Schlechtwetterstreitkräfte NASA, Northrop Grumman verzögert Ladungsstart zur Raumstation

Der Start einer Northrop Grumman-Rakete mit dem nächsten Frachtflug der NASA zur Internationalen Raumstation verzögert sich um mindestens einen Tag bis Freitag (15. November), da schlechtes Wetter den Startplatz der Mission am Meer in Virginia erschüttern dürfte.

Eine Northrop Grumman Antares Rakete wurde geplant, um ein unbesetztes Cygnus-Frachtschiff Anfang Donnerstag zu starten, aber die Prognosen sagten eine 90-prozentige Chance voraus, dass schlechtes Wetter den Flug verhindern würde, sagten NASA-Beamte heute (14. November). Der Start ist nun für Anfang Freitag um 4:23 Uhr EST (0923 GMT) geplant.

Die Cygnus-Sonde ist mit 3.402 Kilogramm frischer Lebensmittel, Experimentierausrüstung und anderen Hilfsgütern für die dreiköpfige Expedition 57-Crew der Raumstation gefüllt. [Die seltsame Wissenschaft fährt auf dem Raumschiff Cygnus]

„Wir haben eine Rakete, die startbereit ist, ein Raumschiff, das startbereit ist, aber wie die meisten von euch gehört haben, wird das Wetter eine 24-Stunden-Verzögerung erfordern“, sagte Joel Montalbano, stellvertretender Programmmanager der NASA für die Internationale Raumstation, heute in einer Vorabbesprechung.

Dicke, niedrige Wolken und stürmisches Wetter, einschließlich Blitzeinschlag, sind Hauptanliegen für den Start, sagten NASA-Beamte. Stürmische See könnte auch eine Gefahr für den Start von Hilfspersonal in Schiffen vor der Küste darstellen, fügte sie hinzu. Die Wetterbedingungen für den Start am Freitag verbessern sich, und die Prognosen gehen von einer 65-prozentigen Chance auf gutes Wetter für den Flug aus. Bis Samstag steigen die Chancen auf gute Wetterbedingungen auf mehr als 95 Prozent.

Die eintägige Startverzögerung für Antares und Cygnus verursacht eine Art Stau auf der Internationalen Raumstation.

Etwa sieben Stunden nach dem Start von Cygnus soll eine russische Sojus-Rakete ein weiteres robotergestütztes Frachtschiff namens Progress 71 um 13:14 Uhr EST (1814 GMT) vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan zur Station bringen. Wie Cygnus soll auch dieses Frachtschiff am Sonntag in der Raumstation ankommen. Fortschrittsfahrzeuge können sich selbst an die Raumstation andocken, während die Raumsonde Cygnus von Astronauten mit einem Roboterarm erfasst werden muss.

Wenn zwei verschiedene Frachtschiffe am selben Tag in der Raumstation ankommen, wird dies zu einer arbeitsreichen Zeit für die Astronauten der Station führen, aber Montalbano sagte, dass es im Zeitplan der Crew genügend Platz für beide Ankünfte gibt.

„Wir haben mit der Crew darüber gesprochen“, sagte Montalbano. „Was die Terminplanung betrifft, da sie 19 Stunden auseinander liegen, sehen wir keine Probleme.“ Die doppelte Ankunft erfordert einige Anpassungen im Arbeitsplan der Stationsbesatzung, aber nichts Großes, fügte er hinzu.

Die Expedition 57-Besatzung der Station ist zwei Personen abgestürzt, nachdem eine russische Sojus-Rakete mit zwei Besatzungsmitgliedern im Oktober nicht in den Orbit kam. Die beiden Besatzungsmitglieder auf diesem Flug, der NASA-Astronaut Nick Hague und der russische Kosmonaut Alexey Ovchinin, landeten bei einer Notlandung und waren unverletzt. Russlands Weltraumbehörde Roscosmos hat den Startabbruch auf einen defekten Sensor zurückgeführt.

Eine neue Sojus-Rakete wird drei weitere Besatzungsmitglieder der Expedition 57 am 3. Dezember zur Raumstation bringen.

Hier können Sie Northrop Grumman’s Antares Raketenstart live verfolgen, beginnend um 4:15 Uhr EST (0915 GMT), mit freundlicher Genehmigung von NASA TV.

Schicken Sie Tariq Malik eine E-Mail an tmalik@space.com oder folgen Sie ihm @tariqjmalik. Folge uns und Facebook. Originalartikel auf Space.com.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares