Japan gibt bekannt, dass es bei den Olympischen Spielen 2020 ein Gesichtserkennungssystem einsetzen wird

Ein Gesichtserkennungssystem wird erstmals bei Olympischen Spielen eingesetzt, da die Organisatoren in Tokio daran arbeiten, die Sicherheit während der Olympischen Spiele 2020 sicher und effizient zu halten.

Die von der NEC Corp. entwickelte NeoFace-Technologie wird bei Zuschauern nicht zum Einsatz kommen.

Stattdessen wird es angepasst, um Athleten, Offizielle, Mitarbeiter und Medien in mehr als 40 Spielstätten, Spieldörfern und Medienzentren zu überwachen.

Offiziell wurde das System am Dienstag von den Vertretern der Olympischen Spiele und des Unternehmens vorgestellt.

Lokale Veranstalter erklärten, dass Tokio der erste olympische Gastgeber sein wird, der die Gesichtserkennungstechnologie an allen Orten einführen wird.

Es wird erwartet, dass das System die Einreise mit gefälschten Ausweisen effektiv verhindert, Engpässe an akkreditierten Warteschlangen verringert und die Belastung der Athleten bei heißem Wetter reduziert.

Es verwendet eine KI-Engine namens NeoFace, eine Version der biometrischen Authentifizierungstechnologien von NEC.

Tsuyoshi Iwashita, Exekutivdirektor für Sicherheit bei Tokio 2020, sagte, dass Orte, die innerhalb und außerhalb der Hauptstadt verteilt sind, eine große Belastung für das Erreichen eines hohen Sicherheitsniveaus darstellen würden.

Im Gegensatz zu anderen Jahren werden die Ereignisse während der Tokyo-Spiele in der ganzen Stadt verteilt sein, anstatt in einem einzigen Olympiapark eingeschlossen zu sein.

"Durch die Einführung des Gesichtserkennungssystems hoffen wir, hohe Sicherheit, Effizienz und einen reibungslosen Betrieb an den Sicherheitsprüfpunkten vor dem Eintritt zu erreichen", sagte Iwashita und fügte hinzu, dass das System zu einer weniger stressigen Umgebung für Athleten beitragen würde.

NEC nutzte einen 1,80 Meter großen ehemaligen olympischen Volleyballspieler, um zu demonstrieren, dass die Technologie bei Menschen aller Größenordnungen funktioniert, sagte der Verge.

Masaaki Suanuma, Vizepräsident von NEC, stellte fest, dass die Technologie in 99,7 Prozent der Fälle korrekt war. Er fügte hinzu, dass die "Anzahl wird sich nicht ändern", wenn die Benutzer unterschiedliche Nationalitäten haben oder unterschiedlich hoch sind.

Die Spiele beginnen am 24. Juli 2020, daher wird mit hohen Temperaturen gerechnet, die das Bedürfnis nach Effizienz betonen, so dass Sportler und Personal nicht unter ungemütlichen Bedingungen warten müssen.

Iwashita sagte, ein Test im vergangenen Jahr zeigte Gate Checks mit der Gesichtserkennung war mehr als doppelt so schnell wie das konventionelle System mit Röntgen mit visuellen Standortbestimmung durch Sicherheitsbeamten.

Die Gesichtsbilder jeder akkreditierten Person für die Olympischen und Paralympischen Spiele werden nach dem Genehmigungsverfahren gesammelt und in einer Datenbank gespeichert, um Identitäten an den Akkreditierungsstellen zu überprüfen.

Laut NEC wird seine biometrische Identifikationstechnologie auf Flughäfen und in anderen Ländern in 70 Ländern, einschließlich Japan, eingesetzt.

Das Unternehmen hat das System auch während der Olympischen Spiele 2016 in Rio getestet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares