Netflix-Mitarbeiter verraten das Unternehmen „Kultur der Angst“

Ein Programm, wo Mitarbeiter bewerten können, einander, detaillierte e-Mails, die beschreiben, warum jemand ihren Job verloren und Manager, die regelmäßig Menschen Feuer unter Druck gesetzt fühlen.

Diese klingt schockierend Praktiken bei einigen Firmen, aber bei Netflix sind sie nicht nur ermutigt – sie sind die Norm.

Also Anspruch auf eine Reihe von ehemaligen und aktuellen Mitarbeiter, die dem Wall Street Journal sagte, dass es eine „Kultur der Angst“ bei der überaus erfolgreichen streaming und Content Company.

Eine internationale Mitarbeiter, die Netflix-Büro in Singapur arbeitete, ging so weit zu sagen, dass es ihr an der Kultur in Nordkorea erinnert.

Für die Außenwelt scheint Netflix wie ein Traum-Arbeitsplatz.

Mit Sitz in Nord-Kalifornien wohlhabenden Viertel von Los Gatos und Himmel hohen Gehälter, die regelmäßig sechs Figuren zu erreichen, hat die Funktionsweise des Silicon Valley-Fantasy-Land.

Und mit mehr als 137 Millionen globale Abonnenten und Emmy-Nominierung-Nummern, die jetzt HBO Rivalen, ist das Unternehmen weiterhin massive Erfolg zu finden.

Aber Top Netflix-Führungskräfte sind unter der Überzeugung, dass durch die transparent- und oft rücksichtslos kommt zu den besten gehören.

„Dream-Team darum drängen sich die besten Mitspieler zu sein, können, die Sie sicher sein,“ sagt Netflix seinen Mitarbeitern. „Und zu wissen, die Sie möglicherweise nicht auf das Team für immer.“

Mehr als 70 aktive und ehemalige Mitarbeiter sprach mit WSJ über die Kultur, die Neflix, man stolz auf das weitgehend konzentriert sich auf so genannte „Keeper-Test“.

Der Keeper-Test ist das Mantra für wenn es darum geht, schießen Menschen bei Netflix geworden: Manager müssen sich ständig Fragen, ob sie kämpfen würde, um einen Mitarbeiter zu halten.

Es ist eine Strategie, dass viele Mitarbeiter gesagt hatte sie ständig in Angst vor dem Verlust ihrer Arbeitsplätze – während Manager befürchten nicht feuern Leute genug sie machte schauen „weiche“.

Ein PR-Manager kürzlich räumte in einer Sitzung ein, dass er kommt zu arbeiten jeden Tag Angst, dass er gefeuert könnte.

Karen Barragan, Vice President of Publicity für original-Serie, fragte dann alle in der Sitzung wie viele andere auf diese Weise.

„Gut, weil die Angst Sie treibt,“ sagte sie, als eine Reihe von Handzeichen an der Decke. Barragan hat seitdem bestritten, dass sie jemals solch eine Bemerkung machte.

Netflix hat aber eine Geschichte der Halsabschneider Abschiede, mit Personal, CEO Reed Hastings feuern Neil Hunt – einer seiner engsten Freunde und unter den frühesten Mitarbeitern Netflix – letztes Jahr selbst erleben.

Hunt wurde langjähriger chief Product Officer des Unternehmens und sogar dazu beigetragen, den Algorithmus, der hilft select Programmierung für die Zuschauer.

Sean Carey, der half Build Netflix Streaming-Bibliothek, wurde gebeten, in den Raum, während Ted Sarandos – Netflix chief Content Officer – stehen, erklärte das Team Warum ließ er los, hatte schon.

Sarandos erklärte der Gruppe, dass Carey nicht mehr für das Unternehmen geeignet war, wie es in den ursprünglichen Inhalt erweitert.

Diese Transparenz ist Par für den Kurs bei Netflix, wo detaillierte e-Mails erklären, warum Menschen ausgelöst wurden, nachdem sie von der Firma loslassen sind gesendet werden.

Einige der e-Mails erreichen „Hunderte von Mitarbeitern in mehreren Geschäftsbereichen“, sagte Mitarbeiter.

Und viele dieser e-Mails können „schmerzlich spezifisch, rief ein Mitarbeiter Fehler und lädt weitere Fragen und Klatsch“.

Eine Reihe von Netflix-Mitarbeiter hatten Geschichten von unempfindlich Zündungen, die ihnen völlig überraschte.

Ernie Tam war bei der Firma seit sechs Jahren gewesen, als er eines Tages in seinem Manager Büro rief und sagte, dass er „nicht mehr ein star Performer“.

„Ich gerade das Büro verlassen und kam nie zurück“, sagte Tam. „Für einen Zeitraum von sechs Jahren, ich war ein star Performer, dann plötzlich war ich nicht.“

Tam sagte, er hatte einige Negative Rückkopplung von seinem Manager gegenüber dem Vormonat vor seiner Entlassung, aber in der Vergangenheit waren gegeben durch andere Bosse zu verbessern.

Aber ein Mitarbeiter behauptet, dass sie loszulassen war, weil sie jemand auf ihr Team schnell genug Feuer nicht.

Ein ehemaliger marketing Vice President war bei einem Shooting in New York City am Wochenende zur Förderung Orange Is The New Black.

Am selben Wochenende war sie für ein Treffen mit Kelly Bennett, chief marketing Officer Netflix und Tawni Nazario-Cranz, der zu dieser Zeit chief Talent Officer des Unternehmens war geplant.

Das Paar traf die Frau in ihrem Hotel, wo Bennett feuerte sie und sagte, sie sei nicht länger ein „cultural Fit“. Er dann „aufgestanden und ging“.

Die Frau sagte, dann wandte sie sich Nazario-Cranz und fragte „Was ich anders machen könnte?“

Sie sagte, Nazario-Cranz antwortete, dass „sie jemand auf ihr Team schneller gefeuert haben sollte“.

„Ich habe versucht, jemanden in ihrer Karriere zu helfen, und sie sahen, die vielleicht als Zeichen der Schwäche von mir,“ sagte die Frau.

Netflix-Sprecher Richard Siklos hat seit behauptet das ehemalige Executive „aufgrund ihres persönlichen Verhaltens“ gefeuert wurde.

Er bestritt auch, dass Manager beurteilt werden, für wie viele Personen sie Feuer.

„Als Teil von Netflix ist wie ein Teil der Olympia-Mannschaft“, teilte das Unternehmen in einer Erklärung.

„Immer schneiden, wenn es passiert, ist sehr enttäuschend, aber es ist keine Schande überhaupt. Unseren ehemaligen Mitarbeitern erhalten eine großzügige Abfindung und sie erhalten in der Regel schnappte sich von einem anderen Unternehmen. „

„Geben wir adäquate Interpreten eine großzügige Abfindung damit wir einen Stern für diese Position finden können.“

Und bevor man von der Firma ausgelöst wird, gibt es reichlich Gelegenheit für sie, genau wie Menschen denken, dass sie bei Netflix tun zu hören.

Und zwar deshalb, weil das Unternehmen verfügt über eine gesamte Computerprogramm Ihr Feedback genannt ‚360‘ gewidmet.

Das Software-Tool können jeder um andere Mitarbeiter in der Firma – sogar Hastings zu prüfen.

Einige Teams haben auch „Echtzeit-360 s“ in denen geht jeder am Tisch um Feedback zu ihren Altersgenossen -, die direkt neben ihnen sitzen.

Brandon Welch, ein ehemaliger Netflix Talent Hauptleiter, sagte, dass der Druck, Feedback geben und einholen „der schwierigste Teil über die Kultur“.

„Es intensiv und umständlich sein kann,“, fügte er hinzu.

„Ich denke wir sind transparent zu einem Fehler in unserer Kultur und das als Halsabschneider stoßen können,“ sagte Walta Nemariam, Personalbeschaffung arbeitet in einer aktuellen Netflix-Video, die gemacht wurde, um das Betriebsklima zu adressieren.

Aber Transparenz ist die Norm bei Netflix, wo fast jeder Mitarbeiter blickt auf vertrauliche Informationen, schwer bewacht von der Außenwelt – einschließlich Zuschauerzahlen der Shows – und Führungskräfte können die Gehälter ihrer Kollegen sehen.

Netflix letztes Jahr beschlossen jedermanns Gehalt Zugang um zu lassen jede Führungskraft mit einem Direktor Titel oder oben – eine Gruppe, die mindestens 500 Menschen – umfasst.

Es war eine Entscheidung, die einige aktuelle und ehemalige Mitarbeiter sagte, machte sie „Dollar Zahlen über Kollegen Köpfe in den Fluren“ zu sehen.

Netflix-Mitarbeiter scheinen noch nicht überall – zumindest auf eigenem Antrieb in absehbarer werden.

Nur 4 Prozent der Mitarbeiter verlassen das Unternehmen freiwillig jedes Jahr weit unter dem Durchschnitt von 13 Prozent in amerikanischen Unternehmen.

Netflix hat auch eine unter durchschnittliche Fluktuationsrate – 11 Prozent im Vergleich zu 13 Prozent – obwohl die Feuerrate zwei Prozent höher als der nationale Durchschnitt von 8 Prozent ist.

Manchmal, so scheint es, sind die Vergünstigungen den Schmerz Wert.

 

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares