Werden fahrerlose Autos auf Gehwegen zugelassen?

Neue Regeln, die es ermöglichen, dass selbstfahrende Autos die Höchstgeschwindigkeit überschreiten oder Bordsteine zur Unfallvermeidung montieren, werden in einer „digitalen Straßenverkehrsordnung“ festgelegt.

Und in einem radikalen rechtlichen Schritt könnte es sein, dass der Autohersteller bestraft wird, wenn ein fahrerloses Auto ungerechtfertigt beschleunigt oder einen tödlichen Unfall verursacht.

Eine Schlüsselfrage in einer gestern veröffentlichten offiziellen Überprüfung ist, ob automatisierte Fahrzeuge, wie menschliche Fahrer, die Regeln für ein höheres Gut brechen dürfen.

Sollten sie so programmiert sein, dass sie den Bordstein montieren, um ein Kind auf der Straße zu vermeiden, einen Krankenwagen vorbeifahren lassen oder wenn zwei Autos in einer engen Straße festsitzen?

Oder sollten sie angewiesen werden, niemals auf den Bürgersteig auszuweichen, um jemandem auf der Straße auszuweichen, weil er „unschuldige Passanten auf dem Bürgersteig gefährden könnte, nur um eine Person zu vermeiden, die schuld ist“.

Andere Dilemmata sind, ob ein Auto so programmiert werden sollte, dass es absichtlich über einen Fußgänger fährt, wenn dadurch eine größere Gruppe nicht getroffen wird.

Beamte fragen auch, ob ein fahrerloses Auto durch Fußgänger fahren darf, die ihm den Weg versperren. Sie befürchten, dass ein Fahrzeug nie irgendwo hingelangen könnte, wenn Fußgänger wissen, dass es immer anhalten wird, wenn sie davor laufen.

Eine öffentliche Konsultation zu den wichtigsten Themen ist Teil eines dreijährigen Projekts, das darauf abzielt, bis 2021 fahrerlose Autos auf Großbritanniens Straßen zu bringen. Sie wird von Beamten der Law Commission of England and Wales und der Scottish Law Commission geleitet.

Dieser vom Verkehrsminister Chris Grayling gesetzte ehrgeizige Termin wurde von vielen Experten als unrealistisch bezeichnet.

Eine tödliche Kollision in Arizona mit einem selbstfahrenden Uber-Fahrzeug im März hat die Sorge geweckt, dass die Technologie überstürzt wird. Es wird die größte Umstrukturierung der britischen Straßenverkehrsordnung seit der Einführung der Straßenverkehrsordnung im Jahr 1931 sein.

Der Bericht prognostiziert, dass es Situationen geben wird, in denen automatisierte Fahrzeuge die Möglichkeit haben werden, zu beschleunigen. Dazu könnte die Notwendigkeit gehören, schnell zu überholen, um eine Kollision zu vermeiden, scharfes Bremsen bei Erreichen einer niedrigeren Höchstgeschwindigkeit zu vermeiden oder den Verkehr flüssig zu halten.

Eine weitere Schlüsselfrage ist, wer für Unfälle verantwortlich ist. Neue Straftaten könnten es den Automobilherstellern ermöglichen, verfolgt und bestraft zu werden. Im Extremfall könnten sie ihren Führerschein für den Bau von fahrerlosen Autos verlieren.

Der Bericht schlägt auch vor, dass automatisierte Fahrzeuge eine Genehmigung benötigen, um ohne einen Fahrer fahren zu können, der im Notfall die Kontrolle übernimmt.

Straßenminister Jesse Norman sagte: „Angesichts der rasanten Fortschritte in der automatisierten Fahrtechnik ist es wichtig, dass unsere Gesetze und Vorschriften Schritt halten, damit Großbritannien auf diesem Gebiet weiterhin weltweit führend bleiben kann.

AA-Präsident Edmund King sagte: „Es gibt noch 101 Fragen. Das moralische Dilemma ist, ob das Auto so programmiert ist, dass es immer die Insassen schützt – rettet das Auto den Fahrer oder den Fußgänger?

„Es ist jedoch gut, dass diese Fragen jetzt gestellt werden, bevor die Robotertechnik einfach selbst entscheidet“.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares