Warum „Weggehen“ in der Natur gut für die psychische Gesundheit ist.

Die versierte Psychologin Dr. Ellen Hendriksen taucht ein, warum unser Verstand gerne grün wird.

Wir wissen bereits, dass das Essen Ihrer Grüns für die Gesundheit unerlässlich ist, aber das Eintauchen in Grünflächen könnte genauso wichtig sein. Ob abgelegener Berggipfel oder städtische Oase, Grünflächen entwickeln sich zu einer starken Kraft für eine gute psychische Gesundheit. Die Exposition gegenüber Grünflächen kann helfen, Depressionen, ADHS, Alzheimer und mehr zu lindern. Eine besonders erstaunliche Studie ergab, dass Grünflächen nicht weniger als ein Superheld sind: Sie bekämpfen Kriminalität.

So hat das funktioniert: 541 leerstehende Grundstücke in Philadelphia wurden nach dem Zufallsprinzip einer von drei Bedingungen zugeordnet. In der ersten wurden sie „gereinigt und begrünt“, was bedeutet, dass Müll entfernt, Gras und Bäume gepflanzt und die Verbesserungen im Laufe der Zeit beibehalten wurden. In der zweiten wurden die Parzellen regelmäßig gereinigt, aber es wurde kein Grün angelegt. Und im dritten Fall blieben die Lose unberührt. Dann benutzte das Forschungsteam Polizeiberichte, um die Kriminalität in der Gegend zu verfolgen. In der Nähe der gereinigten und begrünten Lose sank die Kriminalität um 13%, einschließlich einer Abnahme der Waffengewalt um fast 30% – das ist eine Zahl, die jeden Bürgerführer bei den Revieren packen sollte.

Warum ist die Grünfläche so stark? Warum fühlen wir uns dadurch erfrischt und entspannt? Und wie um alles in der Welt hat sie die Macht, Kriminalität und Gewalt zu reduzieren? Diese Woche werden wir uns ein paar Möglichkeiten ansehen und darüber nachdenken, wie wir die Antwort auf unser Leben anwenden können. Okay, lass uns das klären:

„Lesen Sie weiter „Warum die Natur gut für Ihre psychische Gesundheit ist“ auf QuickAndDirtyTips.com.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares