Ist das iPhone XR in Schwierigkeiten? Analyst reduziert den Versand von Apples 749-Dollar-Handy um 30 Millionen Einheiten.

Es sieht nicht gut aus für das iPhone XR.

Der langjährige Apple-Analyst Ming-Chi Kuo senkte seine Prognose für die Auslieferung von iPhone XR um 30 Millionen Einheiten und signalisierte damit eine schwache Nachfrage nach dem preiswerten Mobilteil, so MacRumors.

Kuo erwartet nun, dass Apple 70 Millionen iPhone XR-Geräte im Urlaubsquartal ausliefert, verglichen mit seiner ursprünglichen Prognose von 100 Millionen Einheiten.

Wir haben unsere Schätzung für den Versand von iPhone XR-Sendungen von 100 Mio. Stück auf 70 Mio. Stück während des neuen Produktlebenszyklus (4Q18 – 3Q19) reduziert“, sagte Kuo in einer Mitteilung an die Investoren.

Er begründete seine gesenkte Prognose dreimal mit negativen Auswirkungen des chinesisch-amerikanischen Handelskrieges auf das Verbrauchervertrauen.

Darüber hinaus können die Verbraucher die schlankeren Lünetten und verbesserten Kameras des iPhone XS und iPhone XS Plus bevorzugen.

Kuo glaubt, dass die Verbraucher auch darauf warten könnten, dass Apple ein billigeres iPhone XR herausbringt.

Dennoch sagte er, dass sich mehr Verbraucher dafür entscheiden könnten, stattdessen die höherwertigen iPhone XS-Modelle oder das niedrigerwertige iPhone 8-Modell zu kaufen.

Darüber hinaus glaubt Kuo, dass Apple möglicherweise mit einem verstärkten Wettbewerb durch Huawei’s Mate 20 Smartphones konfrontiert ist, die in China und anderen Überseemärkten beliebt sind.

Auf seiner iPhone-Launch-Veranstaltung im September stellte Apple das kostengünstigere iPhone XR aus Aluminium sowie zwei weitere Modelle, den XS und den XS Max, vor.

Die Firma hoffte, dass das iPhone XR die Besitzer älterer iPhones davon überzeugen würde, auf das neuere Modell umzusteigen, das 749 $ (749 £) kostet – ein beträchtlicher Rabatt auf das 999 $ iPhone XS und das 1099 $ XS Max.

Das iPhone XR begann am 25. Oktober mit der Auslieferung und wird seither mit der Spekulation über schwache Verkäufe konfrontiert.

Diese Befürchtungen wurden noch weiter geschürt, nachdem Apple angekündigt hatte, dass es nicht mehr genau ausbrechen würde, wie viele iPhones es in seinen Finanzergebnissen verkauft.

Analysten interpretierten den Schritt als Indikator dafür, dass Apple „etwas zu verbergen“ hat.

Bei einem Telefonat mit Investoren sagte CEO Tim Cook, dass das Unternehmen „sehr, sehr wenige Daten“ über die Verkäufe von iPhone XR habe, im Gegensatz zu iPhone XS und XS Max, von denen er sagte, dass sie „einen wirklich guten Start hatten“.

Umzüge von mehreren Apple-Anbietern haben auch Gerüchten über einen schlechten Empfang von iPhone XR Glauben geschenkt.

Lumentum und Japan Display, die Gesichtserkennungstechnologie bzw. LCD-Displays herstellen, haben ihre Prognosen am Montag reduziert.

Keine der beiden Firmen erwähnte die schwache iPhone-Nachfrage in ihrer Argumentation, aber Analysten spekulieren, dass sie der Treiber sein könnte.

Apple machte die Hälfte des Umsatzes von Lumentum im Dezemberquartal 2017 aus, während das iPhone laut Wall Street Journal in diesem Jahr voraussichtlich 50 Prozent des Umsatzes von Japan Display ausmachen wird.

Das ist oben auf einem negativen Report vom Nikkei asiatischen Bericht, der sagte, dass Apple den iPhone Monteuren Foxconn und Pegatron erklärte, Pläne für zusätzliche Produktionslinien des iPhone XR zu stoppen.

Teilen Ist Liebe! ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares