Löwen verdächtigt beim Ertrinken von 400 Büffeln in Botswanaa

Mehr als 400 Büffel, von denen man annimmt, dass sie von Löwen gejagt wurden, die diese Woche in einem Fluss im Norden Bostwanas ertrunken sind, sagte die Regierung.

Das Massensterben ereignete sich im Chobe River nahe der Grenze zu Namibia.

Frühe Untersuchungen von Behörden in beiden Ländern „deuten darauf hin, dass eine außergewöhnlich große Büffelherde in Namibia graste, als sie in den Chobe River stampfte“, sagte das botswanische Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Tourismus in einer Erklärung Ende Mittwoch.

„Erste Anzeichen dafür, dass sie von einem Löwenrudel verfolgt wurden“, sagte das Ministerium.

„Es wird geschätzt, dass mehr als 400 Tiere ertranken, weil sich die Büffel massiv bewegen und von steilen Flussufern fallen.“

Massenertrinken sei keine Seltenheit, fügte das Ministerium hinzu.

Namibische Medien berichteten, dass der Vorfall am Dienstagabend stattfand.

Teilen Ist Liebe! ❤❤❤ 22 shares ❤❤❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares