Samsungs Klapphandy wird mehr kosten als das iPhone XS.

Samsungs faltbares Smartphone wurde letzte Woche angekündigt und undichte Berichte aus Korea behaupten, dass es teurer sein wird als sein Konkurrent, das iPhone XS.

Es wird angenommen, dass das bahnbrechende Mobilteil etwa zwei Millionen koreanische Won, das sind rund 1.370 £ (1.760 $), vor Steuern kosten wird.

Das teure Gadget wurde mit dem Samsung’Galaxy F‘ gekennzeichnet und wird voraussichtlich Anfang 2019 zum Kauf angeboten.

Das aktuelle Zeltgerät des iPhone, der XS, beginnt bei 999 Pfund (999 Pfund), während der größere XS Max für ein Minimum von 1.099 Pfund (1.099 Pfund) erhältlich ist.

Kim Jang-yeol, Forschungsleiter bei Golden Bridge Investment, sagte der Korean Times, dass das Gerät so teuer sein wird, weil es das erste Mainstream-Gerät ist, das in das unbekannte Gebiet der faltbaren Mobilteile eintritt.

Gemäß dem Leck dehnt sich der Bildschirm im aufgeklappten Zustand auf einen 7,3-Zoll-OLED-Bildschirm aus und schrumpft im geschlossenen Zustand auf einen 4,5-Zoll-Bildschirm.

Das Gerät ist in ein Geheimnis gehüllt und Samsung hat noch keine bestätigten Details über die Spezifikationen oder die Freigabe des Gadgets veröffentlicht.

Die Samsung Developer Conference letzte Woche gab den ersten Blick auf das Gerät, als ein Prototyp auf einer bewusst dunklen Bühne gezeigt wurde.

Der Technologieriese hat bereits bestätigt, dass das Telefon über ein Infinity Flex Display verfügt, mit dem es sich beim Öffnen und Schließen in ein Telefon oder ein Tablett verwandeln kann.

Auf der Außenseite des Telefons befindet sich ein kleiner Bildschirm und ein weiteres, größeres Display, das sich beim Ausklappen des Gerätes zeigt.

Samsung sagt, dass der 7,3-Zoll-Bildschirm dank der geringen Größe und Flexibilität des Displays hunderttausendfach gefaltet werden kann.

Die Benutzer haben jetzt das Beste aus beiden Welten: ein kompaktes Smartphone, das sich entfalten kann, um ein größeres, immersives Display für Multitasking und die Anzeige von Inhalten zu präsentieren“, erklärte Samsung.

Das App-Erlebnis geht nahtlos von der kleineren Anzeige auf die größere Anzeige über, während sich das Gerät entfaltet.

Darüber hinaus können Benutzer browsen, zusehen, verbinden und Multitasking betreiben, ohne einen Beat zu verlieren, indem sie gleichzeitig drei aktive Apps auf dem größeren Display verwenden“, fügte die Firma hinzu.

Hier ist ein Gerät drin“, sagte Justin Denison, Senior Vice President of Mobile Product Marketing bei Samsung, auf der Bühne. „Und es ist atemberaubend.

Der Bildschirm hat eine Schutzschicht, die ihm die gleiche Oberfläche wie einem Foto verleiht, die sowohl flexibel als auch robust ist.

Damit dieses Display faltbar ist, muss es dünner sein als jedes andere Display, das wir je gebaut haben“, sagte Justin Denison, Samsungs Senior Vice President of Mobile Product Marketing, auf der Bühne.

Das Display ist 45 Prozent dünner als die anderen Smartphone-Modelle von Samsung.

Darüber hinaus sagt Samsung, dass es eine andere High-Tech-Bildschirmtechnologie im Ärmel hat.

Außerdem arbeitet sie an rollbaren und dehnbaren Displays – allerdings ist unklar, wann diese zum Tragen kommen.

Wenn Benutzer das Telefon öffnen, bewegen sich ihre Apps nahtlos von der Außenseite des Geräts zum inneren Bildschirm.

Benutzer können bis zu drei Apps gleichzeitig auf dem tabellengroßen Bildschirm ausführen lassen, den Samsung als Funktion „Multiaktives Fenster“ bezeichnet.

Apps, die Sie benutzt haben, als das Gerät geschlossen wurde, warten genau dort auf Sie, wenn es geöffnet ist“, sagte Herr Denison.

Samsung sagt, dass der 7,3-Zoll-Bildschirm dank der geringen Größe und Flexibilität des Displays hunderttausendfach gefaltet werden kann.

Es ist wahrscheinlich, dass dieses Gerät nicht so schnell in die Regale kommt, da Samsung ihm noch keinen Namen, kein Preisschild oder Veröffentlichungsdatum gegeben hat.

Dennoch sagte Herr Denison, dass Samsung erwartet, dass die Massenproduktion des Geräts in den kommenden Monaten beginnen wird.

Im Rahmen des Launches stellte Android auch ein neues Softwareformat vor, das speziell für Faltschachteln angepasst wurde.

Android wird nun Geräte unterstützen, die halbwegs telefonisch, halb Tablett mit einem Hightech-Rundum-Bildschirm sind.

Es ist ein spannendes Konzept und wir erwarten faltbare Produkte von mehreren Android-Herstellern“, sagte Dave Burke, Vice President of Engineering für Android, auf einer Google-Konferenz.

Tatsächlich arbeiten wir bereits eng mit Samsung an einem neuen Gerät, das sie Anfang nächsten Jahres auf den Markt bringen wollen“, sagte Burke.

Teilen Ist Liebe! ❤

tekk.tv

Lange Zeit war Paul Florian in der TV-Branche tätig. Schon immer gab es eine Schublade voller Handys (und später Smartphones) in seiner Wohnung. Als Online-Redakteur hat der Nerd in ihm diese Schublade nun für Tekk geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares