahl heute abgehalten würde.

Trump’s Fokus hat sich in Richtung 2020 gedreht, während er sich vorbereitet, um sein Wiederwahlangebot offiziell zu starten, das kommt, während Demokraten den Druck auf Sprecher Nancy Pelosi erhöhen, um eine Anklageuntersuchung in den Präsidenten zu starten.

Und Trumpf, im Gegenzug, luden Demokraten Mittwoch mit dem Verzicht auf ihre gesetzgebende Arbeit im Kongreß auf, um ihn zu untersuchen.

Die Demokraten bekommen NULL-Arbeit im Kongress erledigt. Alles, worauf sie sich konzentrieren, ist zu versuchen, zu beweisen, dass der Müller-Bericht falsch ist, die Hexenjagd”, beschwerte sich der Präsident auf Twitter.

Pelosi arbeitet daran, das erneute Gespräch über die Anklage gegen den Präsidenten einzudämmen.

Sie bewirtet eine geschlossene Tür Sitzung mit Haus-Demokraten am Mittwoch am Kapitol, um zu versuchen, in den Gesetzgebern zu steuern, die Anklageverfahren sehen möchten, anzufangen.

Trump beschwerte sich, dass der neue Schub für die Anklage von entscheidender Bedeutung für die “Belästigung durch den Präsidenten” sei.

Alles, worum mich die Demokraten bitten, basiert auf einer illegal eingeleiteten Untersuchung, die für sie fehlschlug, besonders als der Müller-Bericht mit einem NO COLLUSION-Fund zurückkam. Jetzt sagen sie, dass Präsident Trump angeklagt wird, obwohl er nichts falsch gemacht hat, während sie “fischen”,” twitterte er als Teil seiner Serie von vier Tweets zum Thema Mittwochmorgen.

Er fügte hinzu: Nach zwei Jahren einer teuren und umfassenden Hexenjagd mögen die Demokraten das Ergebnis nicht und sie wollen einen DO OVER. Mit anderen Worten, die Hexenjagd geht weiter!

schloss er: “BELÄSTIGUNG DURCH DEN PRÄSIDENTEN!

Pelosi argumentiert, damit Demokraten ihre Linie der Untersuchung in Trump’ s Geschäfte, seine Steuern und seine Kampagne 2016 fortsetzen, ohne sie zu den Anklageebenen zu nehmen.

Sie war ein Führer im Haus in den neunziger Jahren, als Republikaner versuchten, den damaligen Präsidenten Bill Clinton anzuklagen – nur um bei der nächsten Wahl die Kontrolle über die untere Kammer zu verlieren.

Aber das Amtsenthebungsgespräch unter ihrer Partei hat sich im Gefolge der Weigerung des ehemaligen Rechtsanwalts des Weißen Hauses, Don McGahn, auf Antrag des Weißen Hauses, einer Vorladung für seine Aussage über die russische Untersuchung und seine Aussage, die in Müllers Bericht dargelegt ist, nachzukommen, erhitzt.

Seine Ablehnung, Dienstag zu erscheinen, löste eine Welle der Wut unter Demokraten aus.

Neuling Rep. Alexandria Ocasio-Cortez erklärte CNN, dass sie weiß, dass es schwer ist, der Sprecher zu sein, aber ich denke, wir wissen, was wir tun müssen. Wir müssen vorankommen.

Und sogar einige von Pelosis treuen Leutnants beginnen, sich in Richtung Anklage zu bewegen.

Repräsentant Elijah Cummings, der Vorsitzende des House Oversight and Reform Committee – eines der sechs Gremien, die Trump untersuchen – sagte, dass er bei der Anklage “ankommt”.

Ich denke, was der Präsident getan hat, hat uns in eine Lage gebracht, in der wir keine Informationen bekommen, um die Aufsicht zu übernehmen, die wir tun müssen. Und das fesselt im Grunde genommen unsere Hände und macht uns, was die Aufsicht betrifft, machtlos”, sagte Cummings auf CNN.

Die Frage wird nun: Erlauben wir, dass dies so weitergeht? Und wo enden wir, wenn wir das tun? Das ist die Frage,” fügte Cummings hinzu. Und ich denke immer noch darüber nach und spreche mit meinen Kollegen, wenn ich in ein paar Minuten auf den Boden komme. Aber ich komme dorthin.

Share.

Leave A Reply