Twitter sagt, dass Accounts von Alex Jones und InfoWars nicht gesperrt werden

 

Twitter hat bekannt gegeben, dass es den kontroversen Verschwörungstheoretiker Alex Jones von seiner Seite nicht blockieren wird, trotz neuer Verbote von den Konkurrenten Apple, YouTube und Facebook.

Ein Sprecher sagte, Accounts, die vom Podcast-Host und seiner Medienplattform InfoWars laufen, werden von dem Verbot verschont bleiben, da sie nicht gegen die Richtlinien von Twitter verstoßen haben.

Benutzer der Microblogging-Site haben die Entscheidung kritisiert und argumentiert, dass Twitter „den Hass, die Gewalt und die Bigotterie“ von Jones und seinen verbundenen Konten schützt.

Der 44-Jährige sah seine persönlichen und InfoWars-Inhalte in dieser Woche in einer beispiellosen Serie von Verboten von einer Vielzahl der größten Websites des Internets entfernt.

Apple, YouTube, Spotify und Facebook kündigten am Montag mehrere Stunden lang die Konten und Inhalte des Verschwörungstheoretikers an und beriefen sich dabei auf Hass-Richtlinienverstöße.

InfoWars, Jones ‚rechte Verschwörungs-Website, bezeichnete die „koordinierte Anstrengung“ als „Säuberungsaktion“, um die provokativen Botschaften der Website zu zensieren.

 

Im Anschluss an die Forderung nach ähnlichen Einschränkungen auf Twitter enthüllte ein Sprecher der Website, dass Jones und seine verbundenen Konten aktiv bleiben würden.

Sie erzählten MailOnline, dass InfoWars und die damit verbundenen Konten nicht gegen die Regeln von Twitter verstoßen.

Inhalte, die von InfoWars auf andere Social-Media-Seiten gepostet werden, werden oft nicht auch auf Twitter veröffentlicht, fügten sie hinzu.

Seine Richtlinien zu Hassreden geben an, dass es keine Nutzer duldet, die andere Nutzer des sozialen Netzwerks zum Schweigen bringen, einschüchtern oder angreifen.

Twitter-Nutzer, die gegen diese Regeln verstoßen, können ihren Inhalt gemäß dem sozialen Netzwerk löschen oder ihren Zugriff auf das Konto sperren.

Aber die Seite ist in den letzten Monaten unter die Kritik geraten, weil sie Accounts verwaltet, die missbräuchliche und bedrohliche Tweets veröffentlichen – insbesondere solche, die auf Geschlecht und Religion basieren – obwohl sie letztes Jahr behaupteten, sie würde sich gegen missbräuchliche Inhalte durchsetzen.

Die Website suspendierte die Konten mehrerer Führer der rechtsextremen Gruppe Britain First im Dezember, weil sie ihre Regeln gegen Hassreden gebrochen hatten.

Sie behauptet, Zehntausende von Konten entfernt zu haben – viele von ihnen sind mit Neonazi-Gruppen verbunden -, da sie versprochen hatten, Twitter im November 2017 zu einem „sichereren Umfeld“ zu machen.

Twitter-Nutzer kritisierten diese Woche die Microblogging-Seite, weil sie Jones und InfoWars nicht stärker in den Schatten stellten.

Shaun King schrieb: „Okay, Twitter ist der Ball in deinem Gericht. Jede andere große Plattform wurde verstärkt. Warum beschützt du Hass, Gewalt und Bigotterie von Alex Jones?

Ed Krassenstein twitterte: „Warum verbietet Twitter nicht Alex Jones und seine InfoWars-Propaganda? Alle anderen sind! ‚

Janice Leonard schrieb: „@Twitter bitte ban @realalexjones. Wir müssen seinen Lügen nicht unterworfen werden. Bitte.‘

Jones, ein rechtlicher Radiomoderator mit Sitz in Austin, Texas, landet häufig in heißem Wasser, weil er Schikanen gegen die Ziele seiner politischen Proteste aufgebracht hat.

Er behauptet, seine Shows erreichen mindestens 70 Millionen Menschen pro Woche.

Die Theorien, die er gefördert hat, schließen ein, dass die Anschläge vom 11. September 2001 auf New York und Washington von der US-Regierung inszeniert wurden.

Er hat auch eine Theorie vertreten, dass das Schulmassaker von Sandy Hook 2012 gefälscht wurde.

Bei der Schießerei kamen 26 Kinder und Erwachsene in einer Grundschule in Connecticut ums Leben.

Jones steht derzeit vor fünf Gerichtsverfahren, darunter drei vor den Augen von Eltern von Kindern, die im Sandy-Hook-Grundschul-Massaker getötet wurden – was laut Jones ein Schwindel war, der von linken Kräften ausgeführt wurde, um die Waffenkontrolle zu fördern.

Eine Reihe von Plattformen haben kürzlich von Jones gepostete Inhalte und Seiten, die an Inforwars gebunden sind, gesperrt oder entfernt, da sie gegen Richtlinien für Hassinhalte verstoßen.

Facebook kündigte am Montag an, dass es vier Seiten von Jones entfernt hat, um Inhalte zu veröffentlichen, die gegen seine Richtlinien gegen Hassreden und Gewalt verstoßen.

Es kam nur wenige Stunden, nachdem Apple enthüllte, dass es die gesamte iTunes-Bibliothek für fünf von Jones ’sechs Infowars-Podcasts entfernt hatte, einschließlich der Shows „War Room“ und der Tageszeitung „The Alex Jones Show“.

Nicht lange nachdem Facebook und Apple aktiv wurden, entfernte YouTube den Alex Jones Channel, der fast 2,5 Millionen Abonnenten zählt.

Spotify kündigte außerdem an, dass es am Montag weitere Maßnahmen gegen Jones ergreift und jede Episode der Alex Jones Show von der Streaming-Seite entfernt.

Zuvor hatte Spotify nur bestimmte Episoden der Show losgeworden und den Großteil der Bibliothek auf seiner Plattform belassen.

Selbst die pornografische Website YouPorn hat gestern angekündigt, dass sie alle Videos mit Jones von ihrer Seite entfernen würde.

Menschen posten häufig nicht-pornografische Inhalte auf Porno-Websites aufgrund ihrer relativ entspannten Copyright-Regeln.

In den letzten Wochen sahen sich Facebook und andere Tech-Giganten wiederholt wegen ihrer Untätigkeit gegenüber dem US-Verschwörungstheoretiker konfrontiert.

Allerdings entschieden sich YouTube, Facebook und Apple am selben Tag für eine umfassende Aktion gegen Jones und löschten seine Inhalte effektiv von ihren Plattformen.

In einer Mitteilung auf dem Alex Jones-Kanal hieß es, der Account sei wegen Verstoßes gegen die Community-Richtlinien von YouTube gekündigt worden.

„Alle Nutzer erklären sich damit einverstanden, unsere Nutzungsbedingungen und Community-Richtlinien einzuhalten, wenn sie sich für die Nutzung von YouTube anmelden“, sagte ein Sprecher von YouTube in einer Erklärung.

„Wenn Benutzer wiederholt gegen diese Richtlinien verstoßen, wie unsere Richtlinien gegen Hassreden und Belästigungen oder unsere Bedingungen, die eine Umgehung unserer Durchsetzungsmaßnahmen verbieten, beenden wir ihre Konten.“

YouTube hatte im vergangenen Monat vier von Jones gehostete Videos heruntergeladen, weil sie gegen seine Richtlinien zu Hassreden und Kindesgefährdung verstoßen hatten.

Das Unternehmen wurde sich bewusst, dass Jones weiterhin gegen seine Richtlinien verstößt und daher weitere Maßnahmen ergreift.

Die ersten Aktionen von YouTube hatten ähnliche Aktionen von Spotify, Facebook und Apple ausgelöst.

Apple hat seine Entscheidung am Sonntagabend bekannt gegeben. Nur ein Programm von InfoWars, „RealNews mit David Knight“, war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung auf Apples Plattformen verfügbar.

In einer Erklärung an BuzzFeed bestätigte Apple, dass es Jones ‚Podcast wegen Verstoßes gegen seine Richtlinien zu Hassreden entfernt habe.

Nur wenige Stunden später sagte Facebook, dass es die Alex Jones Channel Page, die Alex Jones Page, die Infowars Page und die Infowars Nightly News Page „unveröffentlicht“ habe.

Viele haben darauf hingewiesen, dass das Timing von Facebook Verbot war eigenartig, mit dem Social-Media-Unternehmen die Ankündigung auf seiner Website um etwa 3 Uhr morgens (PT), nach dem Guardian.

Es markiert ein wichtiges Gesicht für Facebook, das in den letzten Wochen gesagt hatte, dass es sich weigerte, Infowars aus Gründen des Schutzes der Meinungsfreiheit auf seiner Plattform zu verbieten.

Facebook im Juli verbot Jones persönlich, 30 Tage lang auf der Plattform zu posten und entfernte vier Videos wegen Verstoßes gegen seine Regeln.

Zu der Zeit hatte Facebook gewarnt, dass es die Konten von Jones und Infowars verbieten würde, sollten sie weiterhin Inhalte veröffentlichen, die gegen die Standards des Unternehmens verstoßen.

„Aufgrund von Berichten, die wir letzte Woche erhalten haben, haben wir vier Videos auf vier Facebook-Seiten entfernt, weil wir gegen unsere Hassreden und Mobbing-Richtlinien verstoßen haben“, schrieb Facebook in einem Blogpost.

„Seitdem wurde uns mehr Inhalt von den gleichen Seiten berichtet – nach Überprüfung, wir haben es zur Verherrlichung von Gewalt heruntergenommen, was gegen unsere grafische Gewaltpolitik verstößt, und entmenschlichende Sprache verwenden, um Transgender, Muslime und Immigranten zu beschreiben, was gegen unsere Hassredepolitik verstößt. “

Facebook fügte hinzu, dass, während viele Infowars für die Veröffentlichung gefälschter Nachrichten auf der Website, wie Verschwörungstheorien im Zusammenhang mit 9/11 und der Sandy Hook Schießen kritisiert haben, die Maßnahmen, die es dauerte, nicht damit verbunden waren.

Während Jones und Infowars technisch nicht in der Lage sind, auf die Website zuzugreifen, sagte Facebook, dass sie immer noch das Recht haben, die Entscheidung des Unternehmens zu „anfechten“.

Wenn keine Partei Berufung einlegt oder ihre Berufung scheitert, wird Facebook die Seiten auf unbestimmte Zeit entfernen.

Facebook sagte letzten Monat in einem Tweet, dass das Verbot von Infowars ‚Pages‘ den Grundprinzipien der Redefreiheit widerspräche, nachdem ein CNN-Reporter fragte, warum die Firma Infowars, die mehr als 900.000 Follower hatte, weiterhin auf ihrer Website betreiben ließ .

Im Juli schlug YouTube Jones ‚Kanal mit einem „Community Strike“, der ihn daran hinderte, 90 Tage lang live auf der Website zu senden.

Spotify, eine Musik- und Podcast-Streaming-Firma, folgte letzte Woche, als es bestimmte Episoden von Jones ‚Programmen entfernte.

Es ist nicht genau bekannt, wie viele Episoden gelöscht wurden, obwohl die große Mehrheit der von Jones erstellten Inhalte für Spotify-Nutzer weiterhin verfügbar ist.

„Spotify kann bestätigen, dass es bestimmte Episoden des Podcast“ The Alex Jones Show „entfernt hat, weil es gegen unsere Hass-Richtlinien verstoßen hat“, sagte ein Sprecher am späten Sonntag.

„Wir nehmen Berichte über Hassinhalte ernst und überprüfen jede Podcast-Episode oder jeden Song, der von unserer Community gekennzeichnet ist.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares