Chef des NASA-Raumfahrtprogramms zum Trumpf gemacht Druck für Mondschuss

0

 

William Gerstenmaier, der langjährige stellvertretende Administrator für die Erforschung des Menschen bei der NASA, wurde wegen des Plans von Präsident Donald Trump, Astronauten in den nächsten fünf Jahren zum Mond zu schicken, herabgestuft.

Gerstenmaier wurde beauftragt, eine neue Rolle als Sonderberater des stellvertretenden NASA-Administrators Jim Morhard zu übernehmen, eine Position, die für den Veteranen der Agentur, der seit 1977 bei der NASA ist, eine Art Herabstufung darstellt.

Gerstenmaier begann als Ingenieur und wurde 2004 stellvertretender Administrator für die Exploration und den Betrieb von Menschen.

Der frühere NASA-Astronaut Ken Bowersox wird seinen Platz als stellvertretender Leiter der Erforschung des Menschen einnehmen. Ein weiterer Spitzenangestellter der NASA, Bill Hill, der stellvertretender assoziierter Administrator für die Exploration von Menschen war, wurde ebenfalls in eine spezielle Beraterposition versetzt.

NASA-Administrator Jim Bridenstine sagte, es sei nichts Falsches an dem, was Gerstenmaier tue. Er sagte, es sei gerade Zeit für eine neue Führung, als er nach dem Grund für die Herabstufung von Gerstenmaier gefragt werde.

Die hochkarätigen Veränderungen bei den Führungskräften der NASA erfolgen zu einem Zeitpunkt, an dem die Agentur an ihrem neuen Mondschuss-Programm namens Artemis arbeitet.

In einem an die Mitarbeiter der Raumfahrtagentur gerichteten Memo erklärte Bridenstine, dass der Führungswechsel ein Versuch sei, die Herausforderungen der bevorstehenden Mondmission 2024 zu bewältigen. Er sagte, dass eine neue Generation von Führern das Ziel verfolgen wird, Astronauten zum Mond zurückzukehren.

“Wie Sie wissen, wurde die NASA vor die mutige Herausforderung gestellt, die erste Frau und den nächsten Mann bis 2024 auf den Mond zu bringen, mit dem Ziel, Menschen auf den Mars zu schicken”, schrieb Bridenstine in dem Memo. “Um dieser Herausforderung zu begegnen, habe ich mich entschlossen, die Leitung der Direktion für Human Exploration and Operations (HEO) zu wechseln.”

Mehrere Gesetzgeber, darunter der Abgeordnete Eddie Bernice Johnson (D-TX), Vorsitzender des Hauses Wissenschaft, Raumfahrt und Technologie; und Rep. Kendra Horn (D-OK), Vorsitzende des Unterausschusses für Raumfahrt und Luftfahrt des Repräsentantenhauses; kritisierte die Entscheidung, Gerstenmaier neu zuzuweisen.

Johnson sagte, dass es angesichts der Herausforderungen, die mit dem Moonshot-Projekt verbunden sind, eine schlechte Entscheidung zu sein scheint, erfahrene Führungskräfte von der NASA zu entfernen.

Artemis wäre der erste Versuch der NASA, Menschen seit der letzten Apollo-Landung im Jahr 1972 auf dem Mond zu landen. Kritiker halten die Frist bis 2024 angesichts von Budgetproblemen und Verzögerungen bei der Entwicklung der für die Mission benötigten Raketen und Ausrüstung nicht für realistisch. Trotz aller Widrigkeiten bleibt Trump optimistisch.

“Ich möchte, dass Sie wissen, dass wir bald wieder auf dem Mond sind, und eines Tages werden wir die amerikanische Flagge auf den Mars pflanzen”, sagte Trump während seiner Rede am 4. Juli im Lincoln Memorial in Washington. DC

 

Share.

Leave A Reply