O-Wind Turbine‘ kann Energie in Städten nutzen und in Strom umwandeln.

Erfinder haben eine drehende Windturbine entwickelt, die Energie aus Böen erzeugt, die aus allen Richtungen geblasen werden, um Strom zu erzeugen.

Die’O-Wind-Turbine‘ hat zwei Absolventen den James Dyson Award 2018 verliehen bekommen, weil sie die Grenzen traditioneller Turbinen überwunden hat, die in eine Richtung arbeiten.

Ihr innovatives Design wurde von NASAs Mars Tumbleweed Rover inspiriert – einem aufblasbaren Ball, der so konstruiert wurde, dass er autonom über die Marsoberfläche springt.

Nicolas Orellana aus Chile und Yaseen Noorani aus Kenia studierten gemeinsam an der Lancaster University International Innovation, als sie das Design entwickelten.

Sie wollten die Energiegewinnung aus den unvorhersehbaren Winden moderner Städte erforschen.

Sie hofften, diese relativ ungenutzte Ressource zu nutzen und selbst an den heftigsten Tagen Energie zu erzeugen.

Herr Orellana, 36, und Herr Noorani, 24, schufen eine einzigartige 25 cm (10 Zoll) große Kugel mit Lüftungsschlitzen, die auf einer festen Achse sitzt und sich dreht, wenn der Wind aus jeder Richtung auf sie trifft.

Wenn die Windenergie das Gerät dreht, treiben Zahnräder einen Generator an, der die Energie in Strom umwandelt.

Diese kann als direkte Energiequelle genutzt oder ins Netz zurückgespeist werden.

Dank des hochmodernen Designs können die Städte diese Technologie zur Stromerzeugung nutzen und die Luftverschmutzung und den Kohlendioxidausstoß reduzieren.

Herr Orellana und Herr Noorani gewannen eine Investition von 2.000 £ (2.560 $) für ihr Projekt im Rahmen des renommierten Dyson-Wettbewerbs und erhielten einen zusätzlichen Preis von 35.000 £ (45.000 $).

Sir James Dyson, der die Gewinner auswählte, sagte: „Etwas zu entwerfen, das ein Problem löst, ist ein bewusst breiter Auftrag. Sie lädt talentierte junge Erfinder ein, mehr zu tun, als nur echte Probleme zu identifizieren.

Es befähigt sie, ihren Einfallsreichtum zur Entwicklung innovativer Lösungen zu nutzen. O-Wind Turbine macht genau das.

Es stellt sich der enormen Herausforderung, erneuerbare Energien zu erzeugen, und nutzt die Geometrie, um Energie an Orten zu nutzen, an denen wir bisher kaum gesucht haben – in Städten. Es ist ein geniales Konzept.

Das Paar hofft, dass O-Windturbinen auf großen Konstruktionen installiert werden können, wie z.B. an den Seiten von Gebäuden oder Balkonen, wo die Windgeschwindigkeiten am höchsten sind.

Die beiden Erfinder wollen ihre Erfindung preiswert machen und können sie auf großen Gebäuden oder Balkonen installieren, wo die Windgeschwindigkeiten ihre höchsten Werte erreichen können.

Wir hoffen, dass O-Wind Turbine die Benutzerfreundlichkeit und Erschwinglichkeit von Turbinen für Menschen auf der ganzen Welt verbessern wird“, sagte Herr Orellana.

Städte sind windige Orte, aber wir nutzen diese Ressource derzeit nicht. Wir sind davon überzeugt, dass die Menschen ermutigt werden, eine größere eigene Rolle bei der Erhaltung unseres Planeten zu spielen, wenn sie die Erzeugung von Ökostrom erleichtern.

Das Paar befindet sich bereits in Gesprächen mit Investoren und hofft, in den kommenden Monaten einen Deal zu erzielen.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares