California-Lauffeuer Rauch verursacht landesweit Lungenprobleme

Massive Rauchwolken aus den kalifornischen Waldbränden sind durch das Land gereist und könnten Millionen von Amerikanern mit feinen Partikeln in Kontakt bringen, die ihre Lungen schädigen können.

In Kalifornien toben 12 Brände, dezimieren mehr als 10.000 Acres und zwingen mehr als 20.000 Menschen, um ihr Leben zu fliehen.

Aber selbst außerhalb der Reichweite des Brandes können Menschen in Kalifornien und weit darüber hinaus Gefahr laufen, giftige Stoffe aus dem Feuer zu atmen.

Die neue Karte des National Weather Service zeigt, dass die Westküste von gefährlich dickem Rauch umgeben ist, der das Land durchqueren und sogar die Eastern Coast erreichen wird.

Bei niedrigeren Konzentrationen kann Rauch immer noch zu Augen- und Lungenreizungen führen, insbesondere bei älteren Menschen, Kindern und solchen, die bereits an Herz-Kreislauf- und Atemwegsproblemen leiden.

Eines der jüngsten kalifornischen Feuer, das sogenannte Heilige Feuer, hat sechs Feuerwehrleute getötet, die versuchten es zu halten, aber Rauch tötet immer mehr Menschen als Feuer.

Und viele ihrer Wirkungen können unmerklich Schäden verursachen, die sich summieren können, was das Risiko chronischer Krankheiten im Laufe der Zeit erhöht.

Bei Hausbränden sterben Menschen aufgrund einer hohen Rauchkonzentration eher an Sauerstoffmangel als an Feuer.

Wildfire-Rauch ist weniger gefährlich, da er nicht in einem so engen Raum gefangen ist, aber das bedeutet nicht, dass er ohne seine Gefahren ist.

Selbst wenn Sie es nicht in der Luft sehen können, wenn Sie Rauch in der Gegend haben, können Sie spüren, wie sich Ihre Brust zusammenzieht. Durch Rauch kann sich Ihre Atmung schnell verschlechtern und sogar Keuchen, Kurzatmigkeit und Husten verursachen.

"Viele Menschen können Atemwegssymptome beim Einatmen von Rauchluft haben. Die gute Nachricht ist, dass die meisten Symptome nur von kurzer Dauer sind und sich auflösen, wenn der Rauch verschwindet ", sagte Dr. Karin Pacheco von der Abteilung für Umwelt- und Gesundheitswissenschaften bei National Jewish Health in Colorado.

Die Exposition gegenüber Rauch kann jedoch einen subtilen Risikofaktor für Ihre langfristige Herz- und Lungengesundheit darstellen.

Die gefährlichste Komponente von Rauch ist die kleinste, genannt Feinstaub (PM).

Festes verbranntes Material vermischt sich mit Wassertröpfchen in der Luft, um PM zu bilden, das in die Lungen schleichen und sich dort einlagern kann.

PM löst auch eine Kettenreaktion im Körper aus, die Herz- und Kreislaufprobleme sowie Atemprobleme verschlimmern kann.

Die feinen Partikel lösen Entzündungen und die Freisetzung von Chemikalien aus, die ebenfalls die Blutgerinnung anregen.

Effekte wie diese erhöhen die Risiken von Herzinfarkt, Schlaganfall und Herzrhythmusstörungen auf der ganzen Linie.

Für Menschen, die bereits an der Herzgesundheit teilhaben, kann Rauch den Körper schnell belasten, so dass die Gefahr eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls unmittelbar nach ernsthafter Rauchinhalation nicht leicht zu nehmen ist.

Die schwächeren Atemwege von Kindern, älteren Menschen und Menschen mit Asthma oder geschwächtem Immunsystem können sie anfällig für ernsthafte gesundheitliche Auswirkungen durch Rauchvergiftung machen.

Aber die Menge an Rauch, die von den kalifornischen Feuern herüberweht, ist leicht genug, um auch in anderen Gesundheitsberufen Symptome hervorzurufen.

Für diejenigen in Kalifornien und benachbarten Staaten, um die Schäden und Beschwerden der Rauchvergiftung zu vermeiden, ist das Beste, was zu tun ist, körperlich so weit weg davon zu kommen.

Wenn Sie den Bereich nicht verlassen können, ist es am besten, mit geschlossenen Türen und Fenstern im Haus zu bleiben.

Wenn Sie sich nach draußen wagen, beschränken Sie Ihre Atemfrequenz, indem Sie sich Zeit nehmen und Ihr Bestes tun, um körperliche Aktivität zu vermeiden oder im Freien zu trainieren.

Es wird nicht genug Rauch sein, der über den Rest des Landes treibt, um dies notwendig zu machen, aber wenig, um die Leute daran zu hindern, Luft schlechterer Qualität aus dem Feinstaub einzuatmen.

"Für die meisten gesunden Menschen sind geringe Mengen von Waldbrand unangenehmer als ein Gesundheitsrisiko", sagte Dr. Pacheco, doch Vorsichtsmaßnahmen können dazu beitragen, dieses Risiko auf ein Minimum zu reduzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares