SpaceX startet Fracht, kann aber keine Rakete landen.

SpaceX explodierte am Mittwoch von seinem unbemannten Drachen-Frachtschiff, das mit Vorräten, wissenschaftlichen Experimenten und Lebensmitteln für die auf der Internationalen Raumstation lebenden Astronauten beladen war, konnte seinen Booster aber danach nicht erfolgreich landen.

„Wir hatten einen tollen Start“, sagte SpaceX-Kommentator John Insprucker, als die Falcon 9-Rakete um 13:16 Uhr (1816 GMT) über Cape Canaveral, Florida, in den sonnigen, blauen Himmel schwebte und 5.600 Pfund (2.500 Kilogramm) Ausrüstung trug.

Die Mission war die 16. Mission von SpaceX für die NASA im Rahmen eines langfristigen Vertrages über die Fährverbindung ins All.

Das Frachtschiff Dragon schaffte es erfolgreich in den Orbit, was das Hauptziel des Starts war.

Aber der hohe Teil der Rakete verfehlte sein Ziel, eine aufrechte Landung auf festem Boden in der Landezone 1 von Cape Canaveral zu sichern.

Nachdem sie sich von der zweiten Stufe getrennt hatte und ihre Motoren feuerte, um zur Erde zurückzukehren, zeigte eine Videokamera an Bord, wie sich die erste Stufe drehte.

„Die Hydraulikpumpe der Netzflosse ist blockiert, so dass Falcon geradewegs auf See landete“, sagte CEO Elon Musk auf Twitter.

„Scheint unbeschädigt zu sein und überträgt Daten. Bergungsschiff ist unterwegs.“

Später veröffentlichte Musk das komplette Video von an Bord des Boosters, das die Raketenspirale zeigt, sich dann stabilisiert und dann seitlich ins Wasser stürzt.

„Triebwerke stabilisieren den Raketenschub just in time und ermöglichen eine intakte Landung im Wasser! Schiffe auf dem Weg zur Rettung von Falcon“, schrieb er.

Es war das erste Mal, dass SpaceX es versäumte, einen Booster auf festem Boden zu landen, nach einer Reihe von 12 Erfolgen in Folge.

Die Landungen auf der Ozeanplattform haben sich als etwas kniffliger erwiesen, aber SpaceX hat es geschafft, die Landung, ob zu Land oder zu Wasser, insgesamt 32 Mal durchzuführen.

Die Bemühungen zielen darauf ab, die Kosten für Starts durch die Wiederverwendung teurer Komponenten zu senken, anstatt sie nach jeder Mission ins Meer zu werfen.

Die Rakete war ursprünglich für den Start am Dienstag gedacht, wurde aber um einen Tag verschoben, nachdem Ingenieure bei einer der wissenschaftlichen Untersuchungen, die die Wirkung der Mikrogravitation auf das Immunsystem untersuchen sollten, schimmeliges Mausfutter entdeckt hatten.

Das schlechte Essen wurde vor dem Start am Mittwoch ersetzt.

Weitere Experimente unter den mehr als 250 an Bord sind eine neue Art von Senfgrünsalat, den Astronauten im Weltraum anbauen werden.

Die am Mittwoch geflogene Raumkapsel Dragon wurde bereits einmal im Februar 2017 auf einer Versorgungsmission eingesetzt.

Es sollte am Samstag in der Raumstation eintreffen.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares