JPMorgan-eigenes Schiff, das mit 20 Tonnen Kokain beschlagnahmt wurde, im Wert von 1,3 Milliarden Dollar.

0

In einer der größten Drogenbüsten der amerikanischen Geschichte beschlagnahmten die US-Behörden in Philadelphia ein Containerschiff des Bankenriesen JP Morgan, das fast 20 Tonnen Kokain im Wert von mehr als einer Milliarde Dollar transportierte.

Das Frachtschiff MSC Gayane wurde am 17. Juni überfallen. Es wurde von der Schweizer Mittelmeerreederei (MSC) betrieben.

Die Razzia und die Drogenbeschlagnahme wurden von der US-Zollbehörde CBP (Customs and Border Protection) durchgeführt.

Das unter liberianischer Flagge fahrende Schiff war Teil eines Transportstrategiefonds, der von der Asset Management-Abteilung von JP Morgan verwaltet wird. Aber JPMorgan Chase (JPM) hat keine operative Verantwortung für das Schiff.

Die Bank hat sich nicht geäußert.

Am Montag gab die US-Staatsanwaltschaft von Pennsylvania bekannt, dass am 4. Juli ein Haftbefehl ausgestellt wurde, der es der CBP erlaubt, das volle Sorgerecht für das Schiff zu übernehmen.

“Eine Beschlagnahme eines Schiffes dieser Größenordnung ist kompliziert und beispiellos – aber es ist angebracht, weil die Umstände hier auch beispiellos sind”, sagte US-Staatsanwalt William McSwain in einer Erklärung.

In ihrer Antwort sagte die Reederei MSC, dass sie mit der Strafverfolgung zusammenarbeiten werde und leugnete, dass sie ein Ziel der Untersuchung der US-Regierung sei.

Eine Erinnerung an die Reedereien

Casey Durst, der Direktor der CBP für den Außendienst in Baltimore, warnte davor, dass die Beschlagnahmung eine Botschaft ist, dass die Besatzungsmitglieder und andere, die versuchen, Suchtstoffe durch die Vereinigten Staaten zu schmuggeln, ernsthafte Folgen erwarten.

“Die MSC Gayane ist das größte Schiff, das in der 230-jährigen Geschichte des U.S. Customs and Border Protection beschlagnahmt wurde, und folgt der Rekordergreifung von fast 20 Tonnen Kokain, die auf dem Schiff entdeckt wurden”, sagte Casey Durst.

Laut MSC war das Schiff während der Razzia auf dem Weg nach Nordeuropa. Abgesehen von den von den US-Behörden beschlagnahmten Containern wurden alle anderen Ladungen mit anderen MSC-Schiffen an die jeweiligen Bestimmungsorte geschickt.

Beispiellos, sagen Branchenexperten.

Berichten zufolge wurden acht Besatzungsmitglieder verhaftet. Sie gehörten zu Serbien und Samoa. Der zweite Offizier des Schiffes und ein weiteres Besatzungsmitglied wurden ebenfalls gebucht, um das Kokain an Bord zu bringen.

Die Logdetails zeigen, dass das Schiff vom Freihafen auf den Bahamas aus segelte und nach dem US-Halt nach Europa unterwegs war.

Schiffsführer und Seerechtsanwälte äußerten sich überrascht über den Vorfall angesichts der Größe und des Alters des Schiffes.

“In der Vergangenheit sind Schiffe, die an kriminellen Aktivitäten beteiligt sind, älter und geschlagen”, kommentierte Basil Karatzas, CEO von Karatzas Marine Advisors in New York.

“Es ist merkwürdig, dass ein so modernes und teures Schiff in einen so eklatanten Kriminalfall verwickelt ist, wie den Transport von 20 Tonnen Kokain”, fügte der Experte hinzu.

Share.

Leave A Reply