Schädlingsbekämpfung Experten filmt Nagetiere, die den Köder mit der berüchtigten Carolina Reaper Pepper geschnürt haben.

Ein Schädlingsbekämpfer hat getestet, ob das heißeste Chili der Welt ausreicht, um Mäuse und Ratten aus dem eigenen Haus abzuwehren – aber die robusten Nagetiere haben die Paprika einfach verschlungen.

US YouTuber Shawn Woods steckte Carolina Reapers, die mehr als 850 mal heißer sind als ein Jalapeno-Pfeffer, in einen Nagetierköder und stellte die Falle in seinen Hinterhof.

Es mag zwar nicht das gütigste Experiment erscheinen, aber zu Herrn Woods‘ Überraschung liebten die Nagetiere die Paprika.

Das Filmmaterial der Falle zeigt Mäuse und Ratten, die den Köder hochsaugen, scheinbar unbeeindruckt von der starken Hitze der Chilies.

Nur einer dieser Paprika reicht aus, um einen erwachsenen Mann zum Weinen zu bringen…. aber die Mäuse und Ratten waren überhaupt nicht betroffen“, sagt My Woods.

Der Carolina Reaper Pfeffer hat eine Heizleistung von 2,2 Millionen Scoville Heizgeräten und ist damit die heißeste Chili der Welt.

Zum Vergleich: Ein Jalapeno-Pfeffer hat eine Scoville-Zahl von etwa 2.500.

Herr Woods, dessen Videos regelmäßig Tests unkonventioneller Schädlingsbekämpfungsmethoden enthalten, züchtete zu Hause einige Schnitter, um sie als Nagetierabwehrmittel zu testen.

Bevor er sie an Schädlingen testet, aß Herr Woods selbst einen der Paprika, filmte das Erlebnis und lud es auf YouTube hoch.

Nachdem er mehrere Minuten lang gestottert und gehustet hat, sagt er: „Mein Mund brennt…. mein Gesicht ist taub. Von dem Moment an, in dem du eines davon in deinen Körper legst, hast du überall Schmerzen.

Es dauerte einige Tage, bis sich der Schädlingsbekämpfer vom Pfeffer erholte, was ihn schmerzhaft auf der Couch liegen ließ.

Es ist eigentlich wirklich traurig, denn das ist das erste Mal, dass mein Sohn mich weinen sah. Er war wirklich besorgt“, sagt Herr Woods.

Der Schädlingsbekämpfer legt zwei Haufen Getreide und Sonnenblumenkerne als Köder auf ein Holzbrett in seinem Garten und mischt einen mit zerkleinerten Paprika.

Dann reibt er Paprika um den Umfang der beiden Haufen, um sicherzustellen, dass Nagetiere über die starken Chili-Säfte klettern, um an das Essen zu gelangen.

Ich erwarte nicht, dass sie die Sonnenblumenkerne essen, die mit dem Pfeffer zerdrückt sind, aber sie könnten versuchen, den anderen Haufen zu bekommen“, sagt Herr Woods.

Dazu müssen sie über den „Feuerring“ klettern.

Herr Woods verlässt die Falle über Nacht und filmt die Ergebnisse mit einer versteckten Kamera.

Das Video zeigt Mäuse und Ratten, die glücklich über den Chili-Rand klettern und beide Haufen Nahrung essen.

An einem Punkt klettern drei verschiedene Nagetiere auf das Brett, um an dem Köder zu knabbern.

Herr Woods sagt, das Experiment zeigt, wie schwierig es ist, Nagetiere aus Ihrem Haus abzuwehren.

„Selbst die heißesten frisch zerkleinerten Paprikaschoten der Welt reichten nicht aus, um sie fernzuhalten.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares