Paläontologen entdecken Fossilien des ersten riesigen Dinosauriers in Argentinien

Paläontologen entdeckten Fossilien des frühesten bekannten Riesen-Dinosauriers Argentiniens. Die Kreatur war ein Pflanzenfresser mit einem langen Schwanz und einem mittellangen Hals.

Der erste Riese
Wissenschaftler nannten die Kreatur Ingentia prima, was „der erste Riese“ bedeutet, da sie aufgrund ihrer Größe und Eigenschaften im Zusammenhang mit dem Gigantismus steht. Er maß bis zu 33 Fuß und wog etwa 10 Tonnen, als er vor 210 Millionen Jahren während der Triaszeit die Erde betrat.

Ingentia und spätere Sauropoden
Der Dinosaurier war ein frühes Mitglied der Dinosauriergruppe der Sauropoden, zu der später einige der größten Erdbewohner gehörten, die je gelebt haben, darunter der Argentinosaurus, Dreadnoughtus und Patagotitan.

Ingentia unterscheidet sich jedoch von seinen späteren Verwandten, da sie keine säulenartigen Beine hatte. Sein Hals war auch kürzer als bei den späteren Sauropoden, die für ihre im Verhältnis zur Körperlänge außergewöhnlich langen Hälse bekannt sind.

Wachstum
Ingentias Knochen deuten darauf hin, dass das Tier saisonal gewachsen ist, anstatt kontinuierlich, aber mit einer noch höheren Rate. Später sind riesige Dinosaurier bekannt dafür, dass sie beschleunigt, aber kontinuierlich wachsen.

„Die Mitglieder dieser Klade erreichten eine große Körpergröße bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung eines plesiomorphen zyklischen Wachstumsmusters, zeigten viele Merkmale des Körperplans der basalen Sauropodomorphen und hatten die meisten anatomischen Merkmale, die zuvor als Anpassungen an den Gigantismus angesehen wurden“, so die Studienforscherin Cecilia Apaldetti von der Universidad Nacional de San Juan in Argentinien und Kollegen schrieben in ihrer Studie, die im Juli veröffentlicht wurde.

Weitere Merkmale
Apaldetti und Kollegen entdeckten auch Eigenschaften, die der Kreatur trotz ihrer enormen Größe wahrscheinlich geholfen haben, sich zu entwickeln.

Ingentia hatte ein vogelartiges Atmungssystem, das mit der Entwicklung von Luftsäcken in seinem Körper zusammenhängt, die den Dinosaurier mit großen Reserven an sauerstoffhaltiger Luft versorgten und ihn gigantisch kühl hielten.

Forscher gehen davon aus, dass sich diese Dinosaurierart wahrscheinlich als Gruppe bewegt hat und zusammen gestorben wäre.

Apaldetti und Kollegen berichteten über ihre Ergebnisse in einer Studie, die in der Zeitschrift Nature Ecology & Evolution veröffentlicht wurde.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares