VW plant, den elektrischen Tesla-Rivalen für weniger als…..

Volkswagen plant, Tesla deutlich zu unterbieten, um die Elektroautofirma von Elon Musk zu übernehmen.

Reuters behauptet, dass das Unternehmen plant, sein MEB-Einstiegsfahrzeug für nur 22.836 Pfund (20.000 Euro) zu verkaufen und plant, 200.000 davon pro Jahr zu produzieren.

Teslas Basismodell 3 wird 35.000 Dollar kosten – ist aber noch nicht verfügbar, wobei die günstigste Version im Handel 45.000 Dollar kostet.

Sie hofft, deutsche Arbeitsplätze zu schützen, indem sie drei Fabriken umbaut, um Tesla-Rivalen zu machen, eine Quelle, die mit den Plänen vertraut ist.

VW und andere Automobilhersteller kämpfen darum, sich schnell genug an strenge Regeln anzupassen, die eingeführt wurden, nachdem festgestellt wurde, dass der Automobilhersteller Diesel-Emissionstests betrogen hat, und sein Vorstandsvorsitzender Herbert Diess warnte letzten Monat, dass die deutsche Automobilindustrie vom Aussterben bedroht sei.

Pläne für das Elektroauto von VW, bekannt als MEB-Eintrag“ und mit einem Produktionsvolumen von 200.000 Fahrzeugen, sollen in einer Aufsichtsratssitzung am 16. November diskutiert werden, so die Quelle.

Ein weiteres Fahrzeug, der I.D. Aero, wird in einem Werk gebaut, das derzeit den VW Passat, eine mittelgroße Limousine, herstellt, sagte die Quelle.

Der Wolfsburger Autobauer, der sich weigerte, zu den Plänen Stellung zu nehmen, soll auch weitreichende Allianzen mit dem Batteriezellenhersteller SK Innovation und dem Konkurrenten Ford diskutieren, so die Quelle.

Auf der Strategiesitzung am 16. November wird der Transformationsplan von Volkswagen diskutiert, der darauf abzielt, vom größten europäischen Hersteller von Verbrennungsmotorenfahrzeugen zu einem Massenhersteller von Elektroautos zu werden, eine weitere Quelle, die mit den Überlegungen vertraut ist.

Der Strategiewechsel von VW kommt, als die Städte beginnen, Dieselmotorfahrzeuge zu verbieten, was die Automobilhersteller zwingt, über neue Wege zur Sicherung von 600.000 deutschen Industriearbeitsplätzen nachzudenken, von denen 436.000 bei Automobilherstellern und deren Zulieferern liegen.

Ein Elektro-Van, der ID Buzz, soll im VW-Werk in Hannover gebaut werden, wo der T6-Van hergestellt wird, sagte die Quelle.

Um die Produktionskapazität für Elektroautos in Hannover freizusetzen, könnten die Transporter-Vans von VW in einem Ford-Werk in der Türkei produziert werden, wenn die deutschen Gewerkschaften, die die Hälfte der Sitze im VW-Vorstand innehaben, zustimmen, so die Quelle.

VW und Ford sind in „Sondierungsgesprächen“ über eine Allianz zur Entwicklung von selbstfahrenden und elektrischen Fahrzeugen und zur Ergänzung der globalen Produktions- und Vertriebsbasis des anderen, berichtete Reuters letzten Monat.

Ford hat dank seines Engagements im lukrativen Pickup-Segment starke Umsätze und Gewinne in den USA, während Volkswagen den Pkw-Markt in Europa dominiert.

Die Unternehmen erwägen Kooperationsvereinbarungen in den Bereichen Nutzfahrzeuge, Elektrofahrzeuge und autonome Fahrzeuge, obwohl eine endgültige Einigung auf dem Strategietreffen am 16. November bei Volkswagen unwahrscheinlich ist, sagte die zweite Quelle.

Die Details eines Kooperationsvertrages mit Ford können bis Ende des Jahres dauern, um finalisiert zu werden, sagte die zweite Quelle.

Der deutsche Automobilhersteller werde sich vor allem darauf konzentrieren, die Vorzüge der Umstellung seiner VW-Werke in Emden, Zwickau und Hannover, die alle Verbrennungsmotoren bauen, auf Elektroautos nach den Plänen des Vorstands zu diskutieren, so die Quelle.

Die Automobilhersteller in Deutschland haben sich am Donnerstag darauf geeinigt, bis zu 3.000 Euro (3.430 Dollar) pro Fahrzeug auszugeben, um effizientere Abgasfiltersysteme zur Reduzierung der Diesel-Emissionen hinzuzufügen, ohne jedoch ein Verbot von Dieselfahrzeugen durch Köln und Bonn zu verhindern.

Die EU-Gesetzgeber haben sich darauf geeinigt, bis 2030 eine Senkung der Pkw-Emissionen um 35 Prozent anzustreben, nachdem ein Bericht der Vereinten Nationen dramatische Schritte zur Verlangsamung der globalen Erwärmung gefordert hatte.

Diess sagte, dass die durchschnittlichen Kohlendioxidemissionen der Flotte in Europa bis 2030 um 30 Prozent gesenkt werden sollen, VW muss seinen Anteil an vollelektrischen Fahrzeugen auf 30 Prozent des Neuwagenabsatzes erhöhen.

Die Umstellung von Verbrennungsmotoren auf Elektroautos würde bei VW bis 2020 auch 14.000 Arbeitsplätze kosten, da der Bau eines Elektroautos weniger Zeit in Anspruch nimmt als bei einem herkömmlichen Auto und weil sich die Arbeitsplätze in Übersee auf Batteriehersteller verlagern werden.

In Europa gibt es etwa 126 Werke, die Verbrennungsmotoren herstellen und 112.000 Menschen beschäftigen. Das größte derartige Werk in Europa ist das VW-Werk in Kassel.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares