Airbus zieht Buch zum Goldenen Jubiläum zur Beilegung der Bestechungssonde ein.

0

Der Flugzeughersteller Airbus hat angeblich ein Buch abgesagt, das er in Auftrag gegeben hat, um seinen goldenen Jubiläumsblitz zum 50-jährigen Jubiläum zu verstärken. Dies wurde angeblich getan, um eine laufende Bestechungssonde beizulegen, berichteten Berichte.

Das Buch Airbus: The First 50 Years wurde von Nicola Clark geschrieben, einer ehemaligen Journalistin der New York Times.

Berichten zufolge wurde der Verkauf des Buches gestoppt, um jegliche Peinlichkeit für den Hersteller zu vermeiden, während er eine gütliche Einigung in der Skandaluntersuchung suchte.

Das Buch beschreibt den Aufstieg von Airbus als europäischer Rivale von Boeing, der viele Chancen bietet.

Vorwürfe der Verwendung von Zwischenhändlern bei der Auftragsbeschaffung

Die Untersuchung bezieht sich auf Vorwürfe, wonach Zwischenhändler eingesetzt werden sollen, um Aufträge für Flugzeuge und andere Verträge zu erhalten.

Die vierjährige interne Untersuchung betrachtete Geschäfte in Höhe von 400 Millionen Dollar als Unterstützung, um die anglo-französische Untersuchung in dieser Angelegenheit zu unterstützen.

Die Sonde steuert auf ein Finale zu. Airbus hat bereits mehr als 100 Personen gefeuert, die sich auf ethische und Compliance-Probleme berufen, als die interne Untersuchung im Gange war.

Das Buch hat ein exklusives Kapitel, das den Bestechungsskandal und die laufende Untersuchung behandelt.

Laut Quellen wollte Airbus seine Ergebnisse Ende des Jahres dem britischen Serious Fraud Office und der französischen PNF-Polizei präsentieren.

Airbus hofft, dass es durch die interne Unterstützung der Sonde und mehr Transparenz zu einem gutartigen Urteil kommen und die Strafe auf hohe Bußgelder begrenzen würde, als ein schädliches Verbot der Vergabe öffentlicher Aufträge.

Warum macht sich Airbus Sorgen um das Buch?

Airbus soll den Verkauf des Buches blockiert haben, weil er der Meinung war, dass die Position des Buches als offizielle Publikation einen Interessenkonflikt darstellt. Es befürchtet, dass die Förderung des Buches Bumerang würde, während es gleichzeitig die Behörden einbezieht und Positionen in Rechtsfragen einnimmt.

Airbus bestätigte, dass es mit dem Buch nicht weitermachen wird. Aber bestritten, dass die Entscheidung etwas mit der Bestechungssonde zu tun hatte.

“Die Untersuchung und das Buch sind zwei verschiedene Themen”, sagte der Sprecher.

Auch der Autor des Buches, Clark, zeigte sich enttäuscht. Sie sagte Reuters, dass die verspätete Entscheidung von Airbus, das Buch zurückzuziehen, sie “tief enttäuscht” habe.

Das Buch wurde erstmals am 29. Mai bei Amazon’s Kindle veröffentlicht. Aber es wurde auch aus dem Online-Verkauf zurückgezogen.

Einige gedruckte Exemplare sollten auf der Paris Airshow im Juni verteilt werden. Sogar das wurde abgesagt.

Aber einige Exemplare gingen in Umlauf und hatten eine Rezension von Leeham News, einer Website über die Luftfahrtindustrie.

Airbus sagt nun, dass die von der Öffentlichkeit gesehene Version ein Entwurf sein könnte.

“Der Entwurf entsprach nicht unserem Bestreben, 50 Jahre bahnbrechenden Fortschritt zu feiern”, sagte der Airbus-Sprecher.

Aber der überraschte Autor antwortete, dass Airbus ihr nie gesagt habe, dass das Buch nur ein Entwurf sei, bevor er seinen Rückzug ankündigte.

Airbus auf dem Weg zum größten Flugzeughersteller

Unterdessen ist Airbus bereit, in diesem Jahr den Titel des weltweit größten Flugzeugherstellers in Bezug auf die Anzahl der ausgelieferten Flugzeuge zu übernehmen.

Airbus hat in diesem Jahr in den ersten sechs Monaten des Jahres 150 Flugzeuge mehr ausgeliefert als Boeing. Nach den neuesten Verkaufszahlen liegt die Bilanz von Airbus bei 389 mit der von Boeing 239.

Im vergangenen Jahr lieferte Boeing 806 Flugzeuge an Airbus 800 aus.

Die Kluft zwischen den Konkurrenten wird immer größer, da Boeing seit März keine der 737 Max-Flugzeuge mehr liefern konnte, da die Jets nach dem Absturz in Äthiopien geerdet sind.

Share.

Leave A Reply