Utah-Wald, das ist die größte lebende Sache auf der Erde liegt im sterben

Die größte lebende Sache auf dem Planeten durch unerbittliche Eingriffe des Menschen sterben, haben Wissenschaftler gezeigt.

Pando aspen Wald in Utah, bekannt als der „zitternder Riese“, wird geglaubt, um 80.000 Jahre alt sein, aber Wissenschaftler warnen, dass es unwahrscheinlich, dass in weniger als 50 Jahren vorhanden ist.

Die unglaubliche „Wald von einem Baum“ besteht aus 40.000 Bäume die genetisch identisch sind und kommen aus einem unterirdischen alleinerziehend-Klon.

Auf eine geschätzte 13 Millionen £ (5,9 Millionen kg) wiegt, ist es weithin als das größte und schwerste einzelne Lebewesen in der Welt zu werden.

„Während Pando hat wahrscheinlich seit Tausenden von Jahren – wir haben keine Methode zur Befestigung fest seine“ Alter – es bricht nun auf unserer Uhr „, sagte Co-Autor Paul Rogers von der Utah State University Wildland Personalabteilung.

„Hier entsteht eine klare Lehre: Wir können nicht unabhängig zu verwalten, Tierwelt und der Wälder, sagte er.

Der Wald umfasst 106 Hektar (43 ha) im Süden-zentralem Utah Fishlake National Forest.

Es besteht aus mehr als 47.000 genetisch identische oberirdischen Stängel oder „Ramets“ stammt aus einem unterirdischen alleinerziehend-Klon.

Forscher haben jetzt die erste Bewertung des Pando Espe Klons durchgeführt und eine 72 jährige historische Luftaufnahme-Sequenz, die visuell Chroniken der stetigen Ausdünnung des Waldes.

Dieser Rückgang konnte geschehen, weil Menschen in den Wald hinein erweitert und Gebiete abgeholzt, ohne ihnen Zeit sich zu erholen.

Grasende Hirsche haben auch aber Druck auf den Park und eine langjährigen Dürre hat weiter an ihren Niedergang.

Laut der Zeitung, veröffentlicht in Plos One zeigte frühzeitigen Schutz von Fechten bei der Verringerung der Auswirkungen der Grasfresser wie Hirsche, die bedeutet, dass junge Bäume wachsen seit Jahrzehnten konnten.

Follow-up-Fechten ein größerer Bereich (in Kombination mit etwa der Hälfte der Pando bleiben ungeschützt durch Zäune) ist jedoch derzeit laut dieser Studie nicht.

„Nach erheblichen Investitionen in den Schutz des ikonischen Klons Pando, waren wir enttäuscht dieses Ergebnis“, sagte Dr. Rogers.

Er sieht Trends finden Sie unter Pando quer durch die westlichen Staaten auftreten.

„Neben ökologischen Werten Pando dient als ein Symbol der Natur-menschliche Verbundenheit und ein Vorbote des breiteren Arten Verluste.

„Hier, Regional und in der Tat International Espe Wälder unterstützen große Artenvielfalt.

„Es wäre Schande zu bezeugen die deutliche Reduzierung von diesem legendären Wald bei der Umkehrung dieses Rückgangs ist realisierbar, sollten wir zeigen den Willen, dies zu tun.

„Mule Deer scheinen insbesondere zu Wege durch Schwachstellen in den Zaun oder durch einen Sprung über die acht-Fuss-Schranke eintreten werden“, sagte er.

 

 

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares