Black Lives Matter in "6 Jahren stark"

0

ANKARA

"Black Lives Matter" feiert den sechsten Jahrestag der Massenproteste, die als Online-Kampagne gegen die Ermordung schwarzer Menschen durch die Polizei in den USA begannen.

Die Bewegung begann mit dem berühmten Hashtag „BlackLivesMatter“ auf Twitter in einem Jahr nach dem Freispruch von George Zimmerman, einem Polizisten, der 2012 einen afroamerikanischen Teenager, Trayvon Martin, erschoss.

Nach ähnlichen Todesfällen von Schwarzen wie Michael Brown in Ferguson und Eric Garner in New York wurde Black Lives Matter (BLM), das als Online-Kampagne begann, zu einem massiven Protest im Land.

Aufgrund der kapitelbasierten Organisationsstruktur der Bewegung wurde sie schnell zu einer nationalen Bewegung und später zu einer internationalen Bewegung durch soziale Medien und Demonstrationen.

BLM ist als schwarzzentrierter politischer Wille und Bewegung, die Bedenken hinsichtlich der „systematischen Bekämpfung des Todes der Schwarzen“ aufwirft, in seinem sechsten Jahr zu einem von Mitgliedern geführten globalen Netzwerk von mehr als 40 Kapiteln geworden.

Die Lebensbotschaft von BLM

„Der Hashtag„ Black Lives Matter “spiegelt die Botschaft wider, dass Schwarz auch Materie lebt – mit anderen Worten, dass Schwarz AUCH Materie lebt. Es war nie eine Aussage darüber, dass nur schwarze Leben von Bedeutung sind “, sagte Karen Ross, Akademikerin am Department of Conflict Resolution der University of Massachusetts gegenüber der Anadolu Agency.

In einem Interview anlässlich des 6. Jahrestages der Bewegung sagte Ross, dass soziale Medien der BLM die Möglichkeit bieten, die Botschaft zu verbreiten und Menschen zu erreichen.

„Sie mit anderen BLM-Gruppen und mit dem nationalen Netzwerk verbinden; Sie bietet eine Plattform für die Verbreitung von Informationen und fordert Gegenerzählungen heraus, die von den Mainstream-Medien verbreitet werden “, sagte sie, indem sie darauf hinwies, dass soziale Medien laut ihrer Forschung mit lokalen BLM-Führern verschiedene Rollen für die Bewegung spielten.

Sie ging auf die Struktur der Bewegung ein und erklärte, dass BLM wie die Occupy Wall Street (OWS) eine dezentrale Bewegung ist, die in einem breiten Spektrum von Bedeutungen erzeugt wird.

„Die BLM-Führer haben die Bewegung als‚ führerreich 'charakterisiert, mit anderen Worten, als eine dezentrale Bewegung mit vielen lokalen Basisführern. Dies unterscheidet sich davon, wie wir uns traditionelle soziale Bewegungen vorstellen könnten, bei denen ein zentraler, charismatischer Führer als das „Gesicht“ der Bewegung wahrgenommen wurde. “

Zu Mobilisierungsthemen innerhalb der Bewegung sagte sie, dass Demonstrationen und Proteste vielschichtig seien und nicht nur auf eine Art und Weise Menschen mobilisieren, etwa um Menschen gegen „gemeinsame Feinde“ zu bringen.

OWS war eine einflussreiche, dezentrale Protestbewegung, die am 17. September 2011 in New York gegen wirtschaftliche Ungleichheiten begann.

"Kampf wie die Hölle"

Patrisse Khan-Cullors, Mitbegründer von BLM, schrieb am Samstag einen Brief mit dem Titel "Sechs Jahre stark", der anlässlich des Jahrestages der Bewegung auf der BLM-Website veröffentlicht wurde.

In ihrem Brief gab Cullors an, dass sie #BlackLivesMatter als Online-Community gefunden haben, um bei der Bekämpfung der Anti-Schwarz-Kampagne zu helfen und um die Stimme der Schwarzen zu unterstützen.

„Wir bauen mit schwarzen Gemeinschaften, die aus dem politischen Prozess ausgeschlossen wurden, eine Basismacht auf. Wir bauen neue Räume und Orte, die schwarze Geschichten erzählen und die Welt an unsere immerwährenden Beiträge erinnern “, sagte sie.

Sie erwähnte die Entwicklung in den schwarzen Gemeinschaften seit 2013 und hob hervor, dass Aktivisten, Organisationen und Gemeinschaften „sich in Richtung Gerechtigkeit, Visionen und einer Welt bewegen“.

"Wir haben wie die Hölle für unsere Freiheit gekämpft und wir werden wie die Hölle weiter kämpfen", schrieb sie am Ende des Briefes und erwähnte Rechte, die den Schwarzen mehr verdienen, als sie erhalten haben.

Black Lives Matter wurde im Sommer 2013 von drei Organisatoren, Alicia Garza, Patrisse Cullors und Opal Tometi, als Online-Kampagne mit dem Hashtag #BlackLivesMatter nach dem Freispruch des Polizisten George Zimmerman für die Erschießung des schwarzen Teen Trayvon Martin mitbegründet.

Ein Jahr nach Beginn der Online-Kampagne veranstaltete die Bewegung 2014 ihren ersten gewaltfreien Massenprotest, nachdem Darren Wilson, ein Polizeibeamter in Ferguson, Missouri, Michael Brown getötet hatte.

Share.

Leave A Reply