Lockheed Martin beginnt mit dem Bau des Überschallflugzeugs „Sohn der Concorde“.

Lockheed Martin hat mit dem Bau eines „Sohnes der Concorde“ begonnen, der die Rückkehr von Überschall-Passagierreisen einläuten könnte.

Offiziell bekannt als das X-59 Quiet Supersonic Technology Flugzeug, wird es zusammen mit der NASA gebaut, um leise Schallmasten zu perfektionieren, die es dem Schiff ermöglichen würden, über Land Überschall zu erzeugen.

Lockheed Martin sagte, dass der Schritt „einen Meilenstein darstellt, um überschallartige kommerzielle Reisen über Land der Realität einen Schritt näher zu bringen“.

Der Beginn der Fertigung des Projekts markiert einen großen Sprung nach vorne für die X-59 und die Zukunft des leisen Überschallfluges“, sagte Peter Iosifidis, Low Boom Flight Demonstrator Programmmanager Lockheed Martin Skunk Works.

Das lange, schlanke Design des Flugzeugs ist der Schlüssel zu einem niedrigen Schalldruckpegel.

Mit Beginn der Produktionsphase nimmt die Flugzeugstruktur Gestalt an und bringt uns dem Ziel, Passagieren auf der ganzen Welt Überschallreisen zu ermöglichen, einen Schritt näher.

Anfang des Jahres entschied sich die NASA für Lockheed Martin, um den Low Boom Flight Demonstrator zu entwickeln, zu bauen und zu testen.

Die X-59 wird ihren Erstflug im Jahr 2021 durchführen.

Es wird verwendet, um Daten über die Akzeptanz des von den Flugzeugen erzeugten leisen Schallbooms zu sammeln, die der NASA helfen, einen akzeptablen kommerziellen Überschall-Lärmstandard zu etablieren, um die geltenden Vorschriften zum Verbot von Überschallreisen über Land aufzuheben.

Der X-59 ist so konzipiert, dass er bei einer Geschwindigkeit von etwa 940 mph in 55.000 Fuß kreuzen und einen Klang erzeugen kann, der etwa so laut ist wie das Schließen einer Autotür, 75 Perceived Level Decibel (PLdB), anstelle eines Schallbooms.

Anfang dieses Monats begann die NASA mit der Durchführung von Tests, um zu sehen, wie die Bewohner von Texas auf den Lärm von Experimentalflugzeugen reagieren, die die Flugzeiten um die Hälfte reduzieren werden.

Die Raumfahrtagentur startete am Montag ein Forschungsprojekt, da sie weiterhin für ihr nächstes Flugzeug, die X-59 oder den „Son of Concorde“, wie es von Luftfahrtfans genannt wird, experimentiert.

Das Ziel der Tests ist es, zu sehen, ob die Anwohner in der Nähe der Texas Gulf Coast Lärm von den Jets hören, die schneller als die Schallgeschwindigkeit reisen, ohne den explosiven Lärm eines Schallbooms zu erzeugen.

Das Unternehmen behauptet, dass der Lärm, den es bei 940mph oder 1.515 km/h machen wird, „nicht lauter sein wird als das Klopfen einer sich schließenden Autotür“.

Jerry Baker, 46, der hinter dem Damm der Insel lebt, ist einer der 500 Einwohner, die von der NASA rekrutiert wurden, um auf Lärm zu hören und am Montag „mehrere laute Knalle“ zu hören.

Der erste war der lauteste“, sagte er. „Es klapperte durch die Fenster. Gestern waren die Stöße leiser. „Ich habe gerade einen gehört, genau um elf Uhr. „Sehr klein, zwei kleine Unebenheiten.

Die NASA hofft, dass das Ergebnis der Schalltests die Luftfahrtbehörden davon überzeugen wird, die Vorschriften für Flüge über Land zu ändern, um eine neue Generation von Überschallflugzeugen zu ermöglichen.

Die Concorde war von 1976 bis 2003 in Betrieb, wegen der Kosten für den Betrieb der Flugzeuge, des Absturzes von 2000 und der Bedrohung durch Terrorismus nach den Anschlägen vom 11. September und dem Lärm lauter Schallwellen in Wohngebieten.

Der Erstflug der X-59, die eines Tages in nur drei Stunden von London nach New York fliegen könnte, ohne einen lauten Schallboom zu erzeugen, ist für 2021 geplant.

Das Schiff könnte das erste kommerzielle Überschallflugzeug sein, das Passagiere befördert, seit der legendäre anglo-französische Jet Concorde vor 15 Jahren außer Dienst gestellt wurde.

Zuvor wird die Raumfahrtagentur mit einem modifizierten Kampfjet die „akustische Signatur“ der im Verkehrsflugzeug verwendeten Triebwerke überprüfen und in eine Reihe von Tauchgängen schicken.

Sie hat 500 Mitarbeiter am Boden eingestellt, um dann Umfragen über den Lärm der F/A-18 Hornet zu beantworten, um sicherzustellen, dass der Flug ruhig ist, während er über Texas fliegt.

Bevor das Flugzeug in die Luft fährt, untersucht die Nasa, ob sich die Öffentlichkeit durch den Lärm von X-59 abschrecken lässt, wenn er die Schallmauer durchbricht.

Die für November geplanten Tests sehen einen F-18-Kampfjet, der Tauchmanöver vor den Ufern von Galveston, Texas – einer Inselstadt in der Nähe von Houston – durchführt.

Das Flugzeug wird schnell von fast 15.200 Metern (50.000 Fuß) absteigen, kurzzeitig Überschall machen und den Sound von X-59-Flugzeugen auslösen.

Der Lärm, den die Nasa ein „akustisches Pochen“ nennt, sollte eher wie eine Autotür klingen, die zuschlägt, im Gegensatz zu den Booms, die von bestehenden Überschallflugzeugen erzeugt werden.

Die Agentur wird die Geräusche mit Hilfe von Sensoren am Boden messen und dabei die öffentliche Resonanz durch eine Reihe von Umfragen erfassen.

Sasha Ellis, Sprecherin der NASA für die X-59-Mission, sagte Newsweek: „Wir konzentrieren uns ausschließlich auf die Herausforderungen leiser Überschallflüge über Land und reduzieren diesen Schallboom auf einen akustischen Schlag.

Der Nasa-Pilot Jim Less wird in diesem Monat „ruhige“ Schallwellen über einer kleinen Stadt in Texas abfeuern, um die öffentliche Reaktion auf die gedämpften Überschallstöße zu messen. Abgebildet ist weniger mit dem Kampfflugzeug F-18 an Bord, das er die Forschung durchführen wird.

Alexandra Loubeau, Nasa’s Teamleiterin für Sonic Boom Community Response Research in Langley, sagte im Juli: Wir werden nie genau wissen, was alle gehört haben.

Wir werden keinen Geräuschmonitor auf der Schulter in ihrem Haus haben.

„Aber wir möchten zumindest eine Schätzung der Bandbreite der Geräuschpegel haben, die sie tatsächlich gehört haben.

Die X-59, die die Nasa mit Lockheed Martins Luftfahrtzweig entwickelt, soll 2022 ihren Erstflug absolvieren.

Ursprünglich von der Nasa als Low-Flight Flight Demonstrator bezeichnet, kündigte die Agentur im Juni an, dass das Flugzeug künftig X-59 QueSST heißen soll.

Die US Air Force machte die Namensänderung zum Teil als Huttipp der American X-Plane-Geschichte, die 1947 mit dem ersten Überschallflugzeug der Welt, der Bell X-1, begann.

Für alle, die an diesem wichtigen Projekt arbeiten, ist das eine gute Nachricht und wir sind begeistert von der Bezeichnung“, sagte Jaiwon Shin, stellvertretender Administrator der Direktion der Luftfahrtforschungsmission der Nasa, in einer Erklärung im Juni.

Das X-59-Projekt zielt darauf ab, die lauten Schallwellen zu unterbinden, die zur Zeit der Concorde über den Städten hallte, während der Fahrt mit einer Geschwindigkeit von 1.100mph (Mach 1,4 / 1.700 km/h).

Der laute Boom, der immer dann ertönte, wenn eine Concorde die Schallmauer durchbrach, wurde von der Öffentlichkeit oft als „beunruhigend“ beschrieben, was das Flugzeug schließlich auf Flüge über den Atlantik beschränkte, als es 1976 mit der Passagierbeförderung begann.

Der X-59 wurde entwickelt, um Stoßwellen zu stoppen, die durch die Bewegung von Luftpartikeln ausgelöst werden, wenn ein Flugzeug die Schallmauer durchbricht, um zusammenzufließen – ein Phänomen, das den verräterischen Schallboom von Überschallflugzeugen auslöst.

Die Nasa hofft, das Geräusch des Schallbooms auf einen leisen Schlag zu reduzieren, ähnlich dem Geräusch von Donnergrollen in der Ferne oder dem Schließen der Tür durch einen Nachbarn.

Die Nasa entwickelt das Flugzeug mit Lockheed Martins Luftfahrtniederlassung, deren Testflüge für 2022 geplant sind. Das Flugzeug wird als Quiet Supersonic Transport (QueSST) Low-Boom-Flugdemonstrator bezeichnet (Künstlerimpression).

Mit der X-59 werden Sie immer noch mehrere Stoßwellen haben, weil die Flügel des Flugzeugs Auftrieb und das Volumen des Flugzeugs erzeugen“, sagte Ed Haering, ein Luft- und Raumfahrtingenieur der Nasa am Armstrong Flight Research Center der Nasa in Kalifornien.

Aber die Form des Flugzeugs ist sorgfältig so zugeschnitten, dass sich diese Stoßwellen nicht kombinieren.

Anstatt einen lauten Bumm-Bumm zu bekommen, wirst du mindestens zwei leise, pochende, pochende Geräusche hören, wenn du sie überhaupt hörst.

Die November-Tests der Nasa werden ähnliche Stoßwellen erzeugen, indem sie einen F-18-Kampfjet verwenden, um scharfe Manöver in der Luft durchzuführen.

Das Flugzeug, das vom Nasa-Forscher Jim Less geflogen wird, wird aus einer Höhe von 15.000 Metern (49.000 Fuß) tauchen, kurz Überschall machen und sich dann auf 9.000 Metern (30.000 Fuß) ausrichten.

Die durch das Manöver erzeugten Stoßwellen konzentrieren sich direkt unter dem Flugzeug in Form eines sehr lauten, fokussierten Schallwellenpaares.

Ein paar Meilen von den Tauchplätzen entfernt, zieht sich der Lärm schnell zurück, während er sich ausbreitet und schwächer wird.

Die von der Nasa im November durchgeführten Flüge werden die Reaktionen der US-Bürger auf „leise“ Überschallgeräusche über ihren Häusern untersuchen. Auf dem Bild ist der Eindruck eines Künstlers vom Quiet Supersonic Transport (QueSST) Low Boom Flight Demonstrator (LBFD) zu sehen.

Das Ergebnis in diesem Bereich: ein Paar leiser Schallwellen – leise Stöße, die die Menschen am Boden, einschließlich der Nasa-Forscher und der ansässigen Freiwilligen, kaum bemerken würden, wenn sie überhaupt etwas hören“, schrieb die Agentur in einer Erklärung.

QueSST ist das neueste Mitglied der X-Serie von Versuchsflugzeugen und Raketen, mit dem neue Technologien und aerodynamische Konzepte getestet und bewertet werden.

Ihre X-Bezeichnung gibt den Status ihrer Forschungsmission innerhalb des US-Systems der Flugzeugbenennung an.

Dies alles geht auf Chuck Yeagers schalldämmendes Schiff, die X-1, ein 1945 entwickeltes und gebautes raketengetriebenes Flugzeug, das 1948 eine Geschwindigkeit von fast 1.000 Meilen pro Stunde (1.600 kmh) erreichte.

Das Team hofft, das Geräusch des Schallbooms auf einen leisen Schlag zu reduzieren, ähnlich dem Geräusch von Donnergrollen in der Ferne oder dem Schließen der Tür durch einen Nachbarn. Diese Grafik vergleicht den F18-Soundboom mit dem akustischen „Thump“, den die Nasa in Zukunft erreichen will.

Die Vision der Nasa für die X-59 wurde in dem jüngsten Vorschlag des Office Of Management And Budget in Washington, DC, im Februar genehmigt.

Die Raumfahrtbehörde erhielt für das nächste Jahr 19,9 Milliarden Dollar (14,3 Milliarden Pfund), 500 Millionen Dollar (360 Millionen Pfund) mehr als im Vorjahr.

Es ist nicht bekannt, wie viel davon für das Projekt Überschallflugzeuge bereitgestellt wurde.

QueSST wird als Testumgebung für Technologien genutzt, die ihren Weg in kommerzielle Flugzeuge finden könnten.

Die Nasa hofft, dass die ersten Flugtests 2022 stattfinden, mit öffentlichen Reaktionstests auf das letzte Flugzeug, die für das folgende Jahr geplant sind.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares