Jesus Christus wurde in einem 1.500 Jahre alten Gemälde an der Wand einer verlassenen Kirche entdeckt.

An der Wand einer verlassenen Kirche in der israelischen Wüste wurde ein 1.500 Jahre altes Bild von Jesus Christus gefunden.

Das bisher unbekannte heilige Kunstwerk wurde in einer byzantinischen Kirche in der Negev-Wüste entdeckt.

Die fragmentierten Gemälde zeigen vermutlich aus dem sechsten Jahrhundert, und Experten behaupten, dass sie die Gesichtszüge Christi und einen jungen Jesus mit kurzen Haaren enthüllen.

Das Porträt Jesu wurde erstmals in den 1920er Jahren entdeckt und ist heute mit modernen Techniken neu analysiert worden.

Es wurde in den Ruinen von Shivta gefunden, einem alten Bauerndorf im Herzen der Negev-Wüste, etwa 40 Kilometer südwestlich von Be’er Sheva.

Das Dorf wurde im 2. Jahrhundert gegründet und überlebte mehr als sechs Jahrhunderte, bevor es zu Beginn der frühen islamischen Zeit verlassen wurde.

In ihrer in der Zeitschrift Antiquity veröffentlichten Arbeit behaupten die Forscher, dass die bloße Anwesenheit des Messias an sich wichtig ist.

Das Gesicht Christi in diesem Gemälde ist eine wichtige Entdeckung an sich“, erklärten die Forscher.

Sie gehört zum ikonographischen Schema eines kurzhaarigen Christus, das vor allem in Ägypten und Syro-Palästina verbreitet war, aber von der späteren byzantinischen Kunst abgewichen ist.

Experten haben gesagt, dass die Bedeutung der Entdeckung aus der Tatsache resultiert, dass sie vor der religiösen Ikonographie in der orthodoxen christlichen Kirche verwendet wurde.

Bislang ist es die bisher einzige Szene der Taufe vor Ort im präikoklastischen Heiligen Land“, schreiben die Autoren der Studie in ihrem Beitrag.

Deshalb kann es die christliche Gemeinschaft der byzantinischen Shivta und die frühchristliche Kunst in der Region erhellen.

Teilen Ist Liebe! ❤

tekk.tv

Lange Zeit war Paul Florian in der TV-Branche tätig. Schon immer gab es eine Schublade voller Handys (und später Smartphones) in seiner Wohnung. Als Online-Redakteur hat der Nerd in ihm diese Schublade nun für Tekk geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares