Spuren von Getränke aus Kakao hergestellt werden in 3.900 Jahre alten Töpferei in Südamerika gefunden.

Alte Menschen in Südamerika entwickelt haben können eine Vorliebe für heiße Schokolade 1500 Jahre vor Beginn der Mexikaner die Pflanze wächst, schlägt eine neue Studie.

Es hatte dachte Kakao durch Menschen für Nahrung in Mittelamerika rund 1.900 v. Chr. angebaut wurde.

Neue archäologische Hinweise darauf, Menschen in den oberen Amazonasbecken und Ausläufer der Anden rund 3.400 BC, aber der Baum geerntet wurde.

Töpferei gefunden neben den Überresten des Kakaos deuten darauf hin, dass sie die Bohne als Getränk konsumiert, sagen Experten.

Von dort aus verbreitete sich die Liebe zur Schokolade Nord, Forscher von der University of British Columbia-Anspruch.

Die Forscher untersuchten keramische Artefakte aus Santa Ana La Florida, in Ecuador, die frühesten bekannten Website Mayo-Chinchipe Kultur, die vor mindestens 5.450 Jahren besetzt war, um die Ergebnisse zu machen.

Frühere archäologische Belege für Kakao Verwendung aus, 3.900 Jahren gepflanzt die Idee, dass der Kakaobaum in Mittelamerika domestiziert wurde.

Neuer genetischer Beweis zeigt, dass die höchste Vielfalt der Kakaobaum und verwandte Arten tatsächlich in äquatorialen Südamerika gefunden wird wo Kakao zeitgenössischer indigener Gruppen wichtig.

Forscher suchten nach Hinweisen in Keramik-Stücke in der archäologischen Stätte ausgegraben und Spuren von Kakao, die vorgeschlagen fanden, es diente früher als gedacht.

„Diese neue Studie zeigt uns, dass Menschen am Oberlauf des Amazonasbeckens, Verlängerung bis zu den Ausläufern der Anden im Südosten Ecuadors Ernte wurden und Verzehr von Kakao, das scheint ein enger Verwandter des Typs des Kakaos später in Mexiko- und sie w verwendet ere tun diese 1.500 Jahre zuvor „, sagte Studie Co-Autor Professor Michael Blake, der Universität Abteilung für Anthropologie.

„sie waren auch dabei, also mit kunstvollen Keramik, die älter als die Töpferei in Mittelamerika und Mexiko gefunden.

„Dies deutet darauf hin, dass die Verwendung von Kakao, wahrscheinlich als ein Getränk, war etwas, das den Zug aufgesprungen und sehr wahrscheinlich nach Norden durch Landwirte, die Kakao im heutigen Kolumbien und Panama und anderen Teilen von Mittelamerika und Südmexiko verbreitet.“

Theobroma Cacao, bekannt als der Kakaobaum wurde eine kulturell wichtige Ernte im präkolumbischen Mesoamerika.

Dies war eine historische Region und Kulturraum in Nordamerika, die von etwa Zentralmexiko durch Belize, Guatemala, El Salvador, Honduras, Nicaragua und nördlichen Costa Rica erstreckt.

Kakaobohnen dienten sowohl als Währung und die Schokolade Getränke während der feste und Rituale zu machen.

Aber Keramik Artefakte vorgeschlagen, dass es sehr von der Mayo-Chinchipe Kultur geschätzt wurde, die auf die Website unter Santa Ana La Florida, in Ecuador, von mindestens 5.450 Jahren besetzt.

Die Forscher verwendeten drei Linien des Beweises die Mayo-Chinchipe verwendete Kultur Kakao zwischen 5.300 und 2.100 Jahren zeigen.

Sie fanden die Anwesenheit von Stärke Körner spezifisch für den Kakaobaum innen Keramikgefäße und zerbrochene Tonscherben.

Es gab auch Rückstände von Theobromin, eine bittere Alkaloid gefunden in den Kakaobaum und Fragmente der alten DNA Sequenzen einzigartig für den Baum.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Mayo-Chinchipe Menschen den Kakaobaum domestiziert mindestens 1.500 Jahre vor die Ernte in Mittelamerika verwendet wurde.

Da einige der Artefakte aus Santa Ana La Florida Links bis zur Pazifikküste haben, dies vorgeschlagen, den Handel mit waren, einschließlich kulturell wichtige Pflanzen könnte Kakao die Reise Richtung Norden begonnen haben.

Führen Autor Adjunct Assistant Professor Sonia Zarrillo an der University of Calgary, fügte hinzu: „zum ersten mal drei unabhängige Linien von archäologischen Zeugnissen belegen die Anwesenheit der alten Kakao auf dem amerikanischen Kontinent: Körner, chemische Biomarker, Stärke und alten DNA-Sequenzen

„Diese drei Methoden kombinieren, um eine Pflanze endgültig zu identifizieren, die sonst zu verfolgen in den archäologischen Aufzeichnungen notorisch schwierig ist, weil Samen und anderen Teilen in feuchten und warmen tropischen Umgebungen schnell abgebaut.“

Prof. Dr. Blake hinzugefügt, entdecken Sie die Herkunft der Lebensmittel, die wir uns heute verlassen ist wichtig, denn es hilft uns zu verstehen, die komplexe Geschichten, wer wir heute sind.

Er sagte: „heute wir alle angewiesen sind, um eine Erweiterung oder ein anderes, über Lebensmittel, die von den Ureinwohnern Amerikas erstellt wurden

„Und die Welt Favoriten gehört Schokolade.“

Die Studie wurde im Journal Natur Ökologie & Evolution veröffentlicht.

 

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares