Neuen Gen-Therapie lindert chronischen Schmerzen bei Hunden – menschliche Studien im Gange

Wann wurde Shane der Therapiehund von einen Jeep, änderte sich für ihn und sein Vormund Taryn Sargent Leben getroffen.

Die Auswirkungen Riss durch den Knorpel der Shanes linke Schulter. Arthritis und Narbengewebe gesetzt. Trotz Operation, Akupunktur und mehrere Medikamente verwandelte er aus eine lebendige Border-Collie, die Uhr über Sargent auf langen Spaziergängen zu einem fragilen Tier gehalten, die umfassende Betreuung benötigt.

„Manchmal würde er einfach aufhören, zu Fuß und ich müsste ihn nach Hause tragen“, erinnert sich Sargent, wer hat Epilepsie und stützt sich auf ihren Spaziergängen mit Shane zu helfen, ihre Anfälle unter Kontrolle zu halten. „Es war ein Kampf, ihn in so viel Schmerz zu sehen.“

Heute, 10-Year-Old Shanes Schmerzen und Abhängigkeit von Medikamenten drastisch reduziert und er ist wie ein Welpe wiederum 18 Monate nach Erhalt einer Einzelaufnahme eine experimentelle Gentherapie von CU Boulder Neurowissenschaftler Linda Watkins erfunden um Begrenzungsrahmen

Bisher wurde der Opioid-frei, lang anhaltende immun-Modulator bekannt als XT-150 in mehr als 40 Colorado Hunde mit beeindruckenden Ergebnissen und keine Nebenwirkungen getestet. Watkins ist mit klinischen Studien am Menschen jetzt im Gange in Australien und Kalifornien guter Hoffnung, dass die Behandlung könnte eines Tages spielen eine Rolle bei der Bewältigung chronischer Schmerzen-Epidemie des Landes.

„Ich hoffe, die Auswirkungen auf die Tiere, ihre Wächter und Menschen mit chronischen Schmerzen können ausfallen,“, sagte Watkins, der mehr als 30 Jahren um ihre Idee zum Tragen bringen gearbeitet hat. „Es hat eine Weile gedauert worden.“

Eine alte überleben System schlecht geworden

Watkins Reise begann in den 1980er Jahren, als einen neuen Mitarbeiter in der Abteilung für Psychologie und Neurowissenschaften, sie begann zu rock the Boat auf dem Gebiet der Schmerzforschung.

Konventionelle Weisheit entschieden, dass Neuronen die wichtigsten boten für Schmerzen, wurden so dass die meisten Medikamente, die sie gezielt. Aber Watkins vorgeschlagen, dann wenig verstandenen Zellen, die sogenannten „Gliazellen“ einen Schuldigen bei chronischen Schmerzen sein könnte. Gliazellen sind Immunzellen im Gehirn und im Rückenmark, die Menschen Schmerzen, wenn sie krank sind. Die meisten der Zeit, dass Funktion uns schützt.

„Gliazellen sind der Grund, dass wenn Sie die Grippe haben, sogar die Bettwäsche verletzen,“ erklärt Watkins. „sie machen Sie kuscheln und ausruhen, damit Sie besser machen können.“

Watkins vorgeschlagen, dass bei chronischen Schmerzen, die manchmal andauern kann, lange nachdem die ursprüngliche Verletzung verheilt ist, dass alte überleben Schaltung irgendwie im Schnellgang stecken. Sie wurde mit Skepsis begrüßt.

„Das gesamte Feld war, wie“was auf der Erde sie spricht?““

Sie und ihre Schüler hockte im Labor jedoch letztlich die Entdeckung, dass aktivierte Gliazellen bestimmte entzündliche Substanzen produzieren, die Schmerzen zu fahren. Sie lernten auch, dass nach der ersten Krankheit oder Verletzung verblasst, die Zellen in der Regel eine Substanz namens Interleukin 10 (IL-10 produzieren), den Prozess begannen sie zu dämpfen.

„IL-10 Mutter Naturs entzündungshemmend“, erklärt sie. „Aber in den Ansturm von mehreren entzündlichen Substanzen bei chronischen Schmerzen, IL-10 Dämpfung kann nicht Schritt halten.“

Im Laufe der Jahre experimentierten sie und ihr Team mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Strategien, IL-10 zu steigern. Sie beibehalten, und im Jahr 2009 gründete Watkins Xalud Therapeutics. Ihre Flaggschiff-Technologie ist eine Injektion, entweder in der Flüssigkeit gefüllten Raum um das Rückenmark oder die Website von einem entzündeten Gelenk, die Kreise der DNA in eine Zucker/Kochsalzlösung Zellen, Anweisung, Hochlauf der Produktion von IL-10 liefert.

Mit finanzieller Unterstützung durch das National Institute of Neurological Disorders und Schlaganfall die MayDay-Fonds und CU Technology Transfer Office – die geistigen Eigentums zur Verfügung gestellt hat Unterstützung mit Lizenzverträgen, und helfen eine $100.000 Forschungsstipendium in 2018 – Watkins ist näher zu bringen ihre Idee in die klinische Praxis Einfassung.

Gesunder Hund, gesunde guardian

Sie teamed oben mit tierärztlichen chronische Schmerzen Spezialist Rob Landry, Besitzer des Colorado Center for Animal Schmerztherapie in Westminster, die IL-10 Studie bei Hunden zu starten.

Ihre Ergebnisse wurden noch nicht veröffentlicht. Aber so weit, sagen die Forscher, die Ergebnisse sehr vielversprechend aussehen.

„sie sind glücklicher, mehr engagiert, aktiv und sie spielen wieder,“ sagte Landry, als er kniete sich Shanes Bauch kratzen nach dem geben ihm einen Persilschein.

Mit Shane in der Lage, sie wieder auf ihren Spaziergängen begleiten hat Sargent auch gesehen, ihre Lebensqualität zu verbessern. Ihre Anfälle, die Frequenz erhöht, wenn Shane verletzt wurde, haben wieder nachgelassen.

Denn die Behandlung also lokalisiert ist und werden, die körpereigene schmerzstillende Antwort aufgefordert, es fehlt die unzähligen Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Opioiden – einschließlich Verstopfung und Abhängigkeit – und es dauert viele Monate nach einer einzigen Injektion.

Letztlich sagt, dass es eine attraktive Option für Menschen mit neuropathischen Schmerzen oder Arthrose machen könnte, Watkins.

In diesem Sommer ins Leben gerufen Xalud Therapeutika die ersten Studie an Menschen in Australien, um die Sicherheit, Verträglichkeit und Wirksamkeit der Verbindung zu testen. Einer anderen einjährigen klinischen Studie von 32 Patienten mit Osteoarthritis des Knies ist jetzt im Gange in Napa, Kalifornien.

Mehr Forschung ist notwendig in Tiere und Menschen, Watkins betont. Aber sie ist zuversichtlich.

„Wenn alles gut geht, könnte dies ein Spiel-Wechsler werden.“

Weitere Informationen:
Landry und Watkins suchen Hunde mit fortgeschrittenen Arthrose zur Teilnahme an der laufenden Studie der IL-10. Wenn ein Hund den Anforderungen ausgewählt werden, sind die Behandlung und Nachsorge Bewertungen kostenlos zur Verfügung gestellt. Kontaktieren Sie für weitere Informationen Landry am (720) 502-5823.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares