YouTube übernimmt die Leugner des Klimawandels

YouTube kämpft gegen Leugner des Klimawandels, indem es unter den vom Nutzer hochgeladenen Videos eine Fact-Check-Box zum umstrittenen Thema einführt.

Das System wird Informationen aus Wikipedia oder Britannica Encyclopedia anzeigen, um faktische Informationen in Bitesize-Brocken unter Videos zum Klimawandel anzuzeigen.

YouTube hat bereits die Funktion für Videos zu einer Reihe anderer strittiger Themen implementiert, darunter die MMR-Impfung, die Mondlandung und UFOs.

Dies ist jedoch das erste Mal, dass sich die Plattform gegen Leugner des Klimawandels wendet.

Das Feature ist der neueste Schritt der Google-eigenen Videoplattform in ihrem Kampf, die Verbreitung von Fehlinformationen und Verschwörungstheorien auf dem Dienst zu reduzieren.

Nutzer, die ihre Inhalte auf YouTube hochladen, können den Dienst nicht daran hindern, unterhalb ihres Inhalts Inhaltsinformationen anzuzeigen.

Das Feature, das erstmals im März angekündigt wurde, sollte ursprünglich für Videos der Verschwörungstheorie zu Themen wie dem Bombenanschlag auf Oklahoma und der Mondlandung verwendet werden.

Diesen Monat hat YouTube die Funktion der Faktenprüfung erweitert, um mehr umstrittene Themen wie die MMR-Impfung und die wahrgenommene Verbindung zu Autismus einzubeziehen.

Die Einführung von Informationen zum Klimawandel ist das erste Mal, dass sich YouTube in den wissenschaftlichen Bereich verlagert.

Momentan sind die wissenschaftlichen Fact-Checking-Blunts nur für US-Nutzer sichtbar, YouTube stellt die Funktion jedoch langsam den Zuschauern weltweit zur Verfügung.

In einem Beispiel des aktualisierten Features lautete ein Wikipedia-Ausschnitt: "Mehrere Zeilen wissenschaftlicher Beweise zeigen, dass das Klimasystem sich erwärmt".

Ein YouTube-Sprecher hat zuvor bestätigt, dass es eine Zeitverzögerung geben wird, wenn eine Wikipedia-Seite bearbeitet wird, wenn sie in der Vorschau unter einem Video angezeigt wird.

Dies soll es den Wikipedia-Redakteuren ermöglichen, alle Diskrepanzen zu entdecken, die sich hinter dem Radar verbergen.

"Ich nehme an, dass es Einfluss haben wird, zumindest auf diejenigen, die nicht viel über das Thema wissen", sagte Anthony Leiserowitz, Direktor des Yale-Programms zur Klimawandel-Kommunikation, gegenüber BuzzFeed News.

"Könnte für einige Leute verwirrend sein, aber das ist wahrscheinlich besser, als nur das Denier-Video für bare Münze zu akzeptieren."

YouTube hat es anfangs versäumt, Wikipedia zu sagen, dass es seinen Inhalt für diesen Zweck verwenden würde, aber der Kontakt zwischen den beiden Firmen hat seitdem stattgefunden, als die Seite zusammenarbeitet, um die Verbreitung von ungenauen Informationen zu bekämpfen.

Ein Beitrag von Wikipedia an seine Benutzer und Administratoren ergab eine Liste von sieben Themen Youtube würde Wikipedia-Informationen für auf seiner Website, einschließlich der MMR-Impfstoff und die globale Erwärmung.

Als die neue Wikipedia-Richtlinie im Juli in Kraft trat, bestätigte YouTube nicht öffentlich, dass der Klimawandel ein betroffenes Thema sei.

Die Nutzer wurden nicht über die Änderung informiert. Die Änderung wurde erst bemerkt, als die Verwacklungen bei bestimmten Videos sporadisch auftraten.

Das Heartland Institute – eine Denkfabrik, die Videos veröffentlicht, in denen der Klimawandel zur Sprache gebracht wird – bestätigte, dass es von YouTube nicht über die Änderung informiert wurde.

PragerU, eine gemeinnützige Online-Institution, die ebenfalls von der jüngsten Änderung des Klimawandels betroffen war, sagt, dass das neueste Update ein Beispiel für YouTube sei, das politische Voreingenommenheit zeige.

"Obwohl YouTube behauptet, ein öffentliches Forum und eine für alle offene Plattform zu sein, ist YouTube eindeutig eine linke Organisation", sagte Craig Strazzeri, PragerU Chief Marketing Officer.

"Dies ist nur ein weiterer Fehler in einer langen Reihe von Fehlalarmen, die das Vertrauen Amerikas in Big Tech aushöhlen, ähnlich wie es bereits bei den Mainstream-Medien der Fall war."

YouTube sagt, dass die Richtlinie den Nutzern einfachen Zugriff auf externe Informationen bietet, um Kontext und Informationen zu Themen bereitzustellen, die zu Fehlinformationen führen.

Es hat auch gezeigt, dass in den kommenden Monaten mehr Videos die Labels erscheinen werden.

"Ich begrüße diese Veränderung", sagte Katharine Hayhoe, eine Klimawissenschaftlerin an der Texas Tech University, gegenüber BuzzFeed News.

"Ich weiß es zu schätzen, dass YouTube seine Verantwortung ernst nimmt, um den Leuten zu helfen, den Unterschied zu verstehen."

Auch Jason Reifler, Professor für Politikwissenschaften an der Universität von Exeter, lobte YouTube dafür.

"Sie könnten Formulierungen gewählt haben, die stärker sind und mehr darüber erfahren, wie die tatsächlichen Bedingungen der Debatte zwischen dem extrem gut unterstützten wissenschaftlichen Konsensvideo und dem viel, viel kleineren Anteil von Skeptikern sind", sagte Dr. Reifler gegenüber BuzzFeed News.

"Ich bin mir nicht sicher, ob dieser erste Schritt viel bewirken wird. Aber ich hoffe es tut es! '

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares