Zukunftsweisende Behandlung von Lungenkrebs mit Hot Needle zur Zapfung von Tumoren in nur 30 Minuten

Eine bahnbrechende Zwei-in-Eins-Lungenkrebsbehandlung wird eingesetzt, um schwer zugängliche Tumore in nur einer halben Stunde zu diagnostizieren und zu zerstören – so können Tausende von NHS-Patienten invasive, lebensverändernde Operationen vermeiden.

Die Ärzte zappen den Tumor mit einer heißen Nadel – eine Behandlung, die als Radiofrequenzablation bezeichnet wird – und führen gleichzeitig eine Biopsie durch, bei der ein kleines Stück des Krebses entfernt wird, um zu testen, ob er aggressiv ist und sich wahrscheinlich ausgebreitet hat.

Die meisten Lungenkrebspatienten werden derzeit wiederholt, um ein winziges Stück des Tumors zur Untersuchung ausschneiden zu lassen (Biopsie), gefolgt von einer Strahlentherapie oder weiteren Operationen zur Entfernung des Krebsgewebes.

Die neue Behandlung verkürzt die Zeit, die benötigt wird, um Biopsieergebnisse auf etwa zwei Wochen und manchmal Tage zu erhalten, erleichtert die Angst der Patienten und bedeutet, dass Tumore, die bisher ohne große Operation kaum zu behandeln waren, nun in Minutenschnelle unter Lokalanästhesie behandelt werden können.

Diese Art der schnellen Behandlung hat sich in Studien als ebenso wirksam erwiesen wie herkömmliche Behandlungen zur Diagnose und Zerstörung von Tumoren.

Lungenkrebs ist der dritthäufigste Krebs in Großbritannien, mit fast 50.000 Briten, die jedes Jahr diagnostiziert werden. Sie ist oft tödlich, wenn sie nicht schnell erwischt und behandelt wird: Nur fünf Prozent der Patienten leben länger als zehn Jahre. Frühzeitig diagnostizierte Patienten erhalten in der Regel eine invasive Operation zur Entfernung ihrer Tumore oder eine Strahlentherapie zur Schrumpfung.

Bis zu einem Drittel von ihnen können jedoch aufgrund bestehender Krankheiten wie Emphysem und chronischer Bronchitis nicht operiert werden, was zu tödlichen postoperativen Komplikationen führen kann.

Obwohl effektiv, beinhaltet die Strahlentherapie typischerweise mehrere Krankenhausaufenthalte und kann zu Nebenwirkungen wie Übelkeit, wunde Haut und Schluckbeschwerden führen.

Darüber hinaus werden mehrere Bestrahlungen nicht empfohlen, da das Risiko besteht, gesundes Gewebe und Organe dauerhaft zu schädigen und andere Krebsarten auszulösen. Das bedeutet, dass Menschen mit rezidivierenden Tumoren eine weitere Strahlentherapie verweigert werden kann, was ihre Überlebenschancen drastisch reduziert.

Der große Vorteil der Heißnadelbehandlung besteht darin, dass sie sicher mehrfach durchgeführt werden kann.

Während des Eingriffs wird der Patient sediert, bevor er eine Dosis Lokalanästhetikum auf die Brust gegeben wird. Der Patient liegt unter einem CT-Scanner, so dass der Arzt chirurgische Bewegungen in Echtzeit beobachten kann.

Eine feine, 1,5 mm breite Nadel wird in die Brust, zwischen den Rippen, an einer dem Tumor am nächsten gelegenen Stelle eingeführt.

Dann führt der Radiologe eine Nadel mit einem Durchmesser von nur 0,9 mm durch die erste und entnimmt damit eine 2 cm lange Probe des zu untersuchenden Tumors.

Eine dritte mikroskopische Nadel wird dann mit einer Elektrode an der Spitze eingeführt. Diese Nadel ist mit einem Generator verbunden, der hochfrequente Energie an das Herz des Tumors liefert, ihn 60 bis 70°C erhitzt und zerstört.

Nach dem Entfernen der Nadel wird ein kleines Pflaster über die Eintrittsstelle gelegt und der Patient innerhalb weniger Stunden nach Hause geschickt.

Ein aktueller Bericht in der Zeitschrift Radiology zeigte, dass die Hälfte der Patienten, die sich der Behandlung mit heißen Nadeln unterzogen haben, mindestens fünf Jahre überlebten, verglichen mit nur zehn Prozent derjenigen, die sie nicht hatten.

Diese neue Methode, kleine Lungentumore gleichzeitig zu entnehmen und zu zerstören, ist eine sehr effektive Methode, um Lungenkrebs zu behandeln“, sagt der beratende Thoraxradiologe Dr. Sam Hare vom Royal Free Hospital, der das Verfahren im Barnet Hospital eingeführt hat.

Wir können jetzt in einer einzigen Sitzung noch mehr kleine Tumore ohne Operation zerstören, bevor sie sich ausbreiten können. Patente gehen am selben Tag nach Hause.

Das Two-in-One-Verfahren wird nun auch anderen Radiologen im ganzen Land vermittelt.

Der pensionierte Drucker Ellinor Cobb, 80, hatte die Therapie im April 2017, nachdem ihr Lungenkrebs nach fünf Bestrahlungssitzungen zurückgekehrt war.

Die Dreimalmutter sagt: „Es war sehr bequem und ich bin an diesem Tag nach Hause gegangen.

Sie müssen mich weiter überwachen, aber die Scans zeigen, dass ich keinen Krebs habe. Es ist wunderbar – ich würde es jedem empfehlen, der es braucht.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares