Kapitalismus auf dem Mars? Nat Geo’s ‚Mars‘ Staffel 2 Premiere Parallels Frontier Kämpfe auf der Erde

Die Serie kombiniert dramatisches Geschichtenerzählen mit dokumentarischen Interviews und Filmemachen, um zu zeigen, wie unsere prognostizierte Zukunft auf dem Mars die Herausforderungen, mit denen wir hier auf der Erde konfrontiert sind, übersteigt. Die erste Episode dieser Serie beinhaltet Interviews mit Mars-Experten wie Neil deGrasse Tyson, Andy Weir, Elon Musk und Kim Stanley Robinson.

Die Premierenepisode der Saison erinnert an den dramatischen Abschluss der ersten Staffel. Schon in der ersten Saison der Show hat sich „Mars“ als schwieriger Lebensraum erwiesen – gelinde gesagt. Die erste Crew hat auf dem Roten Planeten Verluste, psychische Probleme und so viel mehr erlebt. Aber diese neue Saison verspricht, noch tiefer in diese Themen einzutauchen. [Leben auf dem 2. Mars: Die wahre Technologie hinter Nat Geo’s Mars-Kolonie]

In dieser ersten Episode erkennen die Bewohner von Olympus Town schnell, dass das Leben für sie anders sein wird, sobald Lukrum, ein privates Bergbauunternehmen, auf dem Mars aufschlägt, um Mars-Ressourcen zu gewinnen und zu verkaufen. Wenn staatliche und private Raumfahrtunternehmen aufeinander treffen, werden Ressourcen, politisches Handeln und vieles mehr in die Luft geworfen. Aber, während dies für ein überzeugendes Drama sorgt, ist die Integration von Privatunternehmen in die Weltraumforschung sehr stark in der Realität verwurzelt.

Heute arbeiten private Unternehmen wie SpaceX und Boeing daran, die ersten bemannten kommerziellen Missionen ins All zu starten. Staatliche Raumfahrtagenturen sind nicht mehr allein bei der Suche nach Reisen in den Weltraum und der Erforschung des Weltraums. Und, wie die dramatische Handlung in „Mars“ Staffel 2 zeigt, wirft das kommerzielle Unternehmen auf der Marsoberfläche einige Bedenken auf.

Wie die erste Episode der „Mars“ Staffel 2 zeigt, wird es wahrscheinlich diejenigen geben, die nicht zum Zwecke der Erforschung oder des wissenschaftlichen Fortschritts auf der Marsoberfläche landen. Einige werden wahrscheinlich zum Mars reisen, nur um einen Gewinn zu erzielen. Die Episode zeigt auch, wie der Mensch auf der Erde mit Offshore-Bohrungen ähnlich von der Erforschung zur kommerziellen Nutzung der Arktis überging.

Die Arktis war einst fast unmöglich zu erreichen – ein hartes und unnachgiebiges fernes Ziel. Aber als sich Entdecker und Wissenschaftler in die Arktis streckten, um etwas darüber zu erfahren, folgte bald das kommerzielle Unternehmen. Heute drängen politische Aktivisten und Regierungsbehörden hin und her, ob es Unternehmen erlaubt sein soll, in der Arktis Offshore zu bohren oder nicht. Dieser Rückschritt ergibt sich aus der Tatsache, dass der Treibstoff in der Arktis nur mit erheblichen Umweltkosten geerntet werden kann.

„Mars“ Staffel 2 zeigt, wie Erkundung, Wissenschaft und Kapitalismus hier auf der Erde aufeinander prallen und wie das auf dem Mars aussehen könnte. Als Kommandeurin Hana Seungstates in Staffel 2’s erster Episode über das Leben auf dem Mars: „Das Zusammenleben kann sich als genauso herausfordernd erweisen wie auf der Erde“.

Folgen Sie Chelsea Gohd auf Twitter @chelsea_gohd, folgen Sie uns, Facebook und Google+. Originalartikel auf Space.com.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares