NASAs InSight Mars Lander erreicht heute den Mars! Hier ist, was Sie erwarten können

Nach einer fast siebenmonatigen Tiefseereise, die mehr als 483 Millionen Kilometer umfasst, wird der InSight-Lander der NASA heute (26. November) kurz vor 15.00 Uhr EST (2000 GMT) auf dem Mars landen. Sie können die Action hier auf Space.com mit freundlicher Genehmigung der NASA ab 14.00 Uhr EST (1900 GMT) live verfolgen.

Mehr als die Hälfte aller Marsmissionen ist es im Laufe der Jahre nicht gelungen, sicher auf dem Roten Planeten anzukommen, so dass das InSight-Team über die heutigen Ereignisse besorgt ist. [NASAs InSight Mars Lander: Full Coverage]

„Ich bin völlig aufgeregt und völlig nervös, alles gleichzeitig“, sagte InSight-Projektleiter Tom Hoffman gestern (25. November) während einer Pressekonferenz hier im Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA.

„Alles, was wir bisher getan haben, gibt uns das Gefühl, dass wir bequem und zuversichtlich auf dem Mars landen werden“, fügte Hoffman hinzu, der bei JPL arbeitet. „Aber alles muss perfekt laufen, und der Mars könnte uns immer einen Curveball verpassen.“

Hoffman sagte auch, dass er in den letzten Tagen Probleme beim Schlafen hatte, aber die Nerven sind nicht der einzige Grund; seine jungen Enkel besuchen ihn zu Thanksgiving, und sie waren ausgelassen.

InSight wird heute bei etwa 19.800 km/h (12.300 mph) in die Atmosphäre des Mars eintauchen. Der Luftwiderstand wird etwa 90 Prozent der beträchtlichen kinetischen Energie des Landers zerstreuen, aber das wird nicht ausreichen; InSight wird sich mit Hilfe eines Überschall-Fallschirms und dann der Triebwerke weiter verlangsamen.

Wenn alles nach Plan verläuft, fällt der Lander sanft auf den roten Dreck einer flachen, langweiligen äquatorialen Ebene namens Elysium Planitia mit etwa 8 km/h (5 mph) – etwas schneller als die Gehgeschwindigkeit. Und der Touchdown erfolgt nur 6,5 Minuten, nachdem InSight seinen ersten Eindruck von Mars-Luft bekommen hat.

Aber die Spannung wird nicht gleich nach der Landung nachlassen. Das InSight-Team wird nicht wissen, dass die Solarmodule des stationären Satelliten frühestens um 20:35 Uhr EST (0135 GMT) eingesetzt wurden, wenn der Mars Odyssey Orbiter der NASA in der Lage sein wird, die Bestätigung dieses Meilensteinereignisses an die Erde weiterzuleiten.

Die 850 Millionen Dollar teure InSight Mars Lander Mission – deren Name die Abkürzung für „Interior Exploration using Seismic Investigations, Geodesy and Heat Transport“ trägt – startete am 5. Mai auf einer Atlas V-Rakete der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien. Dies war eine Premiere: Alle früheren interplanetaren NASA-Missionen waren von Floridas Raumfahrtküste gestartet.

Der Lander ist mit zwei wissenschaftlichen Hauptinstrumenten ausgestattet – einer vergrabenen Hitzesonde und einem Trio von unglaublich empfindlichen Seismometern. Diese Ausrüstung wird Missionswissenschaftlern helfen, das Innere des Mars in den nächsten zwei Erdenjahren in beispiellosen Details zu kartieren und wichtige Erkenntnisse über die Entstehung und Entwicklung von felsigen Planeten zu gewinnen, sagten NASA-Beamte.

Das Missionsteam wird auch die Kommunikationsausrüstung von InSight einsetzen, um das Taumeln der Mars-Axialneigung zu messen. Solche Informationen werden Aufschluss über die Größe und Art des Planetenkerns geben.

Dieser Fokus auf das Innere des Mars erklärt, warum das Missionsteam einen so langweiligen Landeplatz gewählt hat: Klippen, Krater, alte Flussdeltas und andere Landschaftselemente würden eine sichere Landung nur erschweren.

Und erwarten Sie keine Datenflut kurz nach der heutigen Landung: Die wissenschaftliche Arbeit von InSight wird erst in einigen Monaten beginnen. Es wird so lange dauern, bis sich das Team auf den Einsatz der Seismometer-Suite und der Wärmesonde vorbereitet hat, die beide von InSight mit ihrem Roboterarm auf der Marsoberfläche platziert und dann die Instrumente kalibriert werden müssen.

„Sobald wir an die Oberfläche kommen, ist InSight eine Zeitlupenmission“, sagte InSight-Chefforscher Bruce Banerdt, ebenfalls vom JPL, während der gestrigen Pressekonferenz.

Das Lander startete mit zwei Raumfahrzeugen im Aktentaschenformat namens MarCO-A und MarCO-B, die beweisen sollten, dass Cubesats den interplanetaren Raum erforschen können. Die beiden frei fliegenden Sonden haben diese Aufgabe gemeistert, aber sie haben noch einen weiteren Job vor sich: Sie werden heute versuchen, Home-Daten von InSight während des Einflugs, Abstiegs und der Landung des Lander zu übertragen. Ein Misserfolg an dieser Relaisfront wird jedoch nicht verheerend sein; auch andere NASA-Schiffe wie Odyssey und der Mars Reconnaissance Orbiter werden diese Arbeit leisten.

InSight sollte ursprünglich im März 2016 starten, aber die Mitglieder des Einsatzteams entdeckten Ende 2015 ein Leck in der Vakuumkammer um die Seismometer herum. Das Leck war behoben, aber nicht rechtzeitig, um das Startfenster zu erreichen. (Erde und Mars richten sich nur einmal alle 26 Monate günstig für planetarische Missionen aus, so dass InSight eine Weile warten musste, bevor es endlich vom Boden kam.)

Besuchen Sie Space.com noch heute, um eine vollständige Abdeckung der InSight-Landung auf dem Mars zu erhalten.

Mike Walls Buch über die Suche nach außerirdischem Leben „Out There“ (Grand Central Publishing, 2018; illustriert von Karl Tate) ist jetzt erschienen. Folgt ihm auf Twitter @michaeldwall. Folgen Sie uns oder Facebook. Ursprünglich veröffentlicht auf Space.com.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares