Klimawandel könnte schädliche Auswirkungen auf die männliche Insektenfruchtbarkeit haben Laut Studie

Insekten auf der ganzen Welt haben Fruchtbarkeitsprobleme, und die Hitzewellen, die durch den Klimawandel verursacht werden, sind dafür verantwortlich.

Eine neue Studie ergab, dass die Exposition gegenüber Hitzewellen das Sperma von männlichen Käfern schädigt und steril macht. Damit wird die Liste der negativen Auswirkungen des Klimawandels auf die Biodiversität erweitert.

Wie der Klimawandel die Insektenpopulation reduziert
„Wir wissen, dass die Biodiversität unter dem Klimawandel leidet, aber die spezifischen Ursachen und Empfindlichkeiten sind schwer festzulegen“, erklärte Matt Gage von der University of East Anglia und der Forschungsgruppenleiter. „Wir haben in dieser Arbeit gezeigt, dass die Spermienfunktion ein besonders empfindliches Merkmal ist, wenn sich die Umgebung erwärmt, und in einem Modellsystem, das eine große Menge an globaler Biodiversität repräsentiert.“

Die Studie verwendete Rotem Mehlkäfer und setzte ihn entweder normalen Kontrollbedingungen oder Hitzewellentemperaturen aus. Anschließend untersuchten die Forscher, wie sich die Hitzewellen auf den Fortpflanzungserfolg der Insekten auswirken, einschließlich ihrer Spermienfunktion und Nachkommenqualität.

Sie fanden heraus, dass nach der Einwirkung von Hitzewellen die Spermienproduktion der männlichen Käfer um drei Viertel reduziert wurde. Außerdem fanden sie heraus, dass das Sperma der männlichen Käfer schwer zu bewegen war, um in den weiblichen Käfertrakt zu gelangen. Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass das Sperma nicht überlebt, um die Eizelle zu befruchten.

Darüber hinaus zeigte die Studie auch, dass die Exposition gegenüber Hitzewellen dazu führte, dass sich männliche Käfer seltener paarten, was zu einem möglichen Rückgang der Population der Arten führte.

Die Forscher benutzten Käfer als Testobjekt, weil es weltweit etwa 400.000 Arten der Insekten gibt. Käfer machen 25 Prozent aller bekannten Tierarten aus.

Dauerhafte Auswirkungen der Hitzewellenbelastung
Vielleicht noch besorgniserregender ist, dass die Exposition gegenüber Hitzewellen die Lebensdauer und die Fortpflanzungsaktivitäten der Nachkommen der Käfer nachhaltig beeinflusst. Die Söhne der männlichen Käfer, die für das Experiment Hitzewellen ausgesetzt waren, lebten ein paar Monate kürzer als der Durchschnitt. Außerdem konnten sie weitaus weniger weibliche Käfer befruchten und deutlich weniger eigene Nachkommen produzieren.

Es wurde vermutet, dass der Klimawandel den Zusammenbruch der biologischen Vielfalt der Insekten auf der ganzen Welt antreibt, aber wie er sich auf die biologische Vielfalt auswirkt, ist noch wenig bekannt. Die Forscher hoffen, dass weitere Studien darüber durchgeführt werden, ob der Klimawandel ein Faktor für den massiven Rückgang der Insektenpopulationen weltweit ist.

Die Studie wurde in der Zeitschrift Nature Communications veröffentlicht.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares