Während die NASA die Marslandung feiert, wartet eine geschäftige Zukunft, sagt der Chef der Agentur.

Bridenstine teilte ein paar Worte aus dem geschäftigen Missionskontrollzentrum mit und ging weg von den Feierlichkeiten, um mit dem NASA-Fernsehen zu sprechen.

„Ich sage dir, es war intensiv, und du konntest die Emotion spüren“, sagte Bridenstine gegenüber Gay Yee Hill, einem Sprecher von JPL, während des Landing Webcast. „Es war sehr, sehr ruhig, wenn es Zeit war, ruhig zu sein, und natürlich sehr feierlich mit jeder kleinen neuen Information, die empfangen wurde. Es ist ganz anders, hier zu sein, als es im Fernsehen zu sehen. Ich kann dir das jetzt mit Sicherheit sagen, da ich beides erlebt habe.“ [NASAs InSight Mars Lander: Amazing Landing Day Photos!]

Bridenstine fügte hinzu, dass er gleich nach der Bestätigung der Landung einen Anruf von einer Nummer erhielt, die „mit allen Nullen“ auf seinem Telefon auftauchte. Es erwies sich als Mike Pence, der Vizepräsident der USA, der anrief, um dem Team zu gratulieren. Pence ist auch Vorsitzender des Nationalen Weltraumrates.

Herzlichen Glückwunsch an @NASA, @LockheedMartin, @ulalaunch, & alle, die die heutige @NASAInSight #MarsLanding ermöglicht haben! Dies ist das achte Mal, dass die USA auf dem Mars gelandet sind, und die erste Mission, um sein tiefes Innere zu untersuchen. Unglaublicher Meilenstein! https://t.co/plgJch3Vpc

Die erfolgreiche Landung von InSight nach einer fast siebten monatigen Reise ist für Marsforscher von großer Bedeutung, die nun über ein Werkzeug verfügen, um tiefer in den Planeten einzudringen als je zuvor. Nachdem die Solaranlagen erfolgreich eingesetzt wurden, wird der Lander unter der Oberfläche des Planeten sondieren und Meteoreinschläge und andere seismische Aktivitäten messen, um mehr über die innere Struktur des Mars zu erfahren. Forscher sagten während des Webcasts, dass die ersten wissenschaftlichen Daten etwa im März 2019 vorliegen sollten.

Mit Blick auf die Zukunft der Agentur rasselte Bridenstine von einer langen Liste anstehender Veranstaltungen für die NASA: Ein US-Astronaut startet am 3. Dezember mit einem russischen Sojus-Satelliten zur Internationalen Raumstation, die ersten wissenschaftlichen Daten der Parker-Sonarsonde kommen am 7. Dezember zurück, und OSIRIS-REx wird den Asteroiden Bennu gegen Ende Dezember erreichen.

Dann, am 1. Januar, wird die Sonde New Horizons, die im Juli 2015 von Pluto geflogen wurde, das entfernte Sonnensystemobjekt Ultima Thule erreichen und Bilder aus nächster Nähe des unglaublich weit entfernten Objekts zurücksenden.

„Du fragst, was als nächstes passiert?“ sagte Bridenstine. „Im Moment ist bei der NASA wahrscheinlich mehr im Gange als[seit] ich weiß nicht, wie viele Jahre vergangen sind. Es ist, als gäbe es eine Dürre und plötzlich all diese Aktivitäten auf einmal. Also, wir sind beschäftigt. Wir werden den Urlaub durcharbeiten – viele erstaunliche Entdeckungen, die gemacht werden müssen, und wir freuen uns auf sie.“

Um auf InSight zurückzukommen, fügte Bridenstine hinzu, dass alles, was wir über den Mars erfahren, wie z.B. ob er Wasser unter seiner Oberfläche hat, den Menschen helfen wird, letztendlich Ressourcen auf dem Planeten zu besuchen und darauf zuzugreifen. Er fügte hinzu, dass die aktuelle Richtlinie der Agentur darin besteht, zuerst Menschen auf den Mond zurückzuschicken – dass „wir den Mond als Testgelände nutzen müssen, um unseren Weg zum Mars zu beschleunigen“ – aber dass „wir in der Zwischenzeit Missionen wie InSight durchführen, um so viel wie möglich über den Mars zu erfahren“.

Bei einer Pressekonferenz im Laufe des Tages sprach Bridenstine ausführlich über die Pläne der NASA zur Mondaufklärung, betonte aber erneut, dass der Mars am Horizont sei.

„Wir beweisen die Fähigkeit und Technologie, noch schneller zum Mars zu gelangen, als wir es könnten, wenn wir den Mond nicht als Werkzeug benutzen würden“, sagte Bridenstine. „Die Realität ist, ja, deine Nation ist gerade dabei, den Mars zu erreichen und den Mond als Werkzeug zu benutzen, um dieses Ziel so schnell wie möglich zu erreichen.“

Schicken Sie Sarah Lewin eine E-Mail an slewin@space.com oder folgen Sie ihren @SarahExplains. Folgen Sie uns auf Twitter und auf Facebook. Originalartikel auf Space.com.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares