Mysteriöse „Waschbretter“ und „geriffelte“ Grate beweisen, dass Pluto einst die Heimat gefrorener GLACIERS war.

Die Oberfläche von Pluto war einst die Heimat riesiger Gletscher aus gefrorenem Stickstoff, so neue Untersuchungen.

Das moderne Erscheinungsbild des Planeten umfasst „Waschbrett“ und „kanneliertes“ Gelände, das von diesen alten Gletschern gebildet wurde.

Schwebende Trümmer im gefrorenen Stickstoff ließen sich vor rund vier Milliarden Jahren in einer einzigartigen Anordnung nieder, um die Landformationen zu bilden, als die Gletscher verschwanden.

Das sich schnell ändernde Wetter auf dem ursprünglichen Pluto ließ das Eis zurückgehen, dank eines Prozesses, der als Sublimation bezeichnet wird, bei dem ein Feststoff direkt in ein Gas übergeht.

Dies führte schnell zu dem holprigen Erscheinungsbild, das heute mit den Raumfahrzeugen der Nasa New Horizons zu sehen ist.

Die Analyse verschiedener Krater zeigte, dass sich die Stickstoffgletscher in den frühen Phasen der Geschichte von Pluto gebildet haben und verschwanden, schreiben die Forscher.

In der Studie, die in der Zeitschrift Nature Astronomy veröffentlicht wurde, fanden die Forscher heraus, dass das ungewöhnliche Terrain in allgemein wenig erhobenen, niedrig-reliefigen Umgebungen neben Sputnik Planitia gesehen wird“.

Sputnik Planitia ist ein riesiges, mit Eis bedecktes Becken auf der Oberfläche von Pluto, das eine gebrochene Oberfläche aus unregelmäßig geformten Segmenten hat, die etwa 20 Kilometer breit ist.

Mit Hilfe von Datenbildern aus einem Vorbeiflug am fernen Zwergplaneten durch die Raumsonde New Horizons der Nasa konnten die Forscher die Waschbrett- und Rillenregionen sehr genau untersuchen.

Die Analysen der Astronomen des SETI Institute in Kalifornien definierten das „Waschbrett“-Gelände als eine Reihe von Graten mit einem Abstand von ein bis zwei Kilometern (0,6 bis 1,2 Meilen).

Sie sahen Beweise für dieses Phänomen in flachen Gebieten zwischen Hügeln und Talböden im Nordwesten und Westen von Sputnik Planitia.

Gerilltes Gelände hingegen wurde in großer Höhe gefunden, mehr als 2 km hoch, und wurde nur an Land gefunden, das Becken und Täler nordwestlich von Sputnik Planitia trennt.

Diese waren weiter voneinander entfernt als die „Waschbrettformationen“, die im Abstand von 1,2 Meilen bis 1,8 Meilen (zwei bis drei Kilometer) lagen.

Die Autoren schreiben: Das häufige Auftreten des Waschbretts und des geriffelten Geländes[WFT] in niedrigen Lagen an der Grenze zu Sputnik Planitia (sowohl in ebener als auch in steiler Lage) und ihr selteneres Auftreten in höheren Lagen weiter im Landesinneren (und dann nur in ebener Lage) unterstützt die Hypothese, dass sie von einem ehemaligen Hochstand aus glazialem N2-Eis abgeleitet sind.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 17 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares