Mittelfristige Abstimmungen zeigen das wachsende Problem der alternden Maschinen.

Wahlexperten haben lange Zeit vor der alternden Flotte von Wahlgeräten gewarnt. Die Wahlen in dieser Woche haben gezeigt, wie dringend Upgrades erforderlich sind.

Im ganzen Land, gossen Reports in Dienstag unter schwerer Wählerbeteiligung der Ausrüstung, die ausfällt oder nicht funktioniert und lösten Frustration unter Wählern und lange Zeilen an den Wahllokalen aus.

Scanner, mit denen Stimmzettel aufgezeichnet wurden, brachen in New York City zusammen. Die Wahlmaschinen in Detroit sind zum Stillstand gekommen oder haben ihre Arbeit eingestellt. Elektronische Umfragen, die zur Überprüfung der Wähler verwendet wurden, scheiterten in Georgien. Maschinen konnten Stimmzettel in Wake County, North Carolina, nicht lesen, da Beamte Feuchtigkeit und lange Stimmzettel beschuldigten.

Diese Probleme folgten auf eine arbeitsreiche frühe Abstimmungsphase, die andere Bedenken aufdeckte, darunter Maschinen, die die Entscheidungen der Wähler in Texas, North Carolina und Georgia veränderten.

Wählerexperten hatten gehofft, dass die Bedrohung durch ausländische Regierungen, die sich in die US-Wahlen einmischen, die 2016 erhoben wurden, als Russland auf staatliche Wahlsysteme abzielte, Maßnahmen zur Modernisierung der Maschinerie, die den US-Wahlen zugrunde liegt, einleiten würde.

Aber zwei Jahre vor den Präsidentschaftswahlen 2020 verwenden 41 Staaten immer noch Maschinen, die vor mehr als einem Jahrzehnt hergestellt wurden, und ein Dutzend Staaten verwenden mindestens einige elektronische Maschinen, die keine Papierspur produzieren, mit denen ein umstrittenes Ergebnis beigelegt werden kann. Nur drei Staaten verlangen die Art von strengen Audits, die von Cybersicherheitsexperten unterstützt werden.

Einige der am Dienstag eingesetzten Abstimmungsgeräte wurden gebaut, bevor Apple 2007 das erste iPhone auf den Markt brachte, während andere Geräte so veraltet sind, dass Wahlhelfer gezwungen waren, bei eBay nach Ersatzteilen zu suchen.

In einigen Fällen haben die örtlichen Wahlbüros keine Techniker, die ausgebildet sind, um ihre Maschinen zu reparieren, wenn etwas schief geht. Einige laufen sogar auf Windows-Betriebssystemen, die Microsoft nicht mehr unterstützt.

„Sie können die Demokratie nicht billig regieren“, sagte Jenny Flanagan, Vizepräsidentin für staatliche Operationen mit gemeinsamer Ursache. „Wir müssen in unsere Demokratie investieren, damit unsere Wahlen funktionieren.“

Kongreß schickte $380 Million zu den Zuständen früh dieses Jahr, aber das war nirgendwo nahe genug, zum für die Masse der fast 10.000 Wahljurisdiktionen der Nation zu zahlen, um ihre Ausrüstung zu verbessern. Experten des Brennan Center for Justice haben geschätzt, dass es eine Milliarde Dollar oder mehr kosten würde, die notwendigen Upgrades vorzunehmen.

In Georgia, wo zahlreiche Probleme zu langen Schlangen und entmutigten Wählern an den Wahllokalen am Dienstag führten, werden die Kosten für den Austausch seiner vollelektronischen Maschinen auf 120 Millionen Dollar geschätzt. Die Maschinen sind seit 2002 im Einsatz und produzieren keine Papierakte, mit der die Wähler ihre Auswahl überprüfen können, und die Wahlhelfer können die Ergebnisse überprüfen.

Die Wahltechnologie in Georgien und den anderen Staaten, die vollelektronische Maschinen verwenden, ist so unzuverlässig und anfällig für Hacking, dass sich Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsen den Forderungen nach einem Austausch der Maschinen angeschlossen hat. Im August sagte sie, dass sie „alle staatlichen und lokalen Wahlbeamten dazu bringen will, dafür zu sorgen, dass bis zur Präsidentschaftswahl 2020 jeder Amerikaner in einer nachprüfbaren und prüffähigen Wahl abstimmt“.

Wähler am Wahltag und während der frühen Abstimmung in den Wochen vor der Wahl berichteten sporadische Probleme mit Wahlausrüstung in zahlreichen Staaten, einschließlich Florida, Georgia, Massachusetts, Michigan, Missouri, New York, North Carolina, Ohio, Pennsylvania, South Carolina und Virginia, sagte Kristen Clarke, Präsident des Lawyers‘ Committee for Civil Rights Under Law, das die unparteiische Wahlschutz-Hotline betreibt.

Während der frühen Abstimmung in Texas fanden einige Wähler, die „Straight Ticket“-Stimmzettel für Kandidaten nur einer Partei abgaben, ihre Stimme in dem national beobachteten Rennen des US-Senats, das zu dem Kandidaten der anderen Partei wurde. Staatliche Beamte sagten, dass das auftreten kann, wenn Wähler abschließen und Stimmzettel zu schnell einreichen, aber wählende Experten sagten, dass es falsch war, Wähler zu beschuldigen. Das eigentliche Problem sei eine schlecht entwickelte Technologie, die 16 Jahre alt ist, sagten sie.

„Sie entwerfen es so, dass es unabhängig davon funktioniert, wie schnell die Leute die Tasten drücken“, sagte der Informatiker der University of Iowa, Douglas Jones, Autor von „Broken Ballots“.

Jones sagte, dass die Probleme am Dienstag nicht ungewöhnlich schlimm waren, wenn man den Stand der Technik betrachtet. Am Wahltag öffneten sich 18 Wahllokale in Texas spät wegen Maschinen- oder Umfragebuchausfällen, und einige Lokale hatten immer noch nicht alle Maschinen, die bis Dienstag Nachmittag arbeiteten.

Beamte in 33 Staaten haben gesagt, dass sie ihre Maschinen bis 2020 ersetzen müssen, so ein Bericht des Brennan Center for Justice Anfang dieses Jahres. Aber bisher gab es keine Großhandelszusage für die Bezahlung der Upgrades.

„Ein großer Teil davon sind Menschen, die für Entscheidungen darüber verantwortlich sind, wie das Geld ausgegeben wird, denken, dass es den Menschen egal ist“, sagte Lawrence Norden, ein Experte für Wahlsysteme im Brennan Center. „Wenn du Entscheidungen darüber treffen musst, wie du Geld ausgeben sollst, und du bist ein staatlicher Gesetzgeber, fühlst du mehr Druck, Geld für die Grundversorgung auszugeben.“

New York Attorney General Barbara Underwood sagte, dass sie entschlossen war, etwas zu erhalten, das getan wurde, nachdem Wähler in ihrem Zustand gezwungen wurden, ihre Stimmzettel in Notfallboxen fallenzulassen oder auf das Wählen durch Affidavit zurückzugreifen, weil so viele elektronische Scanner innerhalb der Stunden nach den geöffneten Abstimmungen ausfielen.

New Yorks „archaische Wahlsysteme sind nicht nur unangenehm – sie untergraben auch unseren demokratischen Prozess“, tweete Underwood am Dienstag.

Die defekte Ausrüstung verwandelte einen Wahllokal in Brooklyn’s Park Slope Nachbarschaft in eine „Moshpit“, sagte Brad Lander, ein New Yorker Stadtrat. Als er die Chance hatte zu wählen, waren alle vier Scanner im Revier kaputt.

Die Uhr tickt, um Upgrades vorzunehmen, denn die Präsidentschaftswahlen sind nur noch zwei Jahre entfernt. Die Auswahl und der Kauf neuer Wahlautomaten kann leicht eineinhalb Jahre oder länger dauern, und das ist die Annahme, dass ein Staat Geld ausgeben kann.

„Es ist nicht so, als würde man in Best Buy gehen und sagen: „Ich will 250 dieser Maschinen“, sagte Vermonts Außenminister Jim Condos.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 3 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares