Paul Allen’s Stratolaunch, absolviert Testtage nach seinem Tod.

Das größte Flugzeug der Welt, Stratolaunch, hat einen wichtigen Taxitest absolviert, bevor es zum ersten Mal in die Luft fährt.

Das gigantische Flugzeug, das die Vision des verstorbenen Microsoft-Mitbegründers Paul Allen ist, soll nahe an seinem Erstflug sein, nachdem es während der mittleren Taxigebühren im Mojave Air & Space Port eine Rekordmarke von 90mph erreicht hat.

Allen ist am Montag in Seattle an den Folgen des Non-Hodgkin-Lymphoms im Alter von 65 Jahren gestorben.

Das massive Flugzeug hat eine Spannweite, die länger ist als ein Fußballfeld und ist mit zwei Cockpits, 28 Rädern und sechs Triebwerken ausgestattet, die normalerweise für den Antrieb von 747 Jumbo-Jets verwendet werden.

Schließlich wird es verwendet, um Raketen mit Satelliten und sogar einem neu entdeckten bemannten Raumschiff in die obere Atmosphäre der Erde zu transportieren, wo sie in den Weltraum abheben werden.

Wenn Sie dieses riesige Flugzeug sehen, ist es ein wenig verrückt“, sagte Allen zu Wired’s Steven Levy in einem Interview über das Projekt Anfang des Jahres.

Und man baut es nur, wenn man es sehr ernst meint, nicht nur, wenn man das Flugzeug fliegen sehen will, sondern auch, wenn es seinen Zweck erfüllt. Was bedeutet, Fahrzeuge in die Umlaufbahn zu bringen.

Stratolaunch kommentiert nicht seine Post-Allen-Zukunft.

Ein Vertreter des Unternehmens lehnte einen Kommentar ab und sagte: „Jetzt ist es an der Zeit, sich auf das Leben von Paulus zu konzentrieren und seiner Familie und seinen Freunden zu erlauben, zu trauern“.

Die Verkabelung ergab auch, dass das Flugzeug so groß ist, dass es den Bauvorschriften entsprechen musste.

Es beginnt wie ein Gebäude auszusehen“, sagte Matt Stinemetze, Chefingenieur von Scaled, der an dem Projekt arbeitet.

Tatsächlich ist es so, wie Kalifornien es behandelt, ein Gebäude. Es muss die Codes für Sprinkler und elektrische Energie erfüllen.

Das Unternehmen kündigte heute eine ganze Familie von Booten an, die mit dem Megaplane gestartet werden.

Das einzigartige Air Launch System des Unternehmens wird das weltweit größte Flugzeug als mobile Startplattform nutzen, die in der Lage ist, Trägerraketen einzusetzen, die Satelliten zu mehreren Bahnen und Neigungen auf einer einzigen Mission transportieren.

Mit diesen neuen Fahrzeugen ist Stratolaunch bereit, den Zugang zum Weltraum bequem, erschwinglich und routinemäßig zu gestalten.

Wir freuen uns, Ihnen zum ersten Mal einige Details über die Entwicklung unserer eigenen, proprietären Stratolaunch Trägerraketen mitteilen zu können, mit denen wir eine flexible Startfähigkeit bieten werden, wie sie sonst niemand bietet“, sagte Jean Floyd, Chief Executive Officer von Stratolaunch.

Unabhängig von der Nutzlast, der Umlaufbahn, wird es bald so einfach sein, Ihren Satelliten in den Weltraum zu bringen, wie einen Flug zu buchen“.

Stratolaunch baut auch eigene Raketen, die mit dem Megaplane gestartet werden.

Unter der Leitung von Jeff Thornburg, dem ehemaligen Antriebschef von SpaceX, wird das Unternehmen seine Triebwerke in einer NASA-Anlage in Stennis, Mississippi, testen.

Es wird groß genug sein, um mehrere Satelliten oder andere Nutzlasten zu transportieren, und trägt den Codenamen Kraken, wobei der erste Start derzeit für 2022 geplant ist.

Kunden können damit Satelliten für weniger als 30 Millionen Dollar, einen wettbewerbsfähigen Preis und etwa die Hälfte dessen, was SpaceX für den Start seiner Falcon 9-Rakete verlangt, in eine niedrige Erdumlaufbahn bringen.

Stratolaunch entwickelt wiederverwendbare Raumflugzeuge namens „Black Ice“, die von der Riesenmaschine starten und in den Orbit gehen werden, um Satelliten zu starten, während eine zweite Version Astronauten tragen wird, aber mindestens ein Jahrzehnt entfernt ist.

Es wird groß genug sein, um mehrere Satelliten oder andere Nutzlasten zu transportieren, und trägt den Codenamen Kraken, wobei der erste Start derzeit für 2022 geplant ist.

Kunden können damit Satelliten für weniger als 30 Millionen Dollar, einen wettbewerbsfähigen Preis und etwa die Hälfte dessen, was SpaceX für den Start seiner Falcon 9-Rakete verlangt, in eine niedrige Erdumlaufbahn bringen.

Stratolaunch entwickelt wiederverwendbare Raumflugzeuge namens „Black Ice“, die von der Riesenmaschine starten und in den Orbit gehen werden, um Satelliten zu starten, während eine zweite Version Astronauten tragen wird, aber mindestens ein Jahrzehnt entfernt ist.

Auf dem 34. Weltraumsymposium in Colorado Anfang des Jahres enthüllte Stratolaunch, dass es hofft, den Erstflug des Monsterflugzeugs in diesem Sommer durchzuführen.

In den letzten Monaten wurden bereits zwei Taxitests durchgeführt, mit Höchstgeschwindigkeiten von 28mph (41km/h) und 46mph (74km/h).

Das Flugzeug muss noch drei weitere Tautests durchlaufen, bevor es fliegen kann, sagte das Unternehmen.

Laut Engadget muss Stratolaunch bei seinen nächsten Tests Taxigeschwindigkeiten von bis zu 80mph (128km/h) und dann 138mph (222km/h) erreichen.

Zum Vergleich: Typische Jetliner müssen zum Abheben bis zu 150 bis 180 mph (241km/h bis 190km/h) zurücklegen.

Neben der Beförderung von Fracht in den Weltraum könnte das Flugzeug auch zum Start einer geheimnisvollen Rakete in Shuttle-Größe verwendet werden, die nach Angaben ihres Schöpfers den Codenamen „Black Ice“ trägt.

Das Projekt wurde Anfang des Jahres von Christian Davenport vorgestellt, einem Reporter, der die Verteidigungs- und Raumfahrtindustrie für die Finanzabteilung der Washington Post abdeckt.

Er interviewte Stratolaunch und Microsoft-Mitbegründer Paul Allen in Vorbereitung auf sein kommendes Buch über das neue Weltraumrennen, das sich zwischen Technologie-Milliardäre entwickelt – darunter Tesla und Space X CEO Elon Musk sowie Amazon und Blue Origin Gründer Jeff Bezos.

In Gesprächen im vergangenen Sommer erläuterte Allen – der möchte, dass der Stratolaunch als riesiges Luftpolster am Himmel fungiert und Nutzlasten schneller und kostengünstiger als bestehende Technologien den Raum erreichen – die Pläne des Unternehmens für das riesige Flugzeug.

In einem Auszug, der von der Washington Post veröffentlicht wurde, sagte Allen: „Ich würde es begrüßen, wenn wir ein vollwertiges wiederverwendbares System hätten und wöchentlich, wenn nicht sogar öfter, flughafenähnliche, wiederholbare Operationen durchführen würden.

Black Ice könnte von überall mit einer Start- und Landebahn gestartet werden, die groß genug ist, um das riesige Flugzeug, an dem es befestigt ist, sicher aufzunehmen.

Nach Abschluss seiner Mission könnte das Fahrzeug dann wieder auf einer Start- und Landebahn landen und bereit sein, erneut zu fliegen.

Als er über die Möglichkeit bemannter Missionen sprach, sagte Allen: „Wenn du den Fehler in der Merkurzeit gefangen hast, dann liegt er natürlich im Hinterkopf.

Aber ich denke, Sie sehen gerade, dass es bei den meisten Raumflügen, abgesehen von den Wiederversorgungsmissionen, um den Start von Satelliten geht. Das ist die Realität. Neben der Beförderung von Fracht in den Weltraum könnte das Flugzeug auch zum Start einer geheimnisvollen Rakete in Shuttle-Größe verwendet werden, die nach Angaben ihres Schöpfers den Codenamen „Black Ice“ trägt.

Und sie sind äußerst wichtig für alles, vom Fernsehen bis zu Daten auf der ganzen Welt. Du kannst Daten in der Kalahari-Wüste bekommen, weil da oben ein Satellit ist.

In seinem jüngsten Taxitest vom 25. Februar 2018 wurden alle sechs seiner 4.000 kg (8.940 lbs) schweren Motoren abgeschossen.

Der Stratolaunch ist so groß, dass er zwei Rümpfe benötigt, die jeweils mit einem eigenen Cockpit ausgestattet sind.

Der Hauptzweck des jüngsten Tests, der im kalifornischen Mojave Air and Space Port stattfand, war es, die Fähigkeit des Flugzeugs, zu steuern und zu stoppen, auf Herz und Nieren zu prüfen.

Ein Bodenteam von Stratolaunch Systems Corp. überwachte eine Reihe von Systemen, darunter Lenkung, Bremsen, Gleitschutz und Telemetrie.

Ingenieure führten im Dezember den ersten Taxitest des Flugzeugs mit niedriger Geschwindigkeit durch, aber während dieses Laufs erreichte das Fahrzeug nur 25 Knoten (28mph/45km/h).

Wenn das Flugzeug schließlich in der Luft ist, sitzt die dreiköpfige Besatzung – Pilot, Co-Pilot und Flugingenieur – im rechten Rumpf und steuert das Flugzeug ein gutes Stück weiter rechts von der Mittellinie.

Der linke Rumpf hat für den Betrachter ein Cockpit mit Fenstern, aber der Abschnitt ist tatsächlich leer und drucklos.

Der Stratolaunch wiegt etwa 500.000 Pfund ohne Ladung und ist für ein maximales Startgewicht von 1,3 Millionen Pfund ausgelegt, so The Verge.

Das Flugzeug rollt mit Hilfe von 28 Rädern herum, und sobald es in der Luft ist, wird es von sechs 747 Flugmotoren angetrieben.

Die Größe des Flugzeugs wird es ermöglichen, als Trägerrakete für Flugraketen zu dienen.

Traditionell werden Satelliten und andere Flugzeuge von einer Startrampe aus ins All gestartet, was einen enormen Treibstoffbedarf erfordert.

Der Stratolaunch hingegen wird es Raketen ermöglichen, einen „Vorsprung“ zu haben, da sie in den Himmel getragen werden, bevor sie ins All starten.

Seit dem ersten Triebwerksbetrieb im September hat das Stratolaunch-Team eine Reihe von Triebwerkstests von einem neu gegründeten Stratolaunch Mission Control Center (MCC) im Mojave Air and Space Port durchgeführt.

Das MCC dient als Drehscheibe des in Seattle ansässigen Unternehmens für Kommunikationstests und wird schließlich das Zentrum seiner Flugzeug- und Startbetriebe sein.

Im Jahr 2011 wurden die Kosten des Projekts zunächst auf 215 Millionen Pfund (300 Millionen Dollar) geschätzt, obwohl es keine Erkenntnisse über die aktualisierten Zahlen gibt.

Der Stratolaunch ist für den Transport von Raketen zwischen seinen beiden Rümpfen ausgelegt.

Nachdem das Flugzeug die Höhe erreicht hat, lässt es dann die Trägerrakete fallen, die anschließend seine Booster abfeuert und aus der Luft in den Weltraum startet.

Das Flugzeug wurde von Scaled Composites gebaut, einem Luft- und Raumfahrtunternehmen, das von Allens Partner im Stratolaunch-Projekt, Burt Rutan, gegründet wurde.

Scaled ist im Besitz des Verteidigungsunternehmens Northrop Grumman.

Im Jahr 2016 unterzeichnete Stratolaunch einen Vertrag mit dem Luft- und Raumfahrt- sowie Verteidigungsunternehmen Orbital ATK.

Im Rahmen der Vereinbarung wird der Stratolaunch die Pegasus XL-Rakete von Orbital antreiben, mit der Kleinsatelliten ins All geschickt werden.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares