E-Mails nach der Arbeit zu überprüfen schädigt Ihre Gesundheit, Ihre Beziehungen

Menschen, die nach Verlassen des Büros ihre Arbeits-E-Mails abrufen und sobald sie aufwachen, unterschätzen die schädlichen Auswirkungen auf ihre Gesundheit und ihre Beziehungen.

Eine Studie fand heraus, dass "flexible Arbeitsgrenzen" die Stresslevel erhöhen und die Arbeiter dazu bringen, insular zu werden und weniger auf soziale Einstellungen zu achten.

Universitätsangestellte, die von der Virginia Tech University befragt wurden, hatten alle Angstzustände, die ihrer Gesundheit schaden könnten.

Aber nur wenige von ihnen haben gemerkt, wie schwer der Schaden war – und keiner von ihnen hat gemerkt, dass er auch ihre Partner unglaublich belastet hat.

"Die konkurrierenden Anforderungen von Arbeit und Arbeitsleben stellen ein Dilemma für Mitarbeiter dar, das Angstgefühle auslöst und die Arbeit und das Privatleben gefährdet", sagte Co-Autor William Becker, außerordentlicher Professor für Management am Pamplin College of Business.

Die Ergebnisse tragen zu der zunehmenden Evidenz bei, dass "flexible Arbeitsgrenzen" oft zu "Arbeit ohne Grenzen" werden – wo die Chefs davon ausgehen, dass Mitarbeiter niemals abschalten werden.

Es wurde bereits Besorgnis erregt über Millionen von Mitarbeitern, die Nachrichten lesen, bevor sie zu Bett gehen – und das erste, wenn sie aufwachen.

Beckers Studie findet, dass die bloße Erwartung für sie und ihre Partner oder Kinder in Anspannung und Angst resultiert.

Das Papier ist das erste, das das Phänomen identifiziert, das für Büroangestellte auf der ganzen Welt Auswirkungen hat.

Frühere Studien haben gezeigt, dass die Belastung durch erhöhte Arbeitsanforderungen zu Spannungen und Konflikten in familiären Beziehungen führt.

Dies passiert, wenn der Arbeitnehmer nicht zu Hause arbeiten kann, "beispielsweise wenn jemand die Arbeit nach Hause bringt, um fertig zu werden", sagte Dr. Becker.

Aber die neuesten Erkenntnisse zeigen, dass die Mitarbeiter nicht einmal während der Arbeitszeit arbeiten müssen, um den Effekt zu sehen.

Dies ist anders als bei arbeitsbezogenen Anforderungen, die zu körperlichem und psychischem Druck führen, indem sie Zeit von zu Hause weg benötigen.

"Der heimtückische Einfluss der" immer auf "Organisationskultur wird oft als Vorteil missachtet oder getarnt – beispielsweise erhöhte Bequemlichkeit, oder höhere Autonomie und Kontrolle über Grenzen des Arbeitslebens", sagte Dr. Becker.

"Unsere Forschung deckt die Realität auf, dass" flexible Arbeitsgrenzen "oft zu" Arbeit ohne Grenzen "werden und die Gesundheit und das Wohlbefinden eines Arbeitnehmers und seiner Familie beeinträchtigen.

Er sagte, dass Richtlinien, die Erwartungen reduzieren, um elektronische Kommunikation außerhalb der Arbeit zu überwachen, ideal wären.

Wenn dies keine Option ist, kann die Lösung darin bestehen, Grenzen dafür festzulegen, wann die elektronische Kommunikation außerhalb der Geschäftszeiten akzeptabel ist.

Dies kann durch das Einrichten von E-Mail-Fenstern außerhalb der Arbeitszeit oder von Zeitplänen erfolgen, wenn Mitarbeiter zur Verfügung stehen. Darüber hinaus sollten Erwartungen klar kommuniziert werden.

Dr. Becker sagte: "Wenn die Art eines Jobs die Verfügbarkeit von E-Mails erfordert, sollten diese Erwartungen formell als Teil der beruflichen Verantwortung angegeben werden."

Diese Erwartungen im Voraus zu kennen, könnte Ängste bei den Mitarbeitern verringern und das Verständnis von ihren Familienmitgliedern erhöhen, sagte er.

Was die Mitarbeiter betrifft, könnten sie darüber nachdenken, Achtsamkeit zu üben, was gezeigt hat, dass sie bei der Verringerung von Angstzuständen wirksam ist.

Achtsamkeit kann dazu beitragen, dass Mitarbeiter in Familieninteraktionen präsent sind, was dazu beitragen könnte, Konflikte zu reduzieren und die Beziehungszufriedenheit zu verbessern.

Und, fügte er hinzu, Achtsamkeit liegt in der Kontrolle des Mitarbeiters, wenn die E-Mail-Erwartungen dies nicht sind.

Dr. Becker, der die Studie im Rahmen eines Treffens der Academy of Management in Chicago vorstellt, fügte hinzu: "Die Mitarbeiter müssen heute die komplizierteren Grenzen zwischen Arbeit und Familie überwinden als jemals zuvor.

"Die Erwartungen der Arbeitgeber während der Arbeitszeit scheinen diese Belastung zu erhöhen, da sich die Mitarbeiter verpflichtet fühlen, die Rollen während ihrer Arbeitszeit zu wechseln.

"Die Bemühungen, diese Erwartungen zu erfüllen, sind wichtiger denn je angesichts unserer Erkenntnisse, dass auch die Familien der Mitarbeiter von diesen Erwartungen betroffen sind."

Eine Studie von 132 Personen durch Psychologen an der Universität Hamburg ergab, dass sie in Zeiten, in denen sie von der Arbeit nicht erreichbar waren, höhere Konzentrationen des Stresshormons Cortisol im Speichel hatten.

Selbst wenn sie im Büro nicht physisch verfügbar sein mussten, passierte der Spike.

Denn die Technologie bedeutet, dass Menschen ihre Laptops, Tablets und Smartphones auf E-Mails prüfen können, was zu einer Kultur führt, in der Menschen ständig für die Arbeit zur Verfügung stehen müssen, so die Forscher.

In der heutigen Belegschaft sind "Arbeitskontakte und Verfügbarkeit von Arbeitskräften außerhalb der regulären Geschäftszeiten mit beeinträchtigtem Wohlbefinden verbunden", schreiben die Autoren in der Studie.

Eine frühere Studie fand auch zu Hause die Überprüfung der Arbeit E-Mails oder einen Anruf vom Chef an den Wochenenden könnte gesundheitsschädlich sein.

Eine andere Studie von 57.000 Menschen ergab, dass mehr als die Hälfte außerhalb ihrer normalen Arbeitszeit arbeiteten.

Die Forscher fanden heraus, dass diejenigen, die abends und an Wochenenden arbeiteten, häufiger über Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Angst und Magenprobleme klagten.

Muskelprobleme und kardiovaskuläre Probleme wurden auch mit der Arbeit außerhalb der normalen Stunden verbunden.

Die Wissenschaftler forderten weit strengere Regeln, um die Arbeit in das häusliche Leben der Menschen zu stoppen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares